Frage von Bolectra,

Was passiert, wenn das Preisschild falsch ist?

Wenn Ware billiger ausgezeichnet ist, als sie eigentlich ist, müssen die Verkäufer die Sachen dann auch so billig verkaufen oder können sie sagen, dass das Produkt eigentlich viel teurer ist?

Hilfreichste Antwort von Citrus,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sie MÜSSEN es nicht zum falsch ausgezeichneten Preis verkaufen. Dieser ist lediglich ein "Vorschlag". Zum Abschluß des Kaufvertrages kommts erst an der Kasse.

Kommentar von charles0308,

DH ... so ist es

Antwort von Tautropfen89,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das Preisschild ist auf keinen Fall bindend. Ist etwas falsch ausgezeichnet, können die Verkäufer sagen, was es wirklich kostet. Man ist dann ja nicht verpflichtet, die Ware zum teureren Preis auch zu kaufen.

Antwort von joyce123,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Dieser Irrglaube hält sich hartnäckig. Nein, der Verkäufer muss die Ware nicht zum falschen Preis herausgeben. Auch Verkäufer dürfen sich mal irren. Im Übrigen ist der Preis auf dem Schild eigentlich nur ein Preisvorschlag. Zum eigentlichen Abschluss des Kaufs kommt es erst beim Bezahlen an der Kasse.

Antwort von Cat1101985,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nee, sie können sich auf "Irrtum" berufen, und Du musst den richtigen Preis zahlen.

Antwort von Morrrpheus,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es gilt der ausgeschriebene Preis. Falls direkt auf der Ware ein Preis ist, gilt der, ansonsten der auf Schildern, die in der Nähe der Ware sind. Die Verkäufer müssen dann die Ware zum niedrigeren Preis abgeben - unter der Bedingung, dass es klar ist, dass es ein Irrtum des Ladens ist und nicht ein Täuschungsversuch der Kundschaft!

Kommentar von Citrus,

Falsch. Wenn sie die Ware zum niedrigeren Preis abgeben, dann lediglich aus Kulanz.

Kommentar von charles0308,

hier unterliegst einem gewaltigen Irrtum

Kommentar von FordPrefect,

Falsch. Es gilt der Preis, welcher an der Kasse während des Kaufvorgangs ausgehandelt wird. Stellt der Verkäufer also an der Kasse fest, dass der Preis falsch ist, zieht er sein Verkaufsangebot (nichts anderes ist die Preisauszeichnung) zurück und macht Dir ein neues Angebot. Das kannst Du dann annehmen oder halt nicht.

Kommentar von Morrrpheus,

Das möcht ich sehen, wenn ein Laden das dauernd macht - der wird nicht froh! Wenn so etwas vermehrt auftritt gilt so etwas als Arglistige Täuschung!

Antwort von EigendlichNett,

Sooo leutis und auch kunden...ich hab gelernt wenn wir was falsch auszeichnen weisen wir den kunden auf den fehler hin aber wir müssen das nur aus KULANZ also die ware günstiger verkaufen...sonst garnichts...ihr kunden mit eurem preisschild regt mich echt auf.ne gute geschichte fällt mir da ein.bei uns liegen die einwegrasierer neben den teueren klingen.ein kunde wollte die teuern dann doch nicht haben und legte sie ausversehen zu den preiswerten.eine kunde nahm die teuern klingen aus den fach der preiswerten und wollte diese für -99 cent haben die sonst 9.99 euro kosten!!!!! ja sagt ma gehts noch...die wollte echt auf ihr angebliches recht bestehen... wenn wir einzelhändler sachen günstiger verkaufen dann aus kulanz das hat nichts mit vorsätzlichem täuschen zu tun.ehrlich gesagt hab ich andere dinge im kopf als kunden zu verar.....und ma ehrlich netten kunden die sich nicht aufführen wie die axt im walde den kommt man eher entgegen als die die aufspielen und im laden rummotzen für ein paar cents...das mal aus der sicht einer einzelhändlerin

Antwort von Idus34,

Also danke für alle unterschiedlichen Antworten, aus denen aber nichts Effektives zu entnehmen ist. Es gilt ein für und wider. Tatsache ist doch, dass in diesem Fall der Artikel Knäckebrot mit ca. 50 Packungen im Ladengang aufgebaut wurde und mit 0,99 Cent ausgezeichnet wurde. An der Kasse wurde ganz normal 1,29€ eingebont. Auf meine Reklamation wurde das Preisschild 0,99 Cent sofort entfernt u.ich bekam die Differenz an der Kasse zurück. Das nenne ich ein Verscheissern der Kunden, denn niemand oder wenige Kunden achten darauf, was auf ihrem Bon steht u.ich finde es frech, die Kunden so zum Kauf anzulocken und dann falsch zu kassieren.Hier kann man nicht von Kulanz reden, wenn man als Kunde diese Masche erkennt.Das ist für mich zart ausgedrück absolute Irreführung.

Antwort von TanteBertha,

Es gilt der Preis, der an der Kasse verlangt wird bzw. gespeichert ist. Wird die Ware günstiger verkauft, weil z.B. die Ware am Regal falsch ausgezeichnet ist, geschieht das aus Kulanz.

Antwort von klarakarlson,

Ha-ha,wenn man damit durchkommen würde,wären die Preisschildvertauscher aber ganz schön am werkeln...;-))

Antwort von LeoMama,

Nö, habe ich erst in einer Zeitschrift gelesen, Du musst den tatsächlichen Preis dafür bezahlen..leider!

Antwort von mwdit,

Sagen können sie das, aber eigentlich - was heisst eigentlich ? - es gilt immer der Preis an der Ware

Kommentar von charles0308,

falsch

Kommentar von MarcSu,

Nein, gilt nicht immer !

Kommentar von FordPrefect,

Falsch. Die Aussage "es gilt der an der Ware befindliche Preis" bezieht sich auf ein möglicherweise falsch eingehängtes Kleidungsstück. Das hat rein gar nichts mit dem Verkaufsangebot zu tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community