Frage von hoch10, 149

Was passiert mit solchen Leuten wie mir in der Psychiatrie?

Wenn ich Stress habe oder wütend/sauer/enttäuscht/traurig bin, nehme ich irgendwas spitzes (kann auch mein Fingernagel sein, falls es schnell gehen soll) und schneide oder schlage mich oder schlage meinen Kopf richtig hart und oft gegen die Wand. Ich habe gehört, dass manche Psychiatrien härter mit solchen Menschen, wie mir, umgehen und davor habe ich Angst. Oder in diesen leeren Raum zu kommen und da erstmal eingesperrt zu sein.

Ich habe einfach Angst vor der Psychiatrie, weil ich von denen in meinem Umfeld nicht viel gutes gehört habe.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von nice3, 84

Dort kommen nur die rein die sich umbringen wollen.

Kommentar von hoch10 ,

Muss deshalb ja auch rein

Kommentar von Sonrisa ,

Das ist nicht korrekt. Da kommen auch Leute mit Depressionen oder sonst was rein.

Kommentar von hoch10 ,

Das mit der hilfreichsten Antwort war ausversehen.

Kommentar von nice3 ,

also wenn dort Leute mit Depressionen reinkommen dann werden die noch Depressiver. Solch ein Raum wird meist als Strafe benutzt, wenn man sich nicht an die Regeln hält.

Kommentar von hoch10 ,

Falsch, man kommt in so einen Raum wenn man sich zB abreagieren muss oder man zum Beispiel gerade vom einem Suizidversuch vom Kh kommt. Da wird man erstmal beobachtet. Wenn man sich nicht an die Regeln hält, werden entweder Punkte abgezogen (kein Handy/Stadtausgang) oder wenn man ganz viel Pech hat, fliegt man. Außerdem wird man hier nicht von den Depressiven noch depressiver. Wie kommt man darauf? Hier achtet man auf sich und andere.

Antwort
von xxxxblablaxxxx, 91

Ich kenne mich damit nicht so gut aus, trotzdem solltest du dir bewusst machen, dass die dir dort helfen wollen! Ich kann dir leider nichts genaueres sagen, aber du musst dir immer darüber im Klaren sein, dass dir geholfen wird und dass sie dort dein Bestes wollen, also hab keine Angst.

Viel Glück!

Kommentar von hoch10 ,

Hm, dankeschön

Antwort
von TorDerSchatten, 68

Das nennt sich selbstverletzendes Verhalten. Zunächst wird über die Ursache geredet bzw. die Ursache erforscht und dann werden dir Methoden gezeigt, wie du diese Gefühle verarbeiten kannst, ohne dich zu verletzen.

Es geht nicht darum, noch mehr Druck auszuüben, sondern die Ursachen zu erkennen und aufzuarbeiten und dir zu helfen.

Wenn du in eine Psychiatrie freiwillig hinein gehst, kannst du auch jederzeit diese freiwillig wieder verlassen. Das mit dem leeren Raum war früher mal oder kommt aus Horrorfilmen.

Du kannst dir mal auf Youtube Videos über Jugendpsychiatrie ansehen, die Räumlichkeiten haben große Ähnlichkeit mit einem ganz normalen Krankenhaus.

In Zwangsjacken gesperrt und festgeschnallt ans Bett, sowas gibts heutzutage nicht mehr! Das ist verboten und da würden die sich strafbar machen.

Rede doch mal mit deinem Hausarzt oder Jugendarzt darüber.

Kommentar von KaputteSeele02 ,

Manchmal kommt man da alleine in einen Raum. Dort sind dann alle Sachen wie z.b ein bett festgeschraubt damit man sich auf Gar keinen fall was antuhen kann.

Kommentar von TorDerSchatten ,

Da geht es aber darum, Leben und Gesundheit zu schützen und ich denke das ist das Mittel der letzten Wahl. Mach der Fragestellerin bitte keine Angst

Kommentar von darkCharm ,

Das es Zwangsjacken nicht mehr gibt stimmt, Ruheräume dagegen gibt es schon und "fest geschnallt" ans Bett kann man auch noch werden - nennt sich Fixierung. "
Wenn du in eine Psychiatrie freiwillig hinein gehst, kannst du auch jederzeit diese freiwillig wieder verlassen." Bei Eigen- und/oder Fremd- gefährdung stimmt das nicht unbedingt. Es kann sein das man dann gegen seinen Willen bleiben muss.

Antwort
von KaputteSeele02, 63

Hey ,

Also in einen Raum kommst du da nicht unbedingt. Du musst dir immer bewusst sein dass sie nur das beste für dich wollen. Wenn du in eine Klinik gehen möchtest um dir z.b nicht mehr wehzutun gehe erstmal zu deinen hausartzt und rede mit ihn . Wenn er dich dann in einer Klinik einweisen lässt , reden die da erstmal auch nur mit dir . Sie reden mit dir und wollen herrausfinden warum deine "Wutausbrüche" überhaupt entstehen . In einen Raum "eingeschlossen" zu werden ist echt nur die aller aller letze Lösung , wenn du versucht mit ihnen zu kooperieren wir das wahrscheinlich garnicht notwendig sein, dies funkoniert aber nur wenn du von dir ausgesehen dich bessern willst!

Ich hoffe ich konnte dir mit meinen Erfahrungen ein bisschen helfen <3

Antwort
von summersweden, 14

Diese Räume gibt es eigentlich nicht wirklich. Höchstens noch in einer geschlossenen Psychiatrie, aber da kommt man nicht so einfach rein. Das was du machst ist SV, selbstverletztendes Verhalten. Man geht mit dir nicht härter um als mit anderen dort. Es kommt einem nur härter vor, weil sie einen am Anfang auf mögliche spitze Gegenstände durchsuchen. 

Ich kann dich in so weit trösten, dass man über die Psychiatrie in meiner Gegend auch nichts gutes sagt. Man macht Scherze darüber und alles. Doch nachdem ich einen Einblick darin bekommen habe, kann ich sagen, dass es da nicht schlecht ist. 

Antwort
von hoch10, 3

Um euch auf den Stand zu bringen:
Ich bin seit einer Woche in einer Psychiatrie, war die ersten 4 Tage in so einem Time Out Raum. Das ist dieser "Leere Raum" zum abreagieren.
Bis auf die Nächte ist es hier ganz ok.

Antwort
von Quappel, 44

Also ich habe selbst mal in einer Psychiatrie gearbeitet und da wird freundlich und nett mit den Menschen umgegangen. Wenn du keinen großen Ausbruch hast und dich oder andere schwer verletzt bzw verletzten könntest wirst du auch nicht fest gemacht oder eingesperrt

Das ginge meist auch nur in Extremsituationen 

Man will dir ja dort helfen und dir nichts böses tun

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community