Frage von timbreu, 125

Was passiert wenn man beim Gerichtsvollzieher die Schulden nicht begleichen kann?

Es würde mich interessieren was mit Leuten passiert wenn sie die Summe beim Gerichtsvollzieher nicht bezahlen können?

Antwort
von petrapetra64, 70

wenn das Einkommen zu gering ist und auch eine Sachpfändung nicht möglich ist, weil keine Wertgegenstände vorhanden sind, dann wird eine eidesstattliche Versicherung beantragt und es wird dann eine Vermögensauskunft vom Schuldner erteilt und unterschrieben,dass die Angaben stimmen. Danach hat der Schuldner dann 2 Jahre Ruhe und es kann nicht mehr gepfändet werden.

Ins Gefängnis kann man nur kommen, wenn man die Vermögensauskunft nicht erteilen will oder wenn man betrügerisch gehandelt hat (eingekauft hat, obwohl man wusste, dass man es nicht zahlen kann.

Antwort
von Ronox, 81

Dann versucht er im Regelfall eine Mobiliarpfändung, die meist aber ergebnislos verläuft. Sofern beantragt kann auch die Vermögensauskunft abgenommen werden. Ansonsten steht es dem Gläubiger frei, beim Vollstreckungsgericht die Einkommens- oder Kontopfändung zu beantragen. Dafür ist aber nicht der Gerichtsvollzieher zuständig.

Kommentar von mepeisen ,

„Dafür ist aber nicht der Gerichtsvollzieher zuständig.


Ja und nein. Den Beschluss wird er zustellen. er spielt dann quasi Postbote.

Antwort
von napoloni, 109

Kommt drauf an. Wenn derjenige welche genug verdient, gibt es z.B. einfach eine monatliche Lohnpfändung. Wenn die Schulden hoch sind und der Schuldner ein Haus hat, gibt es gute Gründe, jenes Haus zu versteigern.

Dem Gerichtsvollzieher gegenüber gibt man eine Vermögensauskunft ab.

Antwort
von Odenwald69, 104

der schaut in der wohnung nach pfändbaren gegenständen das sollte ja bekannt sein...  notfalls ist das Haus / wohnung weg und wird zwangsverteigert...

Antwort
von Torrnado, 54

normalerweise kann man mit dem Gerichtsvollzieher eine Ratenzahlung aushandeln und sollte man auch dafür kein Geld zur Verfügung haben ( z.B. aufgrund hoher Verschuldung o.ä ) bleibt einem keine andere Wahl als die eidesstattliche Versicherung ( Vermögensauskunft, auch Ofrfenbarungseid genannt ) abzulegen. verweigert man dies, riskiert man Erzwingungshaft.

Antwort
von Nordseefan, 100

Dann wird gepfändet

Antwort
von waldgnom18, 98

dann kommt der böse mann mit aufkleber und pfändet

Antwort
von Harald2000, 101

Dann versucht er eben zu pfänden (Sachwerte, Lohn, Geldbörse etc.)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community