Frage von bradash, 142

was passiert wenn man einen millionschaden verursacht aber keine haftpflichtversicherung hat?

dann bleibt ja nurnoch auswandern oder?

Antwort
von Apolon, 69

Auswandern hilft höchstens dann, wenn du eine einsame Insel vorziehst, wo man dich nicht finden kann.

Ansonsten, darfst du dein restliches Leben nur für diesen Schaden arbeiten.

Antwort
von RudiRatlos67, 63

Du haftestmmit Deinem gesamten pfändbarem, auch zukünftig pfändbarem Vermögen und

Deinem pfändbarem,  auch zukünftig pfändbarem Einkommen bis zum vollständigen Ausgleich der Schuld. Die Ansprüche werden weltweit verfolgt und gehen auf die Erben über.

Antwort
von basiswissen, 45

Du haftest gemäß BGB (https://dejure.org/gesetze/BGB/823.html) mit allem was Du hast oder jemals besitzt. Auswandern hilft nicht da der Anspruch besteht und man dich in einem solchen Fall überall hin verfolgen und finden wird.

Kommentar von basiswissen ,

Kleine Anmerkung: Genau aus diesem Grund wäre es fahrlässig, bzw. dumm, wenn man sich die wenigen Euros an Beitrag für eine Privathaftpflicht im Jahr spart. Selbst die miserabele Deckung eines Versicherungsunternehmens wäre immer noch besser als keinen Versicherungsschutz zu haben.

Antwort
von kevin1905, 69

Dann musst du aber schon sehr weit weg ziehen, zumindest mal raus aus der EU.

Antwort
von Antitroll1234, 69

Naja, dann hast Du erstmal eine menge Schulden am Hals.

Wenn Du den Betrag dann nicht zahlen kannst mit deinem Privatvermögen dann hast Du vielleicht Glück und der Geschädigte hat eine Forderungsausfalldeckung innerhalb seiner Privathaftpflichtversicherung, die springt dann ein wenn der Verursacher selbst keine Privathaftpflichtversicherung hat und die Kosten nicht tragen kann.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Dadurch wird dem geschädigten zwar der Schaden ersetzt, gleichzeitig gehen die Ansprüche aber auf die Versicherungsgesellschaft über.

Kommentar von DerHans ,

Die Forderungsausfalldeckung hilft nur dem Geschädigten. Der zahlt schließlich auch den Beitrag dafür.

Der Verursacher wird dann eben von dieser Versicherung in Regress genommen

Middelhoff hat auch einen Millionenschaden verursacht und ist jetzt "Freigänger"

Kommentar von Antitroll1234 ,

Das ist alles durchaus richtig, aber die Versicherung des Geschädigten wird im Falle einer Forderungsausfalldeckung nicht lebenslang hinter dem Geld herlaufen, dort hat der Verursacher im Falle einer Privatinsolvenz ganz andere Chancen danach Schuldenfrei dazustehen. 

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Um den Leistungsfall der Forderungsausfalldeckung auszulösen muss zunächst mal der ursprüngliche Anspruchsteller eine titulierte Forderung besitzen die er an die Versicherung abtreten kann. Das bedeutet aber gleichzeitig, dass der Titel auf den Geschädigten ausgestellt ist und die Versicherung als Zessionar des Titels auftritt. Somit kann die Versicherung zwar auf die Einlösung der Zession verzichten, aber das nutzt dem Verursacher nur dann, wenn die Versicherung und der Geschädigte auch dazu bereit ist. Durch die Zession bleibt der Verischerte ersatzpflichtig gegenüber der Versicherung und der Verursacher gegenüber der Versicherung nur ersatzweise wegen der bestehenden Zession.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 71

Auswandern ist keine Lösung. Wovon willst du denn im Ausland dann leben?

Antwort
von RasThavas, 57

Die Ansprüche des Geschädigten bestehen auch im Ausland.

Antwort
von mrbounzar, 70

Die würden dich auch im Ausland zur Kasse beten, untertauchen oder Identität wechseln

Antwort
von Sally2000, 70

Ja auswandern oder einen Kredit aufnehmen, den man höchstwahrscheinlich nie wieder abbezahlen kann, also lieber Auswandern

Antwort
von wilees, 45

Es folgt der Weg in die Privatinsolvenz.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Solche Ansprüche fallen nicht unter das Insolvenz Recht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten