Frage von Lin96, 204

Was passiert wenn bei einem Dauerauftrag zu wenig Geld auf dem Konto ist?

Hallo, ich habe ein Giro-Konto und Extra-Konto bei der selben Bank. Nun möchte ich das beispielsweise 300€ monatlich vom Giro- aufs Extra-Konto überwiesen werden, d.h. ich möchte dazu eine Dauerauftrag machen. Da mein Einkommen aber stark variiert, würde ich gerne wissen, was passiert wenn ich mal weniger als 300€ auf dem Giro-Konto haben sollte. Wird die Buchung dann einfach nicht durchgeführt oder verfalle ich ins Minus (habe einen Dispo von 100€)? Und was hätte es für Folgen, wenn ich im Minus bin?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 123Franzi, 163

Hi Lin96,

soweit ich weiß ist ein Dauerauftrag ist wie eine normale Abbuchung. Wenn zu wenig Geld auf dem Konto ist, wird das Dispo in Anspruch genommen. Sollte das immer noch nicht ausreichen (dein Dispo ist ja recht gering) wird die Überweisung nicht durchgeführt bzw. direkt zurückgebucht.

Das hat dir hoffentlich geholfen :-)

Kommentar von Lin96 ,

Danke, was passiert denn genau, wenn mein Dispo in Anspruch genommen wird? Ich muss Zinsen zahlen oder?

Kommentar von 123Franzi ,

Ja das ist richtig. Die Zinsen für Dispo sind auch leider ziemlich hoch (so 12 - 15 % denk ich) da du dein Geld ja nur auf ein anders Konto von dir selbst überweist, würde ich den Dispo nicht in Anspruch nehmen.

Antwort
von diroda, 126

Wenn nicht klar ist ob du jeden Monat 300 Euro zur Verfügung hast solltes du jeden Monat situationsbedingt entscheiden. Die Zahlung verzögern oder verringern. Wenn dir ein Überziehungskredit gewährt wurde kann es sein das die Überweisung auch ausgeführt wird wenn dein Konto nicht das erforderliche Guthaben aufweist. Du deshalb hohe Zinsen bezahlen mußt.

Antwort
von Pondus, 118

Daueraufträge werden in der Regel nicht ausgeführt, wenn die ausreichende Deckung auf dem Konto fehlt. Da Du aber auch das zweite Konto bei der gleichen Bank führst, kann vereinbart werden, dass die Buchung erfolgt. Das würde ich mit dem Sachbearbeiter in der Bank besprechen.

Antwort
von DrStrosmajer, 125

Wenn der Kontostand und auch ergänzend der Dispo-Rahmen nicht ausreichen, wird der Dauerauftrag nicht ausgeführt.

Kommentar von Lin96 ,

Ok danke, das heißt dann aber wenn ich z.B. 300€ überweisen möchte und noch 250€ auf dem Konto sind, dann geht das Konto mit 50€ ins Minus und ich muss dann Zinsen für den Dispo zahlen oder? Dann wäre es doch an sich besser keinen Dispo zu haben, da ich dafür keine Zinsen zahlen möchte und es auch nicht schlimm fände, wenn das Geld nicht überwiesen wird, oder?

Kommentar von Kuestenflieger ,

dispo kosten sind effektiv sehr gering, werden nur für tatsächliche tage berechnet.

Antwort
von heurekaforyou, 98

Ohne ausreichende Kontodeckung wird die Buchung nicht ausgeführt und die meisten Banken und Sparkassen berechnen eine Bearbeitungsgebühr von etwa 3,- EUR. Kann ggf. aber auch höher sein.

Du bist wahrscheinlich besser beraten wenn du den Betrag selbst auf das Konto einzahlst oder den Dispo dementsprechend erhöhst.

Kommentar von Lin96 ,

Achso danke, dann werde ich das Geld wohl lieber selbst jeden Monat einzeln überweisen..

Kommentar von heurekaforyou ,

Das ist bestimmt besser. Und die eventuell anfallenden Gebühren kannst du so auch sparen, anstatt der Bank in den Hals zu werfen. Ich hab mich darüber auch schon oft geärgert.

Schönes Wochenende!

Antwort
von Kuestenflieger, 84

reduzieren sie den ing-auftrag auf 250,- € , dann passt das über die zeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community