Frage von Ryan1, 33

Was passiert, wenn ein Lehrer einen seiner Schutzbefohlenen UNABSICHTLICH verletzt?

Nehmen wir an ich bin ein Lehrer, gehe meines Weges in der Schule zu meinem Klassenraum wo ich eben auch durch die Gänge muss, in denen sich die Schüler drängeln und quetschen und ich rutsche aus oder stolpere. Unglücklicherweise hatte ich dabei einen brühend heißen Kaffee in der Hand, welcher sich über einen der Schüler ergoss und dieser aufgrund des Missgeschicks Verbrennungen 1. Grades davon trägt. Trifft mich rechtlich eine Schuld, wenn Klage eingereicht wird? Es war schließlich ein Unfall.

Alles reine Theorien! Nichts davon ist wirklich passier (hust ihr Jonathan Frakes hust)

Liebe grüße, Ryan.

Antwort
von annacu, 17

"Kommt es trotz der gebotenen Vorsichtmaßregeln zu einem Unfall, darf jeder Aufsichtführende des Schutzes seiner vorgesetzten Dienstbehörde sicher sein. Soweit gesetzlicher Unfallversicherungsschutz besteht, können Lehrerinnen und Lehrer, weitere Begleitpersonen und die zur Gruppe gehörenden Schülerinnen und Schüler nur dann in Anspruch genommen werden, wenn ihnen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zu Last zu legen ist." -Quelle: Bildungsportal des Landes Nordrhein-Westfalen

Antwort
von Nico63AMG, 23

Ihn trifft keine Schuld.

Antwort
von Ursusmaritimus, 16

Was soll passieren? Nichts....maximal ein Haftpflichtschaden.

Es tangiert auch nicht das Verhältnis Lehrer/Schutzbefohlener.....

Das ist wie wenn der Schüler sich umdreht und sein Brett vor dem Kopf knallt dem Lehrer auf die Brust.....

Antwort
von rodney2016, 18

Das ist fahrlässige Körperverletzung.

Man läuft nicht mit einem brühend heissen Getränk, was jederzeit aus der Tasse schwappen kann, durch eine Menschenmenge.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community