Frage von quaser02, 11

Was passiert wenn der komplette Hostanteil eines Subnetzes verbraucht ist?

Ich denke die Frage ergibt sich aus dem Titel. Aber ich füge am besten noch ein Beispiel dazu, um zu verdeutlichen, was ich meine. normales lokales Netzwerk (Z.B. ein Heimnetz) Subnetzmaske: 255.255.255.0. Was passiert nun, wenn alle 253 Teile des Hostanteils + Router + Broadcast verbraucht sind. Wird die Verbindung dann einfach verweigert oder gibt es dann irgendwie eine Fehlermeldung oder vieleicht irgendeinen Zwischenweg den sich so jemand ausgedacht hat. Das würde mich mal interessieren. Vieleicht hat ja einer von euch eine Ahnung was dann passiert? Ich bin für jede Antwort dankbar.

Antwort
von franzhartwig, 4

In den meisten Fällen werden IP-Adressen per DHCP vergeben. Der DHCP-Server hat dann also keine Adressen mehr zur Verfügung, die er einem anfragenden Client anbieten könnte. Der DHCP-Server wird dann auf die Anfrage des Clients einfach nicht antworten, der Client wartet also vergeblich auf eine Antwort. Der Client wird seine Anfrage mehrfach stellen, dann aufgeben und sich selbst eine Adresse aus dem Bereich 169.254.0.0/16 nehmen. Das Stichwort dazu ist Zeroconf bzw. APIPA.

Expertenantwort
von suessf, Community-Experte für Netzwerk, 6

Wenn du tatsächlich so viele Geräte gleichzeitig in Betrieb hast, dann ist natürlich Ende. In dem Fall musst du ein weiteres oder ein grösseres Subnetz konfigurieren (ich nehme an, es geht hier um private ranges :-)).

Wenn nur so viele Adressen vom DHCP-Server vergeben sind, dann wird es hier Zeit, diesen etwas vernünftiger zu konfigurieren, damit er nicht mehr verwendete IP-Adressen auch wieder frei gibt. Das machst du v.a. indem du die "lease time" runter setzt. Setze die z.B. auf 1 Tag (anstatt auf 7 Tage) oder auch auf 8 Stunden. Viel kürzer hat wiederum andere Nachteile - da muss man das dann gut abwägen....

Ich spare mir hier eine genauere Erklärung des DHCP. Wenn du willst kannst du das selber bei Tante Google nachlesen. Oder fragst hier explizit nochmals danach, dann erkläre ich es dir natürlich schon auch gerne :-)

Antwort
von PWolff, 7

a) Du kannst von Hand keine weiteren Adressen zuweisen, ohne dass es zu Konflikten kommt.

b) ein ggf. vorhandener DHCP-Server wird keine IP-Adressen mehr zuweisen und eine entsprechende Fehlermeldung liefern.

Wobei ein DHCP-Server in aller Regel so eingestellt wird, dass er Adressen nur aus einem bestimmten Bereich (z. B. 192.168.42.100 bis 192.168.42.199) zuweist (dadurch kann man ein paar Server mit festen IP-Adressen einrichten) - wenn dieser Bereich ausgeschöpft wird, weist er keine weiteren Adressen mehr zu.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten