Frage von SonoPazzo, 67

Was passiert wenn ich meine Krankenversicherung nicht zahlen kann?

Ich bin gerade Arbeitssuchend. Bekomme aber auch keine Hilfe vom Staat da ich nicht genug Sozialversicherungspflichtig gearbeitet habe. Bin also für diese Zeit komplett auf Eltern angewiesen. Jetzt will ich nicht das sie auch noch 200€ jeden Monat für mich zahlen müssen!!! Kann man das über arbeitsamt machen das sie das für mich übernehmen?!!! Ich habe gehört dir machen das nur bei Leuten die schon hartz 4 bekommen. Ganz ohne Krankenkasse darf ich ja auch nicht sein oder!?!

Antwort
von kevin1905, 36

Bekomme aber auch keine Hilfe vom Staat da ich nicht genug Sozialversicherungspflichtig gearbeitet habe.

Das wäre die Voraussetzung für den ALG I Bezug. ALG II ist davon aber nicht abhängig. Da geht es darum ob du arbeitsfähig und bedürftig bist. Scheint beides der Fall zu sein. Das einzige was im Weg stehen könnte, wäre ein vorrangiger Unterhaltsanspruch an die Eltern.

Bin also für diese Zeit komplett auf Eltern angewiesen.

Wie alt bist du?

Ganz ohne Krankenkasse darf ich ja auch nicht sein oder!?!

Nein.

Kommentar von SonoPazzo ,

24 und nein ich habe nicht vor jezzt ein Jahr da zu sitzen. Aber solang ich eben nicht arbeite bin ich auf die angewiesen. Ich bekomm keinerlei Hilfe vom Staat

Kommentar von kevin1905 ,

Weil du U25 bist, ist die Unterhaltspflicht der Eltern vorrangig der des Staates.

Heißt du erhälst nur dann ALG II, wenn deine Eltern so wenig verdienen, dass sie dich nicht unterstützen können.

Kommentar von schleudermaxe ,

... und warum nicht? Zu jeder Ablehnung kommt doch der Vorschlag für den weiteren Werdegang, wie gehen diese denn aus?

Antwort
von schleudermaxe, 18

... dann kommt die Pfändung und eine Menge Zinsen hinzu. Keine Lösung, so auch meine Glaskugeln.

Antwort
von eulig, 36

die Krankenversicherung wird nur gezahlt, wenn man im Leistungsbezug von ALG1 oder Hartz IV steht. ohne Leistungsbezug auch keine Kostenübernahme. dir bleibt nichts anderes übrig, als das mit deinen Eltern auszumachen.

solange du noch unter 23 bist, kannst du kostenfrei in die Familienversicherung der Eltern.

Kommentar von SonoPazzo ,

Bin aber leider nicht unter 23 :/

Kommentar von eulig ,

dann kommst du um die Beitragszahlung nicht herum. wenn du die Beiträge nicht zahlen kannst, dann häufen sie sich an. die Krankenkasse schickt dir den Gerichtsvollzieher und schränkt deinen Leistungsanspruch ein (ruhender Leistungsanspruch). das bleibt dann auch solange bestehen, wie auch die Beitragsschulden bestehen. man ist dann nur für Aktut- Notfall- und Schmezbehandlungen abgesichert.

deine Krankenkasse muss dich zunächst einstufen. d.h. du musst denen schriftlich mitteilen, welches Einkommen du (nicht) hast. nachdem der Beitragsbescheid erstellt ist, kannst du den monatlichen Beitrag selbst überweisen oder direkt von der Kasse von deinem Konto einziehen lassen.

Antwort
von Elizabeth2, 43

Also ich würde die ganzen Seiten zum Thema Grundsicherung durchforsten. Es gibt unter bestimmten Bedingungen eine Reihe Ansprüche, das hängt davon ab, wie alt du bist, was du machst aktuell, ob du noch bei deinen Eltern wohnst. Ganz sicher kann dir auch deine bisherige Krankenkasse Auskunft geben.

Kommentar von kevin1905 ,

Grundsicherung für Arbeitsfähige nennt sich im Volksmund Hartz IV.

Ansprechpartner wäre hier ehr das Jobcenter als die Krankenkasse.

Kommentar von Elizabeth2 ,

genau zu dem Thema gibt es aber viel zum nachlesen. Mit Jobcenter hättest du natürlich auch recht - aber ich weiß nicht, ob man da im Einzelfall echt kompetente Auskunft bekommt. ich würde beides probieren, gehe aber davon aus, dass der Fragesteller das schon gemacht hat

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community