Frage von jeloi97, 29

Was passiert wenn ich einen aufhebungsvertrag mache und zu einem 450€ Job Wechsel werde ich dann trotzdem vom Arbeitsamt unterstützt ?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt, 18

Wenn du deine Bedürftigkeit selber verschuldet hast und dazu zählt dann auch ein Aufhebungsvertrag,kommt einer Eigenkündigung gleich,dann würdest du erst mal eine Sperre von 12 Wochen bekommen,die sind dann definitiv von deinem Gesamtanspruch weg,der unter 50 Jahre max. 12 Monate ( 360 Tage ) betragen kann !

Ist die Sperrzeit vorbei,dann musst du der Vermittlung in Beschäftigung für min.15 Stunden pro Woche zur Verfügung stehen und danach würde dann auch dein ALG - Anspruch berechnet.

Eine zusätzliche ALG - 2 Aufstockung würdest du nicht bekommen,wenn du keinen wichtigen Grund für deinen Aufhebungsvertrag vorbringen kannst,dann würde dich das Jobcenter versuchen in eine versicherungspflichtige Beschäftigung zu bringen,du würdest natürlich vorrangig selber dazu verpflichtet sein dir eine auskömmliche Beschäftigung zu suchen,mit der du deinen Lebensunterhalt so gut es geht selber bestreiten kannst.

Antwort
von Allexandra0809, 29

Du bekommst bei einem Aufhebungsvertrag in den allermeisten Fällen eine Sperre von 12 Monaten. Danach kannst Du ALG bekommen, wenn Du bisher mehr als 450 Euro verdient hast. Allerdings werden diese 450 Euro angerechnet, außer es ist unter 165 Euro und weniger als 15 Stunden pro Woche. Arbeitest Du mehr als 15 Stunden pro Woche, dann bekommst Du auch kein ALG.

Antwort
von SimonG30, 23

zusätzlich zu der 12wöchigen Sperrzeit, wird die Arbeitsagentur auch von Dir verlangen, dass Du Dir eine versicherungspflichtige Arbeit suchst, von deren Lohn Du Dich selbst versorgen kannst.

Also auch wenn Du einen Mini-Job ausübst, wirst Du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen müssen und weiter eine entsprechend besser bezahlte Stelle suchen müssen, sonst wird das Arbeitslosengeld auch gestrichen.

Kommentar von jeloi97 ,

Was kann ich machen das ich keine sperrzeit bekomm?

Kommentar von heurekaforyou ,

Einfach keinen Aufhebungsvertrag unterschreiben.

Wer möchte das Arbeitsverhältnis denn durch den Aufhebungsvertrag beenden - Du oder dein Arbeitgeber?

Antwort
von Reanne, 28

Auhebungsvertrag bedeutet, Du kündigst = 12 Wochen Sperre.

Antwort
von heurekaforyou, 11

Ein Aufhebungsvertrag gilt als selbsgelöstes Beschäftigungsverhältnis!

Sanktionen:

Du erhältst eine Sperrzeit von 12 Wochen. Gleichzeitig veringert sich dein Anspruch auf Arbeitslosengeld ebenfalls um 12 Wochen.

Insgesamt veringert sich dein Anspruch auf Zahlung von Arbeitslosengeld I also um 6 Monate!


Antwort
von Tim2k12, 26

Nein, du bekommst eine Sperre, da das kein Versicherungspflichtiger Job ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten