Was passiert mit Umbauten die gerade an einem Haus gemacht wurden, wenn das Haus unter Denkmalschutz gestellt wird?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird nur die Fassade (manchmal auch noch der Eingangsbereich) unter Denkmalschutz gestellt.

Alle anderen Bereiche bleiben meist unberührt.

Laufende Arbeiten können nicht so einfach von der Denkmalschutzbehörde geändert werden.

Es ist aber dennoch ratsam eine alte Villa behutsam zu sanieren.

Auch eine Rücksprache mit der Behörde ist nichts schlimmes. Nicht immer wollen diese unmögliches.

Eine unter Schutzstellung bedeutet womöglich auch eine steuerlicher Vorteil. Darüber solltet ihr euch beraten lassen. Oft macht dies sogar Sinn, es entlastet sogar zum Teil erheblich.

Positiv Denken hilft. Viel Spaß beim sanieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lava01
29.09.2016, 07:43

Vielen Dank für die Antwort. Sie hat mir sehr geholfen. Es wird einem immer gleich Angst gemacht wenn es um das Thema Denkmalschutz geht. Wir lassen uns nicht unterkriegen und machen das beste daraus. Wir möchten ja auch den Charme des Hauses bestehen lassen, nur würden wir gerne selber bestimmen was wir wollen und was nicht. 

0

Die von akkurat01 geschriebene Antwort ist in meinen Augen sehr gut und ich denke, dass sie dir auf jeden Fall schon mal weitergeholfen hat.

Allerdings muss ich hinzufügen, dass es auch durchaus Fälle gibt, in denen einzelne Räume unter Denkmalschutz gestellt werden. Einen solchen Fall gab es kürzlich bei einem befreundeten Architekten.

Für solche Fälle habe ich gerade mal schnell über die Google Suche einen recht hilfreichen Artikel gefunden: https://www.die-besten-einfamilienhaeuser.de/sanierung-denkmalgeschuetzer-raeume/

Ansonsten gelten die gleichen Prinzipien, die bereits der Vorredner ins Spiel gebracht hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denkmalschützer sind meist etwas überstudierte, grüne und lebensfremde "Sesselpupser". Freundlich, aber bestimmt muss man ihnen gegenüber auftreten. Oft legen sie auch Gesetze falsch aus, um dich einzuschüchtern.

Persönlich behaupte ich mal, dass dir bezüglich schon bestehender Umbauten nichts passieren kann. Vorausgesetzt, es handelt sich um Umbauten, die jetzt nicht genehmigungspflichtig waren. Und wenn dir was auferlegt wird, dann immer auf nichtvorhandenes Geld hinweisen.

Drinnen kannst du auch, mehr oder weniger, machen was du willst. Nur die Gesamtansicht ist immer sehr wichtig, also von außen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du Kenntnis des Vorganges (Anerkennung zum Denkmal) hast, kannst Du keine Veränderungen ohne die Einwilligung des Denkmalamtes vornehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lava01
27.09.2016, 13:06

Danke Novos für die schnelle Antwort. Es ist noch nichts schriftliches gekommen. Wir haben es nur von bestimmten Quellen unter Freunden erfahren. Jetzt wollen wir natürlich nicht mit Umbauten anfangen, wenn die Behörde uns mitten drin oder kurz danach alles rückgängig machen lassen kann.

0