Frage von Lxttlxgxrl, 114

Was passiert nach einem Suizidversuch (Tablettenüberdosis)?

Guten Tag! Um meine Situation zu schildern: Meine beste Freundin (15 Jahre alt) hat sich gestern (in einer geschlossenen Psychiatrie) versucht das Leben zu nehmen. Mir wurde der Vorfall nicht genau erklärt, ich habe nur mitbekommen, dass sie eine Tablettenüberdosis Neuroleptika geschluckt haben soll. Soweit ich mitbekommen habe, wurde das gesehen und sie sofort auf eine Entgiftungsstation gebracht. (Aussagen von Freunden, bin mir nicht sicher ob das zu 100% stimmt) Jedenfalls bin ich ziemlich angeschlagen, da ich schon seit geraumer Zeit weiss, dass es ihr nicht gut geht. Meine Frage nun: Sollte sie auf einer Entgiftungsstation sein, wie lange müsste sie da bleiben? Wird sie danach ins Krankenhaus kommen und dürfte ich sie da überhaupt besuchen? Sie müsste nach ihrem Aufenthalt (so als Schlussfolgerung meinerseits) wieder in eine Psychiatrie eingewiesen werden. Wie lange würde da der Aufenthalt noch dauern? Ich hoffe mir/ uns kann hier jemand helfen. Lg

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von gedankenpiza, 52

Das mit der Entgiftungsstation könnte passen, danach müsste sie aber nicht novh ins KH sondern wieder direkt in die Psychatrie. Sie bleibt da solange bis die ärzte besserung sehen, das kann sich um wochen aber auch monaten handeln. Ich würde an ihrer stelle aber vielleicht die klinin wechseln, wenn sie in einer 'geschlossenen' psychatrie einen suizidversuch verübt ist die klinik ein warliches dilemmer! Normaler weiße wird den patienten der zugang zu allem womit man sich umbringen könnte nicht gestattet. Und wenn es wirklich eine Geschlossene Psychatrie wäre dürfte sie eigentlich nichtmal aus ihrem Zimmer hinaus und wär da tag und nacht untrr beobachtung eingrschlossen.
Mach dir keinen Kopf, sie wird wieder gesund, zwar nivht die alte aber sie wird bald wieder lebensfreude haben und sie mit euch allen teilen!
Die Klinik gibt darüber keiner lei auskunft weil die freunde ja nicht die Eltern sind und somit würden die ärzte gegen die ärztliche schweigepflicht verstoßen.
Hoffe meine Antwort war hilfreich!

Kommentar von Lxttlxgxrl ,

Dankeschön für deine Antwort.. Ja, die war hilfreich!

Antwort
von minaray1403, 57

Wielange sie auf der Entgiftungsstation bleibt kann jetzt wahrscheinlich noch keiner genau sagen. Bei dem Besuch müsstest du dich an die Ärzte usw. wenden. Und der weitere Aufenthalt wird vielleicht strenger sein, aber eine genaue Dauer kann man jetzt noch nicht festlegen. Alles Gute für deine Freundin.

Antwort
von Wonnepoppen, 47

Tut mir leid, aber diese Fragen kann dir nur der behandelnde Arzt beantworten u. da du kein naher Verwandter bist, dürfte das schwierig werden?

Antwort
von LittleMistery, 25

Wie will die das denn bitte geschafft haben auf der geschlossenen Station?

Kommentar von Lxttlxgxrl ,

Tut mir leid, die Antwort kommt etwas spät. Soweit ich mitbekommen habe war sie kein "spezieller" bzw. dringender Fall, die Tabletten konnte sie (wie sie das geschafft hat, habe ich keine Ahnung) irgendwie sammeln, ohne dass das jemand mitbekommen hat. Na und das eben bis sie "genug" gehabt hat. Glücklicherweise gehen "Tablettensuizidversuche" meist schief. Sie hat die Klinik jetzt übrigens gewechselt. :-)

Kommentar von LittleMistery ,

Mam wird aber eigentlich gründlich durchsucht. Unmöglich, dass sowas durchging.

Antwort
von DerTroll, 40

Wieso bist du entsetzt, daß du so wenig Auskunft kriegst. Ich wäre entsetzt, wenn die so leichtsinnig gegen die Schweigepflicht verstoßen würden. Nun warte doch erst einmal ab, bis sich die Sache klärt. Dann kann dir deine Freundin selber erzählen, wie es nun weitergeht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community