Frage von aringa12345, 184

Was passiert, wenn MAC-Adressen doppelt vergeben werden würden?

Hey,

mein Lehrer (Berufsschule-->Informatik) meinte, dass wenn die MAC-Adressen alle "vergeben" sind, dass man einfach die aus den 80ern nimmt, da man davon ausgeht, dass die Geräte nicht mehr existieren bzw. nicht mehr am Netz hängen.

Was wenn doch?

Kann ja sein bei nem Nerd wie mir steht noch so ein altes Teil rum oder wer weiß, als ich erfahren habe dass der Pariser Flughafen noch Windows 3.11 nutzt und das erst c.a. 2017-2019 austauscht wird, würde mich nichts mehr wundern.

Würde es dann einen Kollaps o.Ä. geben? Man kann ja nicht die gleiche MAC Adresse für 2 Geräte vergeben!?

Danke im vorraus :3

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von suessf, Community-Experte für Computer & Netzwerk, 137

Zwei gleiche MAC-Adressen im selben Netz gehen mal gar nicht. Je nach Intelligenz der installierten Switches gibt es entweder einen Full-Crash, weil es sämtlichen Switches ihre ARP-Tables verblast (schon mehrmals im Laufe meiner Karriere erlebt!) und du alle Switches aus-/einschalten musst. Oder es sind intelligente Switches/Router, die das abfangen können, ohne dass das ganze Netzwerk crasht.

Wenn die 2 MAC-Adressen nicht im gleichen Netzwerk stehen, dann ist die Chance ziemlich gering, dass die sich je "treffen" und somit wird auch nichts passieren. Ansonsten kann es natürlich zu lustigen Adress-Auflösungen in einem Switch/Router kommen, wenn der die Pakete anschaut und nicht weiss, was er denn nun davon halten soll, wenn z.B. Quell- und Ziel-MAC-Adresse identisch sind.....

Antwort
von Berny96, 109

Die MAC Adresse wird an sehr vielen stellen zur Identifizierung verwendet.

Wenn aber jemand eine MAC hat die es schon gibt passiert so erstmal garnichts. Es würde erst was passieren wenn der Rechner mit der zweiten MAC irgendwie in Verbindung mit dem ersten Rechner kommt. Da würde zum Beispiel der Router nicht wissen wer jetzt der "richtige" ist und würde wahrscheinlich die Pakete weiter an den  PC verschicken den er zuerst findet (oder irgendetwas anderes unerwartetes passiert weil die Routersoftware nicht darauf vorbereitet ist). 

Antwort
von Roderic, 94
Antwort
von FSD21, 113

Solange das Internet auf IPv4 basiert werden wir mit den Mac-Adressen noch auskommen. Rein mathematisch wären 2^14 Adressen möglich, also 70 Billionen Geräte (10.000 Geräte pro Person auf die Weltbevölkerung gerechnet).

Leider werden die ersten 24 Zeichen der MAC-Adresse vom Hersteller vergeben, was die Anzahl möglicher Adressen reduziert, da der Adressraum nicht vollständig verwendet wird.

Bevor wir nicht auf IPv6 umsteigen kommen wir mit den MAC-Adressen noch aus. Die IEEE hat diese Entwicklung vorhergesehen und bereits eine 64 Bit lange Gerätenummer definiert (aktuell hat eine MAC-Adresse 46 Bit).

Kommentar von Tschoo ,

MAC-Adresse gar nichts, aber wirklich auch gar nichts, mit IPv4 oder IPv6 zu tun.

Kommentar von FSD21 ,

Tut mir echt leid für dich, aber die MAC-Adresse hat sogar sehr viel mit der IP-Adresse zu tun, denn ohne die MAC-Adresse kann das TCP/IP-Protokoll die IP-Adresse keinem Rechner zuweisen (woher weiß das Protokoll ohne die MAC-Adresse sonst von wo das Paket kommt und wo es hingeschickt werden soll).

Nach dem OSI-Modell befindet sich die MAC-Adresse auf der 2. Schicht und die IP-Adresse auf der 3. bzw. 4. Schicht (TCP). Eine Schicht muss immer vollständig fertig geladen sein um die nächste Schicht laden zu können.

Also ganz ehrlich, wenn du dass nächste Mal falsch klugscheißen willst dann such dir jemand anderen, denn geholfen hast du damit keinem ! -.-

Deine Frage war also gar nicht, aber wirklich auch gar nicht hilfreich.

(Nimm es nicht zu ernst ;))

 

Antwort
von schongebraucht, 118

Denke, wenn man das alte Gerät wieder ans Netz anschließt dass dann eben wieder eine neue MAC-Adresse von einem anderen Gerät aus den 80ern vergeben wird.
Und wenn man den dann anschließt wieder das selbe Spiel :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community