Frage von irgendwasx, 76

Was passiert nach Schule und wann/wo?

Mit 15 ist man ja noch in der Schule (9. klasse glaub ich mal) aber ist man mit 16 dann aufer berufsschule oder wie? Muss man sich dann mit 16 schon aufs Abi vorbereiten (gym)?

Ich hab leider kein Plan was nach der Schule kommt,weil die Lehrer bei uns auch noch nie drüber geredet haben :D

Antwort
von Maybewrong, 30

Wie alt bist du?
Auf was für eine Schule gehst du?
Was willst du später?

Viele sind mit 16 in der 10. Klasse was heißt auf der Realschule machen die meisten dann ihren Abschluss (einige schon in der 9.)

Und ja in der 10. bereitet man sich auch schon auf Abi vor, solange man G8 macht. Aber dann fließen die Noten noch nicht ins Abi rein, aber man bereitet sich schon drauf vor.

IdR ist man 18/19 Jahre alt wenn man sein Abi macht.
Und was danach kommt, ist doch recht klar.
Solange man keine 12 Jahre schule gemacht hat, muss man neben der Ausbildung wenn man eine hat noch zur Berufsschule.

Hat man Abi kann man eine Ausbildung machen (dann kommt auch noch mal die Berufsschule)
Oder man fängt an zu studieren.

Auslandsjahr, freiwilliges Sozialesjahr, Praktika sind auch möglich um Wartesemester zu überbrücken oder sich bewusst zu werden was man will.

Sprich deine Lehrer doch selbst an.

Antwort
von SaraWarHier, 35

Wichtig wäre zu wissen, auf welcher Schule du dich befindest. Theoretisch stehen dir ziemlich viele Wege zu so ziemlich überall hin offen. 

Wenn du die Hauptschule gemacht hast, kannst du noch ein Jahr dranhängen, um einen "besseren" Hauptschulabschluss zu machen. Oder du machst gleich eine Ausbildung.

Nach der Realschule kannst du Ausbildung machen, aufs Gymnasium wechseln oder auf die FOS gehen.

Nach dem Abitur kannst du Ausbildung machen, Duales Studium oder ein ganz normales Studium.

Alternativ stehen auch Auslandsaufenthalt, Aupair, Work and Travel und so Zeug offen, aber das nur mal so am Rande. Im Normalfall macht man sich aber über soetwas schon Jahre vor dem Abschluss Gedanken und wird eigentlich auch von (Wirtschafts-)Lehrern darauf vorbereitet.

Antwort
von PrivateUser, 15

Berufsschule haben Auszubildene. Ich bin zum Beispiel Azubi zur Tourismuskauffrau und bin auf einer Berufsschule für Tourismus.
Auf den Abschluss bereitet man sich normalerweise im letzten Schuljahr vor.

Antwort
von Hanniball253, 4

Also hier eine "kleine" Zusammenfassung der (wichtigsten) möglichen Schulen und Abschlüsse. Ich habe es versucht, etwas zu gliedern, dass es nicht allzu unübersichtlich wird ;)

In Deutschland hast du eine bestimmte Schulpflicht, wie lange die geht, kann ich dir allerdings nicht genau sagen - neun bis zehn Jahre glaube ich. Diese Zeit musst du also in einer Schule zugebracht haben (und wenn du schon vorher deinen Abschluss hast, auf weitere Schulen gehen).

Wenn du die gesetzliche Schulpflicht erfüllt hast, kannst du theoretish sofort einen Job suchen gehen, was sich aber nicht empfehlen lässt, weil die Auswahl an Jobs, die du dann machen kannst, ziemlich zu wünschen übrig lässt.

Nach erfolgreichem Haupt- oder Realschulabschluss machen die meisten eine Lehre, also eine praktische Ausbildung in einem Betrieb. Dazu gehört auch der Besuch einer Berufsschule (wie lange man dort dann hingehen muss, hängt von Schulanschluss ab).

Man kann nach der Realschule aber auch ein Fachgymnasium besuchen und dort ein Fachabitur machen, was einem dann die Möglichkeit auf ein Studium an der Fachhochschule oder einer Universität öffnet.

An einer Fachhochschule kann man auch mit Fachhochschulreife studieren, die man (glaube ich) nach dem zweiten Lehrjahr beantragen kann, wenn man eine Lehre macht (ob man da noch zusätzliche Prüfungen schreiben muss, weiß ich allerdings nicht).

Man kann auch unter bestimmten Bedingungen von der Realschule auf ein allgemeinbildendes Gymnasium (und natürlich von der Haupt- auf die Realschule) wechseln, muss aber der Einzelfall betrachtet werden.

Wer ein allgemeinbildendes Gymnasium besucht, macht (je nach Bundesland) nach 8 bis 9 Klassen dort (also 12 bis 13 Jahren Schulzeit insgesamt) sein Abitur (wenn er oder sie nicht durchfällt oder zwischendurch sitzen bleibt). Das Abitur ist der höchste Schulabschluss, den man hierzulande machen kann.

Mit Abitur kann man dann an einer Universität studieren. Man kann aber natürlich auch alles andere machen (Lehre, Fachhochschule).

Also allgemein gilt: Je höher der Schulabschluss (und je besser die Noten), desto mehr Möglichkeiten hat man, was man danach tun kann.

Ich hoffe, es stimmt alles so und ich hab nichts wichtiges vergessen (Sonderschulen und Gesamtschulen lasse ich jetzt mal hier weg).

Vielleicht hilft dir das ja weiter und wenn du das meiste doch schon wusstest, umso besser :)

Antwort
von Almalexian, 25

Nach der Schule bei Realschulen und Hauptschulen geht man normalerweise in eine Ausbildung über, da ist die Berufsschule teil von.

Nach dem gymnasialen Schulabschluss folgt für die meisten die Oberstufe mit dem Abitur nach 12 oder 13 Jahren Schule. Danach folgt entweder auch eine Ausbildung, oder bei vielen das Studium.

Antwort
von UserDortmund, 17

Du solltest dich entscheiden was du machen möchtest..

Antwort
von turnmami, 34

Wenn du Abi machst, dann gehst du in der Regel 12 Jahre zur Schule. 

Danach sucht man sich einen Ausbildungs- oder Studienplatz.

Antwort
von lordy20, 20

Nach der Schule kommt der Ernst des Lebens: Ausbildung, Beruf, Familie (eigene).

Wenn du Abi machst, dann geht deine Schulzeit noch eine Weile.
Das solltest du dann aber mit 15 eigentlich wissen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community