Frage von Vantablack, 184

Was passiert, wenn ich nach Entfristung auf Arbeit erscheine?

Hallo,

mein befristeter Vertrag läuft am 15.06. aus. Was passiert, wenn ich am 16.06., weil meine Mitarbeiterzugänge noch nicht gesperrt sind, auf Arbeit erscheine und mit meiner Arbeit beginne?

Ich habe mal gehört, dass das Arbeitsverhältnis dann unbefristet weiter geht?! Sitmmt das?

(http://www.hensche.de/Arbeitsrecht_aktuell_Gegenzeichnung_eines_befristeten_Arbe...)

Danke für die Mühe einer Antwort auf eine evtl. dumme Frage...

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von lenzing42, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 122

Dazu findest du in § 15 Abs.:5 TzBfG) folgendes:

"Wird das Arbeitsverhältnis nach Ablauf der Zeit, für die es eingegangen ist, oder nach Zweckerreichung mit Wissen des Arbeitgebers fortgesetzt,so gilt es als auf unbestimmte Zeit verlängert, wenn der Arbeitgeber nicht unverzüglich widerspricht oder dem Arbeitnehmer die Zweckerreichung nicht unverzüglich mitteilt."

Kommentar von Vantablack ,

D.h. ich könnte einen Tag vorher zu meinem Arbeitgeber (wer ist das in dem Fall) bzw. Projektführung gehen und sagen - "bis morgen". Bzw könnte ich eine Email schreiben mit der Information, dass ich am nächsten Tag doch komme - wenn die es dann nicht schaffen mich am nächsten Tag abzuhalten, dann bin ich unbefristet?!

Kommentar von catweasel66 ,

mit wissen des arbeitgebers ....richtig

hier liegt der hase im pfeffer, der weiß aber nix davon !

Kommentar von Vantablack ,

Ich kann einen Tag vorher zu meinem Vorvorgesetzten gehen und schreibe ihm eine Email. Dann hat er WISSEN, dann liegt es an ihm mir unverzüglich zu widersprechen!? Oder sehe ich das falsch?

Kommentar von catweasel66 ,

email...ist kein kommunikationmedium für mich.

ich bekomme zig mails am tag die ich nicht lese.

Kommentar von Vantablack ,

Sollte die Geschäftsführung aber, dafür ist das nämlich eingerichtet worden.

Kommentar von lenzing42 ,

Es freut mich, wenn ich dir, trotz vieler anderer Meinungen und Kommentare, helfen konnte - und danke für den Stern.

Antwort
von lucieartes, 102

wenn ihr vereinbart habt, dass der vertrag am 15.06. ausläuft und nichts gegenteiliges besprochen wurde, dann ist davon auszugehen, dass der vertrag nicht umgewandelt wird. vor allem, wenn der arbeitgeber nichts davon weiss, dass du am arbeiten bist. wenn der arbeitgeber aber fragt, ob du noch bleibst, gilt das vertragsrecht für unbefristete verträge. bin kein jurist, aber da bin ich mir ziemlich sicher.

Antwort
von DerHans, 73

Wenn du einfach hingehst und arbeitest, wird daraus zwar ein unbefristeteten Arbeitsverhältnis. Das könnte dann aber auch sehr schnell wieder "betriebsbedingt" gekündigt werden.

Kommentar von Vantablack ,

Mit welcher Begründung? Ich bin in einer Gewerkschaft. Ich könnte rein theoretisch dagegen Einspruch erheben, denn einen wirklichen Grund gibt es dafür nicht. Danke für die Anwort.

Kommentar von DerHans ,

Deine Arbeit wird einfach nicht mehr gebraucht. Darum war die Stelle ja befristet.

Kommentar von Familiengerd ,

Deine Arbeit wird einfach nicht mehr gebraucht.

Woher willst Du das wissen!

Der Arbeitgeber kann aus mancherlei Gründen oder auch ganz einfach ohne Begründung eine Stelle zeitbefristet besetzen - und wenn es bloß darum geht, Arbeitnehmer in solch prekären Verhältnissen zu beschäftigen, weil er glaubt, dann leichter nach Lust und Laune mit ihnen "umspringen" zu können, da sie eher "stillhalten" in der Hoffnung auf ein unbefristetes Arbeitsverhältnis.

Kommentar von DerHans ,

Das wäre die Begründung für die Kündigung. 

Ein Arbeitgeber, der aber von vorne herein nur befristete Kräfte beschäftigen will, wird aber GARANTIERT darauf achten, dass der Vertrag dann auch tatsächlich ausläuft 

Kommentar von Familiengerd ,

@ DerHans:

Das könnte dann aber auch sehr schnell wieder "betriebsbedingt" gekündigt werden.

Als wenn der Arbeitgeber sich mal so eben "betriebsbedingt"  aus Unlust und schlechter Laune heraus als Kündigungsgrund aussuchen könnte!!!

Antwort
von Ranzino, 108

Nun ja, man muss dich nicht zur Abeit lassen. Du willst jetzt aber hoffentlich nicht weißmachen, dass man nicht schon mal drüber mit dir geredet hat auf Arbeit ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community