Frage von MuchaMuchling, 51

Was passiert nach einer Perianalabszess - OP bei einem Baby?

Guten Tag. Morgen werde ich mit meinem 5 Monate alten Sohn ins Krankenhaus eingewiesen, da er Montag früh operiert werden soll. Er hat einen sogenannten Perianalabszess (ca 1x1cm, was genau das ist, weiß man noch nicht) , direkt neben dem Poloch und je näher der Tag der Operation kommt, umso mehr fürchte ich mich davor... Ich kann es mir absolut nicht vorstellen, wie ein so kleines Baby, welches sich ständig bewegt (und momentan am liebsten nur noch sitzen würde), mit einer offenen Wunde, die von innen zuwachsen soll, klarkommen kann?

Gibt es hier vielleicht Eltern, dessen Babies soetwas durchmachen mussten oder Ärzte, die mir von der Zeit nach der OP und der Narkose erzählen können? Ich möchte nur wissen, worauf ich mich einstellen soll... Wie soll das mit der Hygiene gehen? Wie lange bleibt man im Krankenhaus nach so einem Eingriff? Gibt es für so kleine Mäuse wirkungsvolle Schmerzmittel?
Wie lange heilt so etwas ab und wie übersteht man diese Zeit mit der Wunde an einer so blöden Stelle?

Vielen Dank im voraus für eure Antworten!

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Goodnight, 16

Weil keiner weiss wie tief der Abszess geht und was man darunter vorfindet, kann man gar nicht viel dazu sagen, ausser das Kinder sehr gut mit den Gegebenheiten klar kommen. Sie schicken sich einfach in das was ist.

Mach dich bitte nicht verrückt, sich vorher von Laien sagen lassen was sein wird, hilft nicht.

Schmerzmittel wird dein Kind sicher bekommen.

Antwort
von Cheetah96, 39

Das sind alles Fragen die du bei der Vorbesprechung hättest stellen sollen. Genau für sowas ist die da und es wird ja nicht umsonst gefragt ob man noch fragen hat. Wahrscheinlich wird dir das jetzt erst der Arzt sagen können, wenn du mit ihm sprichst. 

Kommentar von MuchaMuchling ,

Auf die Idee, die Ärzte zu fragen, bin ich auch schon gekommen. Allerdings sagten diese nichts Konkretes, weshalb ich auch direkt Eltern mit Erfahrungen frage. Es hatte schon einen Sinn, weshalb ich mich an Gutefrage gewendet habe. 

Kommentar von Cheetah96 ,

Das finde ich aber sehr seltsam. Ich bin selbst seit meiner Geburt ständig im Krankenhaus unter Behandlung etc. und sehe es derzeit bei der Behandlung meiner kleinen Cousine.  Wir bekommen immer alle Fragen ausführlich und sehr verständlich von den behandelten Ärzten beantwortet. Auch sind unsere Ärzte ( 2 verschiedene Kliniken und Städte  als Anmerkung) steht bemüht uns genau darüber aufzuklären was passieren wird und wie alles abläuft etc. Bitte wende dich doch bei deinem nächsten Termin an den Arzt und sage ihm das du dir mehr Informationen wünschst. 

Wir können hier nur Erfahrungen mitteilen, allerdings kennt der Arzt den exakten Befund deines Kindes und sollte somit dir eine Auskunft geben können, welche für den Heilungsverlauf etc deinen Kindes am zutreffenden sein wird. Er kennt dein Kind auch, wir nicht. 


Dann hoffe ich mal, dass du Eltern mit Erfahrungen findest und wünsche deinem Kleinen Gute Besserung :)

Achso vielleicht gibt es ja ein Elternforum für Betroffene, da wäre es leichter jemanden zu finden als hier.

Kommentar von MuchaMuchling ,

Den exakten Befund gibt es eben bisher noch nicht, da es eine von zwei oder drei verschiedenen Möglichkeiten sein könnte - Eiter oder Blutschwämmchen, wobei Eiter normalerweise wohl schmerzhaft sein und Fieber hervorrufen dürfte, was bei uns (glücklicherweise)  nicht der Fall ist. Jedoch muss die Stelle erstmal geöffnet werden, um genau sagen zu können, um welche Art Flüssigkeit es sich nun genau handelt. 

Ich hatte einfach gehofft, dass sowas hier generell mehr Leute lesen und sich eben jemand findet, dessen Baby zumindest eine ähnliche OP durchgestanden hatte, um mir eben eine Vorstellung von der Pflegezeit zu geben, aus elterlichen Sicht. Google - Suche, quer  durch verschiedene Foren, ergab leider nichts. 

Kommentar von Cheetah96 ,

JA meine Aussage bezüglich mehr Informationen bezog sich jetzt weniger auf den Befund sondern auf deine Frage, wie das mit dem nicht auf der Stelle liegen/sitzen usw bei einem Baby funktionieren soll. 

Ich wünsche euch viel Glück, ich selbst kenne leider nur Erwachsene mit einer vergleichbaren OP, das hilft nur leider nicht weiter. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community