Frage von Blackoutd, 125

Was passiert nach dem Tod, bzw. welche Anschauung haben die Atheisten dazu?

Hallo,

Erstmal will ich nicht missionieren oder irgendwie Leute auf die richtige Religion bringen oder so...

Mich interessiert einfach nur diese Frage. Wenn man so eine Frage einen Moslem fragt, würde er damit antworten, dass es das Paradies und die Hölle gibt, beim Christentum so ähnlich... Beim Buddhismus gibt es soweit ich weiß auch ein Leben nach dem Tod.

Aber wie sehen es die Leute, die an keine Religion glauben?



Wäre es nämlich nicht komisch, dass dieser Bewusstseinszustand einfach so nach dem Tod weggeht? Oder wie sehen die Atheisten das? Das wäre doch irgendwie unlogisch. Du weißt, dass du existierst aber nach dem Tod fühlst du nix mehr, wie als würdest du nie existieren... ist doch irgendwie voll komisch.. o.O

MFG

Expertenantwort
von Agronom, Community-Experte für Biologie, 43

Gegenfrage: Was glaubst du denn war vor deiner Zeugung/Geburt?

Ich glaube, dass mit dem Tod einfach meine Existenz endet, kein fühlen, kein denken, keine Erinnerungen, so wie es auch vor meiner Zeugung/Geburt war.

Der Glaube an ein "Leben" nach dem Tod würde letztlich doch auch nur dazu führen, dass ich das jetzige Leben weniger wertschätzen und genießen würde.

Antwort
von Andrastor, 40

Wäre es nämlich nicht komisch, dass dieser Bewusstseinszustand einfach so nach dem Tod weggeht?

Nein, wäre es absolut nicht. Dieser Bewusstseinszustand geht jeden Tag beim Schlafen "einfach so" weg. Jede Minute des Schlafes an die man sich nach dem Aufwachen nicht erinnert, hat man ohne Bewusstsein verbracht.

Genauso wird es nach dem Tod sein.

Viel "komischer" wäre es, wenn der Bewusstseinszustand trotz Mangel an Körper und Gehirnaktivität weiter existieren würde. Wozu dann überhaupt den Aufwand eines Körpers?

Kommentar von Blackoutd ,

Naja.. zu schlafen und Tot zu sein... Gibt glaube ich Unterschiede. Immerhin gibt es Leute, die ihre Träume kontrollieren können. Oder das man generell träumt ist doch ein Unterschied

Kommentar von Andrastor ,

Ich sagte bereits:

Jede Minute des Schlafes an die man sich nach dem Aufwachen nicht erinnert,

Man träumt ungefähr alle 20-30 Minuten für je 5-10 Minuten während man schläft. Nur wenn man während des Traums aufwacht, kann man sich später daran erinnern.

Alle anderen Schlafphasen verbringen wir in Bewusstlosigkeit. Wenn du 8 Stunden schläfst, hast du, wenn du ehrlich zu dir selber bist, nicht das Gefühl die 8 Stunden durchgehend mit Träumen verbracht zu haben.

An die meiste Zeit davon kannst du dich nicht erinnern und so ist es, wie der Tod sein wird, nur ohne nachher aufzuwachen.

Das bedeutet wenn man tot ist, bekommt man diesen Zustand nicht einmal mit.

Antwort
von Milkaliebhaber, 71

Das ist eine Frage zu der man nur spekulieren kann, ich persönlich glaube nicht an ein Leben nach dem Tod, da es Medizinisch gesehen unmöglich ist. Viele Dichter und Autoren beziehen auf das Thema verschiedene Stellungen und ich denke jeder sollte seine eigene Meinung dazu haben. Leider kann ich dir nicht viel weiter helfen. LG

Antwort
von AlphaundOmega, 24


Du weißt, dass du existierst aber nach dem Tod fühlst du nix mehr, wie
als würdest du nie existieren... ist doch irgendwie voll komisch.. o.O

Wer sagt denn das Gefühle materiell sind ? Und wer sagt  das die Existens ,...vom Tod abhängig ist ?

Es ist nicht komisch sondern nur sehr einfach...! Deine Existens ( Seele/ Bewusstsein ) hat sich in einem Körper manifestiert und wird diesen genauso wieder verlassen... Den Tod gibt es nicht ,...es ist nur ein Übergang in eine andere Seinsform mehr nicht...

Antwort
von Fuchssprung, 33

Alles was nach dem Tod bleibt sind Moleküle. Es sind die selben Moleküle seit Anbeginn der Zeit. Kein Einziges geht verloren, sie werden nur anders angeordnet. Wer sich also seiner selbst jetzt in diesem Augenblick bewusst ist, der sollte sich freuen. Denn nach dem eigenen Tod und der Neuordnung der Moleküle wird es kein Bewusstsein mehr geben. Und selbst wenn aus dem Wasser oder dem Kohlenstoff neues Leben entsteht, so ist es doch nicht das Gleiche. 

Fazit, es gibt nur dieses eine Leben und man sollte es nutzen so lange es dauert. Wer auf ein Leben nach dem Tod spekuliert, verschwendet sehr viel Lebenszeit die man sinnvoller nutzen könnte.

Antwort
von Dummie42, 41

Wieso ist der Gedanke "nicht zu existieren" für dich voll komisch? Vermutlich, weil du ihn erschreckend findest? Für Menschen, die diesen Gedanken nicht ertragen, kann Religion ein Trost sein.

Ich brauche das für mich nicht. Es gab Milliarden Jahre, in denen du nicht existiert hast, zumindest nicht als ein "ich", wie du das jetzt fühlst. Deine Bestandteile existieren, solange es unser Universum gibt. Es ist nicht so, dass mich solche Ängste niemals beträfen, aber normalerweise geht das schnell vorbei. Mir reicht es, die Hoffnung zu haben, dass es nach meinem Leben ein paar Menschen gibt, die sich freuen, dass es mich mal gab.

Unser Universum ist so großartig, da muss man unsere unbedeutende Spezies, die eine kurze Zeit auf einem kleinen Planeten in einer unbedeutenden Galaxie mal existiert, wirklich nicht so wichtig nehmen.

Wichtig ist nur, dass man versuchen sollte, so wenig Schaden, wie möglich anzurichten. Also verleihe deinem Leben einen Sinn. Du hast nur dies eine.

Antwort
von FouLou, 36

Mein eigenes denken hat mich zu diesem schluss gebracht:

Nach dem Tod ist gleich vor der geburt (Oder besser zeugung). So Lässt sich für mich der Zustand erklären. In beiden Fällen Existiert man nicht.

Antwort
von AriZona04, 37

Ich glaube nicht. Ich habe dafür also auch keine Bezeichnung. Ich bin davon überzeugt, dass der Tod eine Erlösung ist und dass danach NICHTS kommt. Eine Erlösung in dem Sinne, dass ich dann weder leiden muss noch Freude empfinden kann - das Leben ist einfach zu Ende.

Antwort
von Leschge, 42

Ich bin zwar Christ, aber je mehr ich im Religionsunterricht lernte, desto weniger glaubte ich an Gott.

Ich meine, dass nach dem Tod einfach Nichts ist. D.h. du existierst einfach nicht mehr. Ich weiß nicht, ob ich schon vorher ein "Leben" hatte, also gehe ich davon aus, dass ich danach auch keines mehr habe.

Antwort
von LKZUM, 59

Nach dem Tod passiert nichts. Dein Geist stirbt und dein Körper verrottet. Nach dem Tod existierst dann auch nicht mehr "Du" sondern ein lebloser Körper, der mit der Zeit auch verschwindet.

"Unlogisch" kann das gar nicht sein. Es gibt weder Beweise für noch gegen ein Leben nach dem Tod, von daher ist das ein Glaubens- bzw. Ansichtssache.

Kommentar von Menuett ,

Es gibt weder Beweise für noch gegen ein Leben nach dem Tod, 

Äh, nee. Es gibt nur Belege, die darauf hinweisen, dass es kein Leben nach den Tod gibt.

Es gibt keinerlei Belege dafür, dass es ein Leben nach dem Tod geben könnte.

Kommentar von LKZUM ,

Welche denn?

Kommentar von AlphaundOmega ,

Vllt. habt ihr noch nicht nach Belege gesucht... Es gibt jedenfalls mehr Belege dafür, als dagegen... ;)

Antwort
von ClochardFranken, 53

Ich denke mal, nach dem Tod, haben wir den selben Bewusstseinszustand, wie vor unserer Geburt.

Und für mich, klingt das durchaus sehr logisch.

Antwort
von lanahusthust, 58

Zuerst muss man sagen, der Atheismus ist auch ein Glaube; ein Glaube der dadurch charakterisiert wird, dass betroffene Personen daran glauben, dass kein Gott/Götter, bzw. eine höhere Macht/Mächte existiert. Nüchtern betrachtet ist für einen Atheisten das Leben nur ein auftretendes Zufallsphänomen, das nach dem Tod wieder nichtig wird, d.h. wenn man Tod ist ist man Tod, es gibt nach dem Tod nichts.

Antwort
von Menuett, 38

Atheisten denken, dass sie als Person dann in keiner Weise mehr existent sind.

Der Körper wird dann einfach verwesen oder man verbrennt ihn.

Fertig.

Nein, das ist nicht komisch, das ist natürlich.

Es ist viel unlogischer zu glauben, man hätte danach noch ein Bewusstsein.


Antwort
von voayager, 20

Mit dem Tod erfolgt augenblicklich das ewige Nichts, so wie der Zustand halt vor unserer Geburt war.


Kommentar von AlphaundOmega ,

Aus "Nichts" kommt nur Nichts , daher gibt es kein Nichts ...Es sei denn wir sind im Nichts (einer Illusion ) dann ergibt alles einen Sinn...nämlich den, was die Wissenschaft bereits erkannt hat, das hinter der Materie immer ein Geist steht...und wir glauben es wäre real... Nur ein Bardo ( Selbsttreflexion unseres Bewusstsein in der dritten Dimension... ;)

Kommentar von voayager ,

das sind leider nur bloße Schwurbeleien!

Kommentar von AlphaundOmega ,

Ach , das Tibetanische Totenbuch was eines der ältesten Aufzeichnungen über den Tod/Sterbezustand/sowie den Übergang beschreibt,... sind nur bloße Schwurbeleien ?  ;) Na dann solltest du es vllt. mal lesen !

Kommentar von voayager ,

habe ich gelesen!

Antwort
von Leborn, 57

Ich bin Atheist und ich glaube nicht das nichts nach dem Tod ist Ich glaube das der Geist den Körper verlässt. es gibt dazu ein paar ganz Interssante Studien zum Thema Nahtoterfahrungen kannst dich ja mal ein bisschen Informieren

Kommentar von Menuett ,

Wenn Du glaubst, dass Dein Geist den Körper verlässt, bist Du kein Atheist.

Nahtoderlebnisse sind ganz einfach mit den entsprechenden Hirnfunktionen zu erklären und können auch per Manipulation am Hirn ausgelöst werden.

Kommentar von Leborn ,

Ich bin weder Getauft noch glaube ich an einen Gott.

Der Geist ist der Teil von uns Der denkt.

Es gibt Nahtoterfahrungsberichte von Studien wo Freiwillige sich für 5 minuten "töten" lassen haben einer von ihn war in der Lage alles was passiert ist eährend er tot war genau wiederzugeben

Kommentar von Menuett ,

Nein.

Eine Studie, in der Menschen für 5 Minuten getötet werden würden, würde niemals zugelassen werden.

Tatsächlich haben alle seriösen gut durchdachten Studien ergeben, dass dies nicht der Fall ist.

Da redet der Nahtoderfahrende und dessen Anverwandte sich etwas ein.

Und das ist doch Ton- und Filmaufnahmen zu belegen.

Kommentar von menz84 ,

Teile deine Ansicht!

...eigene Nahtoderscheinung (4 Wochen Koma) hat genau zu dieser Ansicht geführt...

Antwort
von xxbromasterxx, 45

Ich seh das so:
Wie hat es sich angefühlt bevor du geboren warst? Weißt du nicht und genau so wird der Tod auch sein. Einfach ein dunkles nichts

Antwort
von Kampfsport15, 15

Im Christentum glaubt man an die Gemeinschaft mit Gott, die auch nicht durch den Tod beendet werden kann.

Antwort
von DerJustinBieber, 38

Ich glaube man kann eigentlich nur Leben und gar nicht bewusst tot sein, so ohne Gehirn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community