Frage von 1900minga, 64

Was passiert wenn man bei Thrombose sich nicht regelmäßig spitzt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von daCypher, 50

Die Spritzen sind normalerweise dafür da, dass eine Thrombose gar nicht erst entsteht. Wenn man eine Thrombose hat, ist ein Blutgefäß verstopft. Das kann dann dazu führen, dass die Körperteile, die durch das Blutgefäß versorgt werden, absterben (z.B. Finger oder Zehen. Wenn du Pech hast, kriegst du dadurch auch einen Schlaganfall). 

Außerdem kann sich der Thrombus lösen und z.B. in die Lunge wandern und dort eine Lungenembolie auslösen, wodurch nicht mehr genügend Sauerstoff ins Blut kommt und du dran sterben kannst.

Kommentar von 1900minga ,

Glaube nicht dass ich es schon habe.
Lag nun 2 Tage im Krankenhaus und war anschließend zwei Tage stark eingeschränkt.
Kann jetzt wieder ohne Krücken gehen...

Da benötige ich die Spritzen doch gar nicht mehr, oder nicht?

Kommentar von daCypher ,

Das muss der Arzt entscheiden. Wie gesagt: Die Spritzen sind dafür da, dass du keine Thrombose kriegst. Grade wenn du deine Beine kaum bewegen kannst, bist du gefährdet, eine Thrombose zu kriegen, deshalb musst du die Spritzen so lange benutzen, wie vom Arzt vorgeschrieben. Ich weiß, dass es unangenehm ist, aber lieber ein paar Piekse, als eine Beinamputation.

Sei froh, dass du keine Thrombose hast.

Kommentar von studiogirl ,

Im Krankenhaus bekommt man erst mal diese reizenden Thrombosestrümpfe, anschließend und dann weiter für zu Hause, die Thromb.spritzen. Sei nicht leichtsinnig, eshat schon seinen Sinn.

Kommentar von putzfee1 ,

Das solltest du aber unbedingt mit deinem Arzt besprechen, bevor du sie absetzt!

Kommentar von kreuzkampus ,

Ich habe sie auf ärztliche Anordnung nach zwei Wochen abgesetzt und, nun zu deiner Frage: später habe ich mir eine tiefe Venenthrombose eingefangen. Der Erfolg war riesengroß: Ich musste ein halbes Jahr lang Macumar nehmen und jede Woche zum Blutabnehmen.

Mein Rat: So lange spritzen, bis Du wieder wirklich viel auf den Beinen bist. Das hier: ("Aber ich kann mich ja nun wieder voll bewegen") reicht bei weitem nicht.

Antwort
von Heduda12, 12

Ich muss meinen Vorrednern teilweise widersprechen!!

Es ist richtig, dass bei Thrombosegefahr (Gips, Bettruhe, ..) Throbosespritzen dafür eingesetzt werden, um eine Thrombose zu verhindern!!

Wie hoch bei jedem Individum die Gefahr dafür ist entscheidet der Arzt. Nutzen Risiko nicht zu verachten!! Denn es gibt kaum Nebenwirkungen bei dieser Therapieform.

Diese Therapieform mittels Fraktionierten Heparin (landläufig auch Thrombosespritze genannt) wird auch zur Therapie von Thrombosen eingesetzt! Wie bei der Pulmonalembolie (Lungeninfarkt). Dabei stirbt aber kein Gewebe ab. Wie beim Herzinfarkt! Sondern das Blut kann nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff angereichert werden bzw. der Gasaustausch O2 - CO2 findet nicht bzw eingeschränkt statt, und deswegen kommt es zur Atemnot.

Das Gewebe der Lunge wird separat mit Blut versorgt!

Conclusio: (Ergebnis was ich eigentlich sagen will)

Die Spritzen sind im Gegensatz zur Throbose leicht zu verschmerzen 😉

Setze sie eigenmächtig nicht ab!!

Antwort
von DerMudder, 35

Das ist falsch gefragt. 
Thrombose ist die Krankheit bzw. das Ergebnis. Spritzen tut man damit man die nicht bekommt. 

Thrombosen sind kleine Blutgerinnsel die sich in den Venen (meistens Beinen) bilden wenn es zu schlechter Durchblutung kommt. Das können Venen- oder Herzerkrankungen sein, aber auch wenig Bewegung wie langes Sitzen im Flugzeug oder langes liegen im Krankenhaus. Bewegt man sich wieder kann sich so ein Thrombus lösen und wandert dann mit dem Blutfluss in Richtung Herz und vor allem Richtung Lunge. Dort kann es die feinen Adern der Lungenlappen blockieren und zu einer Lungenembolie führen.

Je nach Größe des Thrombus und der Position an der er sich ggfl. in der Lunge festsetzt kann es passieren (Worst-Case-Szenario), dass deine Lunge nicht mehr mit Blut versorgt wird, das Blut wiederum nicht mehr mit Sauerstoff angereichert werden kann und du tot umfällst. Aber auch in weniger schweren Fällen kann auch nur ein Lungenlappen betroffen sein, was dann zu akuter Atemnot und einem raschen absterben des Lungengewebes führt.

Fazit: Wenn du die Spritzen verschrieben bekommen hast, nehm sie auch ;)

Kommentar von 1900minga ,

Oh je😂
Aber ich kann mich ja nun wieder voll bewegen.
Lag davor nur zwei Tage in Krankenhaus und anschließend war ich noch zwei Tage stark eingeschränkt

Kommentar von DerMudder ,

Hast du die Spritzen mit nach Hause bekommen und sollst sie nun noch ein paar Tage nehmen? 

Ich weiß ja nicht warum dir der Arzt das verschrieben hat bzw. warum du im Krankenhaus warst. Vielleicht soll damit auch die Wundheilung angeregt werden von daher: Immer auf den Arzt hören 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community