Frage von JacksonQ, 170

Was passiert wenn man bei über 100 km/h das Lenkrad voll rumreißt?

Damit meine ich nicht ein heftiges Ausweichen oder so, sondern was ist, wenn man das Lenkrad bei einer so hohen Geschwindigkeit so schnell wies geht und so oft wie es geht in eine Richtung dreht (als wolle man umkehren o.ä.) Gäbe das einen Überschlag?

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Auto, 51

Das Auto stellt sich jedenfalls quer. Dann kommts auf die Reibungsverhältnisse an. Entweder es rutsch gut, dann fliegt es von der Straße oder es hat guten Grip, dann überschlägt es sich. 

Auf jeden Fall könnte man ein solches Manöver als Selbtsmordversuch werten.


Antwort
von Sivsiv, 40

Da spielen extrem viele Faktoren mit rein. Reifen, Temperatur, Fahrbahnbeschaffenheit, Fahrwerk, Radstand, elektronische Assistenzsysteme, etc... 
Würde das Fahrzeug deiner Lenkbewegung folgen könnte es evtl. kippen. In der Praxis würde das Fahrzeug sich allerdings kaum so weit drehen.
Würdest du das auf einer normalen Strasse machen, z.b. der Autobahn würdest du noch in Fahrrichtung gerichtet in die Leitplanke einschlagen. Das Fahrzeug untersteuert mit grosser Wahrscheinlichkeit extrem. Das ESP greift dir zwar beim Wunsch des "Abbiegens" helfend unter die Arme, aber wenn du nicht gerade warme Slicks aufgezogen hast wird die Reifenhaftung nicht ausreichen.
Ich bezweifle allerdings dass du sehr schnell weit einlenken kannst. Bei schneller Geradeausfahrt ist die Lenkunterstützung so gut wie ausgeschalten. 
Ganz moderne Fahrzeuge haben einen kameragestützen Spurhalteassistenten. Der greift dir sofort ins Lenkrad. Hier hast du mit deinem Vorhaben keine Chance.

Antwort
von Raider49, 70

Also wenn du bei 100 Km/h das Lenkrad bis zum Anschlag "reisst", geht ja nicht, musst ja mindestens einmal umgreifen, und du hast noch nicht das Auto voller elektronischer "Helferlein", garantiere ich dir dass du eine heftige Rotation um die Längsachse deines Fahrzeuges erleben wirst.

Antwort
von X3rr0S, 109

Einen Überschlag gibt es bei den meisten PKWs nicht. Das ganze wird sogar getestet nennt sich dann " Elchtest" scheinbar kommt das wohl aus schweden und die wollen das das auto eben nicht umfällt wenn man einem Elch ausweicht... naja aufjedenfall ist dieser test soweit standartisiert das den eigentlich jedes moderne Auto besteht. Grund dafür ist eine extrem niedrige Lage des Schwerpunkts. So kann dann ein umkippen vermieden werden. Eine Ausnahme davon ist aber z.B. die Alte A - Klasse, das Auto fällt um. (hat auch den Elchtest nciht bestanden

Kommentar von nurromanus ,

Der Fragesteller geht von einem Drehen des Lenkrades bis zum Anschlag aus! Da kann sehr wohl ein Überschlag das Ergebnis eines solchen Manövers sein. Hat mit Elch-Test nichts tu tun.

Im Übrigen wurde bei der alten A-Klasse nach dem nicht bestandenen Elch-Test ESP nachgerüstet. Das Auto fällt längst nicht mehr um.

Kommentar von X3rr0S ,

du kannst den Lenker auch rausreissen da passiert nix, es ist faktisch egal wie weit du den lenker einschlägst sobald du die traktion an der angelenkten achse verlierst und das auto somit rutscht kansnt du den lenker hinkurbeln wo du willst denn es wird weiter rutschen oder halt je nach dem wieder rollen umkippen tut da aber nichts...

richtig deswegen rede ich ja auch von der ALTEN, ok könnte man missverstehen gebe ich zu

Kommentar von X3rr0S ,

hierzu kann ich im Übrigen auch noch anbringen das ich aufgrund meines Hobbys (Fliegen) einen Flugplatz mir ausreichend Fläche zur verfügung habe und sowas durch aus schon mit 150 km/h schon ausprobiert habe.... und auch da gewann die Physik (ESP aus natürlich)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten