Frage von Teenigirl31, 77

Was passiert wenn ein Verlag dein Buch drucken möchte?

Wie benachrichtigen die einen? Wie klappt das mit dem Vertrag? Wird der zugeschickt oder trifft man sich mit einem Lektor, oder einer anderen Person des Verlages? Und wie kommt mein Buch in die Läden? Ist das ein anderer Ablauf wenn man minderjährig ist?

Antwort
von Therry99, 42

Sobald du dein Manuskript zu dem Verlag geschickt hast und dieser es drucken möchte wirst du entweder per e-mail oder per Post informiert -das ist unterschiedlich. Bei jedem Vertragsabschluss müssen deine Eltern dabei ebenfalls unterschreiben weil du minderjährig bist. In vielen Fällen wird ein Termin vereinbart um den Vertrag kurz zu besprechrn und dann hast du einen Abgabetermin bis zu dem du dich entscheiden musst. Es kann dir aber auch passieren dass du mit der Benachrichtigung, dass der Verlag dich unter Vertrag nehmen will, auvh direkt den Vertrag zu geschickt bekommst. 

Sobald dein Buch mit dem Lektor komplett durchgegangen und überarbeitet wurde und alle Fehler herausgearbeitet wurden, wird ein Cover erarbeitet und dann gehts in den Druck und von dort in den Laden schließlich, aber damit hast du nichts zu tun. Allerdings musst du aufpassen:es kann dir passieren, dass der Verlag deine Geschichte teils ändern will, Szenen einbauen oder streichen und dies Vertraglich festlegt- du also verpflichtet bist mit unterschreiben, dass du dein Buch nach willen des Verlags ändern musst. 

Kommentar von AutorMJE ,

Wow, echt gut vormuliert...! Allerdings stimme ich dem im letzten Absatz nur bedingt zu. Es ist richtig dass Verlage gern ein paar Änderungen vornehmen wollen. Um vielleicht das Werk interessanter oder besser noch an die Öffentlichkeit bringen zu können. In jedem Falle aber hat allein der Autor das uneingeschränkte Recht, dem zu widersprechen. Es kann dann jedoch nachteilig für den Urheber (Schreiber, Verfasser) sein, sollte er gegen diese Vereinbarung sein. Wichtig ist für den jungen Autor dass er sich zusammen mit seinen Eltern den Vertrag genau ansieht, bevor je die Unterschrift erfolgt. Ist diese geleistet, besteht nur noch ein 14-tägiges Rücktrittsrecht, nach den in Deutschland geltenden Vertragsregeln. Seriöse Verlage geben einem den Vertrag zur Überdenkung mit. So kann man zuhause mit den Eltern nochmal alle Punkte genau durchgehen und die Fragen an den Verlag stellen, die man hat. Der Verlag muss dir als Autor alle Fragen zu diesem Vertrag beantworten. Ihm muss klar gesagt werden was für einem als Autor relevant ist. Nebenabreden oder die Abreden, die später hinzukommen können, bedeuten einen neuen Vertrag. Der Alte verlischt dann. Auch diese Nebenabreden oder Nachgangsabreden müssen immer beidseitig erklärt und von beiden Seiten als einverstanden erklärt werden, bevor es zu einem neuen Vertrag kommt. Ganz gleich: ein Jugentlicher muss immer einen gesetzlichen Vertreter an der Seite haben, der die Verträge prüfen und bewerten kann... Ein Rechtsanwalt kann auch ein Vertreter der Eltern sein. Es gibt ja Eltern die sich mit Verträgen derart nicht auskennen. In jedem Fall steht allein dem Autor das Recht zu, den Vertrag zu verneinen oder eben gegenteilig dafür zu sein.

Ich wünsche dem jungen Autor wirklich viel Glück und weiter ein gutes Händchen für gute Romane oder Bücher...!

In diesem Sinne...:)

Kommentar von Therry99 ,

Danke für die Ergänzung, hatte den Punkt mit den Änderungen Seiten des Verlags schon mal bei einer anderen Frage von Teenigirl31 angesprochen und so ist es mir entfallen -aber du hast Recht, es gehört hier eigentlich auch nochmal hin :) 

Antwort
von fridi, 28

Alles Wichtige ist schon gesagt. Ich will nur noch ergänzen, dass es auch unseriöse Verlage gibt, deren Interesse es ist, Autoren finanziell auszunehmen. Nach meiner Erfahrung gibt es zwei Merkmale, solche Unternehmen zu entdecken: 1. Du bekommst auffallend schnell einen euphorischen Brief (Mail) wie toll dein Werk ist und unbedingt publiziert werden sollte. (Seriöse Verlag brauchen in der Regel für die Prüfung, gerade bei unbekannten Autoren und Erstlingswerken in der Regel viel Zeit, das können Monate sein.) 2. Es wird von einem Druckkostenzuschuss oder anderen finanziellen Beteiligungen seitens des Autors gesprochen. (Ein "richtiger" Verlag nimmt von seinen Autoren in der Regel kein Geld, sondern trägt das gesamte finanzielle Risiko alleine, deswegen überlegt und prüft er auch so lange. Der Autor bekommt pro verkauften Exemplar ein Honorar.) Also Augen auf - und viel Glück auf jeden Fall!

Antwort
von aprilseventh, 53

Also das händelt jeder Verlag anders. Auf jeden Fall werden sie mit dir in Kontakt treten und diese Punkte mit dir besprechen. Und wenn du Minderjährig bist brauchst du für den Vertrag auch deine Eltern, da du nicht voll Geschäftsfähig bist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community