Frage von HarisP, 90

Was passiert nicht?

Mein Sohn (11) Jahre alt hat was im Internet für 300€ bestellt ich wusste nichts davon heute bekamm ich ein Brief Das ich das Bezahlen soll unbedingt sonnst Bekomme ich eine Anzeige und ich rief da an und sage ich habe nichts bestellt 10 min später bekamm ich ein Brief vom Anwalt das ich es bezahlen muss PS es ist nicht angekommen zum Glück

Antwort
von Kugelfisch0501, 46

Frag mal deinen Sohn was er da genau bestellt hat. Wenn keine Ware ankommt muss niemand irgendwas bezahlen. Ansonsten bist du für die Taten deines Sohnes leider verantwortlich und musst vorerst bezahlen. Kannst ihm ja das Taschengeld kürzen. :^

Antwort
von Loui95fcb, 42

Dein Sohn ist nicht geschäftsfähig, nicht mal eingeschränkt geschäftsfähig. Du kannst das Produkt zurückgeben unter der Angabe, dass dein nicht geschäftsfähiger Sohn die Bestellung getätigt hat. Im Notfall musst du einen Anwalt einschalten.

Kommentar von evilToast ,

Das ist so nicht korrekt. Mit Vollendung des 7. Lebensjahres wird ein Kind beschränkt geschäftsfähig.

Antwort
von Rendric, 37

Dein Sohn ist nur bedingt geschäftsfähig. Wenn es sich um so teure (und ggf ungeeignete) Käufe handelt, dürfen die Eltern den Kauf auch nach der Rückgabefrist noch rückgängig machen.

Setze dich mit dem Händler in Verbindung und dann kannst du das Gekaufte reklamieren.

Kommentar von Loui95fcb ,

Nicht mal bedingt! Das wäre erst ab 14 Jahren.

Kommentar von Rendric ,

Gut, falscher Begriff. Dein Sohn ist nur beschränkt Geschäftsfähig.

Kommentar von evilToast ,

Bei der Geschäftsfähigkeit gibt es keine 14 Jahre-Grenze.
Die Aufteilung ist wie folgt:
0-7 Jahre: geschäftsunfähig
7-18 Jahre; beschränkt geschäftsfähig
ab 18: unbeschränkt geschäftsfähig

Antwort
von Tronje2, 16

Du gehst bitte zur Verbraucherberatung. Das ist ein Trick.

Rufe also nicht an, rede vor allem nicht mit denen.

Mir erscheint es fragwürdig, dass du schon 10 min. nach deinem Anruf ein Schreiben vom Anwalt bekommst. Wie hat das denn funktioniert?????????? Per Mail (?) ist nicht gültig. Die wollen nur Druck aufbauen.

Grundsätzlich ist es so, dass Kinder unter 14 J. keine Geschäfte abschliessen dürfen, die über die Höhe ihres Taschengeldes hinaus gehen. Du kannst also dieses Geschäft rückabwickeln.

Du musst wohl erklären, dass das Kind darüber belehrt wurde keine Geschäfte über das Net abzuschließen.

Also bleibe locker und warte mal ab. MfG

Antwort
von schmiddihb, 27

Du bist 14, sagt eine deiner anderen Fragen. Was denn nun?
Entweder ehrlich oder gar nicht - sonst lohnt sich das Beantwortern gar nicht. Kostet nur Zeit.

Kommentar von HarisP ,

hab es aus der Perspektive meiner Mutter erzählt den mein Bruder hat es bestellt:)

Kommentar von oelbart ,

Irgendwie erinnert das Ganze ein bisschen an den Einbrecher, der nachts ins Zimmer kommt und dem Kind ins Bett pinkelt...

Kommentar von schmiddihb ,

Das macht natürlich total Sinn...

Kommentar von schmiddihb ,

😳😳😳😳 wie geil...

Antwort
von evilToast, 27

Mit 11 Jahren ist dein Sohn nur beschränkt geschäftsfähig (§106 BGB).Seine Willenserklärungen bedürfen der Erlaubnis des gesetzlichen Vertreters (§107 BGB). Bis dahin sind sie schwebend unwirksam.


Dein Sohn hat die Bestellung ohne deine Erlaubnis getätigt, und bei dem Betrag wirst du wohl kaum im Nachhinein deine Erlaubnis erteilen.
Damit ist kein gültiger Kaufvertrag zustande gekommen. Folglich musst du auch kein Geld bezahlen.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten