Frage von Kurdtown, 44

Was passiert, wenn ich ein Nebenjob mache?

Yo,

Ich bin 17 und gehe noch zur Schule. Ich bekomme halt "dieses Geld" vom Jobcenter wie ein normaler Mensch, wenn die Familie nicht arbeitet.

Jetzt meine Frage: Wenn ICH ein Nebenjob mache, wird dieses Geld was ICH vom Jobcenter bekomme abgebrochen? Also so das ich nur dieses Geld vom Nebenjob erhalten kann?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt, Geld, Jobcenter, 10

Dir steht bei deinen Eltern ein Bedarf nach dem SGB - ll zu,dieser beinhaltet dann min. deinen Regelsatz + deinen KDU - Kopfanteil ( Kosten der Unterkunft und Heizung / Warmmiete ),es wird also die Warmmiete durch die Personen im Haushalt geteilt !

Ab deinem 15 Lebensjahr stehen dir auf Erwerbseinkommen Freibeträge nach § 11 b SGB - ll zu,du hast dann von deinem Bruttoeinkommen zunächst 100 € Grundfreibetrag.

Von 100 € - 1000 € Brutto stehen dir 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag zu,diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch vom Brutto / Nettoeinkommen ( Vom Brutto wenn dein Brutto = Nettoeinkommen ist ) abgezogen und das ergibt dann dein anrechenbares Erwerbseinkommen.

Dazu käme dann dein Kindergeld von derzeit min. 190 € und das ergibt dann dein gesamtes anrechenbares Einkommen,dieses wird dann auf deinen Bedarf angerechnet und deine Leistungen dementsprechend gekürzt.

Bei einem Erwerbseinkommen von 450 € Brutto = Netto stünden dir also 170 € an Freibeträgen zu und 280 € wäre dein anrechenbares Erwerbseinkommen,dazu kämen die 190 € Kindergeld,du hättest dann etwa 470 € anrechenbares Einkommen.

Unter 18 Jahren ( 14 - 17 ) steht dir derzeit ein Regelsatz von 306 € monatlich zu,es blieben dann etwa 164 € für deinen KDU - Kopfanteil übrig,sollte noch was fehlen würden deine Eltern die Differenz als Aufstockung für dich bekommen.

Wenn du deinen Bedarf aus eigenem Einkommen decken könntest würdest du aus der BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) deiner Eltern raus sein,sie würden für dich nichts mehr bekommen,du müsstest dann zumindest deinen KDU - Kopfanteil an sie zahlen und dazu dann noch deinen Anteil für den Haushaltsstrom.

Du müsstest dich dann selber versorgen,oder deinen Eltern ein Kostgeld zahlen,man kann also sagen wenn es wie bisher laufen soll müsstest du alles abgeben bis auf deinen zustehenden Freibetrag,evtl.abzüglich das was du ggf.jetzt als Taschengeld bekommst.

Gehst du aber weiterhin zur Schule kannst du in den Ferien pro Jahr in bis zu 4 Wochen bis zu 1200 € zusätzlich verdienen,ohne das es auf deinen Bedarf angerechnet würde.

Hättest du dann so viel anrechenbares Einkommen das du deinen Bedarf selber decken könntest und dein Kindergeld nicht bzw.nur noch teilweise zur eigenen Bedarfsdeckung benötigen würdest,dann würde dieser Teil bzw.alles bis auf max. 30 € Versicherungspauschale wieder zum Einkommen des Elternteils der das Kindergeld bekommt.

Es würde dann auf die restliche BG - verteilt,du würdest dann normalerweise nicht mehr dazu gehören,aber dann müssten deine Beiträge zur Kranken und Pflegeversicherung wieder berücksichtigt werden,denn diese müsstest du nach Ausschluss aus der BG - ja selber zahlen.

Antwort
von Katzenreiniger, 21

 Ich bekomme halt "dieses Geld" vom Jobcenter wie ein normaler Mensch, wenn die Familie nicht arbeitet.

Das ist alles andere als normal. Wenn du ALG2 meinst, gibt es Freibeträge, die du hinzuverdienen kannst, ohne Abzug.

Antwort
von SirPeterGriffin, 27

Es kommt darauf an, wie viel du verdienst. übersteigt es einen gewissen Grad, wird es angerechnet.

Antwort
von Griesuh, 14

Das findest du normal?

Ich bekomme halt "dieses Geld" vom Jobcenter wie ein normaler Mensch, wenn die Familie nicht arbeitet.

Ich finde das nicht normal.

Verdienst du über den Freibetrag, so wird das auf Alg, egal welches , angerechnet.

Warum gehen deine Eltern nicht arbeiten?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community