Frage von IIRAPTOXII, 129

Was passiert wenn ich mit einem Roller zu schnell fahre?

Wenn ich eine Mofa Prüfungsbescheinigung hätte, dürfte ich ja 25 km/h fahren. Aber wenn ich einen Roller habe der 45-50 km/h fährt und erwischt werden würde welche Strafe käme auf mich zu ?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Pudelwohl3, 94

Fahren ohne erforderliche Fahrerlaubnis, mit einem Fahrzeug, dessen Betriebserlaubnis möglicherweise erloschen ist, für das die Versicherung wegen der Manipulation nicht mehr besteht, je nach dem kommt da einiges zusammen ....

Antwort
von migebuff, 77

Nur der Vollständigkeit halber, weil sicher gleich mindestens fünf Kiddies wiedermal irgendwelche selbst zusammengesponnen Phantasiegeschichten ohne jegliche Rechtsgrundlage verbreiten werden:

Nein, der Versicherungsschutz erlischt nicht, die Versicherung kann aber pro Obliegenheitsverletzung bis zu 5000€ Regress fordern, nachdem sie den Schaden des Unfallgegners reguliert hat.

Wer etwas anderes behauptet, ist ein fünfzehnjähriges Kiddie ohne jeglichen Sachverstand.

Antwort
von ichweisnix, 48

Das zählt als Fahren ohne Führerschein. Gibt eine Geldstrafe / Sozialstunden und Sperre für den Führerschein.

Wenn ich eine Mofa Prüfungsbescheinigung hätte, dürfte ich ja 25 km/h fahren.

Nein. Sie dürfen Krafträder mit einer bauartlichen Höchstgeschwindigkeit von max. 25km/h fahren. Entscheidend ist nicht wie schnell sie fahren, sondern wie schnell der Roller fahren kann.

Aber wenn ich einen Roller habe der 45-50 km/h fährt und erwischt werden würde welche Strafe käme auf mich zu ?

Den dürfen Sie nicht fahren auch nicht bis 25km/h. Es sei denn sie drosseln den ordnungsgemäß und lassen es vom Tüv eintragen. Drosselkits gibt es für die meisten der Rollen.




Antwort
von KennethM, 74

Fahren ohne Fahrerlaubnis und du verstößt gegen das Pflichtversicherungsgesetz, da deine Versicherung mit dem Umbau erlischt. Nicht zu empfehlen, vor allem, da dir das tatsächlich bei der Erlangung der Fahrerlaubnis (des richtigen Führerscheins) eventuell noch auf die Füße fallen wird. Ich spreche von Sperrfristen o.ä.

Außerdem haftest du bei einem Unfall persönlich selber (nach § 823 BGB) und musst für sämtliche Schäden aufkommen, auch Personenschäden, was im Einzelfall verflucht teuer werden kann.

Versicherungen decken nicht umsonst Schadenssummen bis 100.000.000 € ab.

Antwort
von Centario, 75

Wahrscheinlich Einzug der Prüfbescheinigung

Antwort
von Llenoxx, 56

Sozialstunden und Führerschein Sperre, da fahren ohne Fahrerlaubnis bedeute zu dem noch ist nicht versichert also lass es sein!
Bei einem tödlichen Unfall zahlst du im schlimmsten Fall dein ganzes Leben lang.

Antwort
von Matermace, 59

Straßenverkehrsgesetz
§ 21 Fahren ohne Fahrerlaubnis

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

1.
ein
Kraftfahrzeug führt, obwohl er die dazu erforderliche Fahrerlaubnis
nicht hat oder ihm das Führen des Fahrzeugs nach § 44 des
Strafgesetzbuchs oder nach § 25 dieses Gesetzes verboten ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community