Was passiert, wenn ich mich bei meinem Job krank melde aber mich nicht mehr zurück melde, wenn ich einfach nicht mehr komme?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es kann ungefähr alles passieren. Du hast doch sicher einen Vertrag unterschrieben?


Tut mir leid, aber warum dieses Feige Verhalten? Das mit krank melden und Stress kenne ich aber wenn du schon nicht mehr hin möchtest, kannst du es denen doch wenigstens sagen und kündigen.

Wenn es eine Kündigungsfrist gibt, was es ja meistens gibt, kannst du dich aber die ganze Frist lang krank schreiben lassen. Gibt genug Ärzte die dich immer krank schreiben, kannst ja wenigstens dabei kreativ werden.

Ob das jetzt gut ist und was ich davon halte sei dahingestellt aber es wäre besser als gar nichts mehr sagen.

Also: Einfach erstmal mit deinem Ausbilder REDEN. Wirkt Wunder. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von molli2118
26.10.2015, 12:40

Es ist ja nicht weil ich keine Lust habe. Ich arbeite mit alten Menschen und deren Leiden kann ich nicht verkraften, er bereitet mir psychischen Stress wodurch meine Schuppenflechte ausbricht. Danke für deine Antwort. Ich habe mich bei meinem Arbeitgeber gemeldet und es geklärt.

1

Du darfst mit allem, bis zur fristlosen Kündigung rechnen.

Wenn du nicht mehr krank gemeldet bist und trotzdem nicht zur Arbeit erscheinst, wird das irgendwann jemandem auffallen.

Was dann kommt, ist schwer vorauszusehen. Haben sie Interesse an dir, werden sie erst mal nachfragen, was den los sei. Zeigen sie jedoch genau so viel Interesse wie du, bekommst du recht schnell einfach nur die fristlose Kündigung.

Dann stehst du auf der Straße und bekommst auch vom Amt erst mal 3 Monate lang kein Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist so genau das dümmste, was du machen kannst. Damti kannst du dir deine ganze Zukunft verbauen. Du würdest eine fristlose Kündigung kriegen und von da an natürlich kein Geld mehr und ganz schwer eine neue Stelle. Du kannst im Leben nicht einfach vor den Problemen weglaufen. Das gibt nur chaos und Ärger. Warum möchtest du nicht mehr hin? Nur keine Lust ist kein Argument. Das hab ich auch manches mal nicht. Da muss man durch. Gibt es Probleme, und wenn ja welche? Rede mit deinen Eltern oder anderen Erwachsenen, denen du vertraust. Vielleicht auch in der Berufsschule oder auch im Betrieb selber. Weglaufen ist keine Lösung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du in Ausbildung bist und nicht mehr in der Probezeit, kannst du nicht einfach kündigen.

Du solltest dich mit deinem Ausbidler hinsetzen und mit ihm sprechen, was dir nicht gefällt. Vielleicht findet ihr eine Lösung.

Sollte das nicht helfen, dann müsst ihr einen Aufhebungsvertrag aufsetzen. Dieser beendet die Ausbildung vorzeitig.

Achtung: Durch einen Aufhebungsvertrag bekommst du eine Sperre beim Arbeitsamt, was aber eh egal ist, wenn du noch kein ganzes Jahr in der Arbeitslosenversicherung gezahlt hast. Arbeitslosengeld II kannst du dann ganz normal beantragen.

Wenn du einfach nicht mehr hingehst, ist das einfach nur dreist. Du würdest zuerst einige Abmahnungen bekommen, da man dich nicht einfach kündigen darf. Nach 3 Abmahnungen und vielen Kontaktversuchen wird dann eine fristlose Kündigung kommen. Sieht aber furchtbar schlecht im Lebenslauf aus und du wirst in der Branche dann eventuell einen schlechten Ruf haben.

Bedenke auch, dass ein neuer Arbeitgeber sich eventuell bei deinem jetztigen Ausbilder erkundet und das dann nur schlecht für dich wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?