Was passiert, wenn man 225mg trevilor auf einmal absetzt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Über das Absetzen von Arzneimitteln oder Änderungen an der Dosierung, soll / muss immer ein Arzt entscheiden, wende dich also an deinen behandelten Arzt. Für dringendere Fällen außerhalb der Praxisöffnungszeiten, die aber keinen medizinischen Notfall darstellen, ist der hausärztliche Bereitschaftsdienst zuständig, die Telefonnummer ist 116117. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann kann es unter Umständen zu Absetz-Symptomatik kommen. Die sind oftmals ziemlich unangenehm und könnten durch schrittweise Absetzung in Rücksprache mit dem Behandelnden Arzt evtl. vermieden werden. Jedenfalls kenne ich einige, die sogar schrittweise noch Probleme hatten mit solchen Beschwerden.

Meine eigene Erfahrung damit war anders. Hätte ich die Möglichkeit rechtzeitig bekommen, zuerst mit einem Arzt zu sprechen, dann glaube mir bitte(!) wäre das mein erster schritt gewesen.
War nur leider nicht der Fall. Deshalb musste ich von 375 mg auf 0 herunter.
Hatte dadurch überhaupt keine Schwierigkeiten oder Abstürze.

Wie die Wirkung des Venlafaxin unterscheidet sich eben auch die Verträglichkeit der Medikamenten-Absetzung.

Bleib' vorsichtig mit eigenen und nicht abgesprochenen Änderungen deiner Psychopharmaka. Nicht bei jedem funktioniert das Absetzen auf diesem Weg..... !!

Weswegen willst du es denn nicht mehr nehmen und am liebsten direkt auf 0 herunter gehen?

Alles Gute und
dass du die richtige Entscheidung
treffen können wirst 🍀
Das wünsche ich Dir!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann schlägt das SSRI-Absetzsyndrom mit voller Härte zu. Da kommt der Kreislauf ins Schwanken, die vorhandene Depression kehrt zurück und wird unerträglich. Das wird kein Spaß! Man fühlt sich eine Weile richtig schwer krank. Immer mit der Ruhe, man kann es auch langsam ausschleichen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emily4erdbeer
23.06.2016, 14:28

Schwer krank hab ich mich nicht gefühlt, aber es War schon seltsam. Hatte meine Emotionen auch nicht mehr unter Kontrolle.

0

Ja, das ist schlimm.

Ich kenne zwar Trevilor nicht. Aber ich habe Citalopram von heute auf morgen aubgesetzt - in nicht so hoher Dosierung. Und es ging mir bescheiden. Um nicht zu sagen sehr schlecht. Es hat sich angefühlt, als hätte ich Matsch im Kopf. Also habe ich es wieder genommen. Und unter ärztlicher Begleitung langsam ausschleichen lassen. Aber selbst da hatte ich Schwierigkeiten.

Niemals ohne ärztliche Aufsicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?