Frage von MissMariposaa, 208

Was passiert mit Menschen, die sich das Leben nehmen (laut Bibel)?

Kommen sie in die Hölle? Aber warum, wenn Gott jedes seiner Geschöpfe liebt und vergibt, warum vergibt er Selbstmord nicht ?

Antwort
von nowka20, 20

Wenn die Menschen ihrer Naturanlage nach die Lust erstrebten, sie aber unmöglich erreichen kön-nen, dann wäre Vernichtung des Daseins und Erlösung durch das Nichtsein das einzig vernünftige Ziel. Und wenn man der Ansicht ist, daß der eigentliche Träger des Weltschmerzes Gott sei, so müßten die Menschen es sich zur Aufgabe machen, die Erlösung Gottes herbeizuführen.
Durch den Selbstmord des einzelnen wird die Erreichung dieses Zieles nicht gefördert, sondern beeinträchtigt. Gott kann vernünftigerweise die Menschen nur geschaffen haben, damit sie durch ihr Handeln seine Erlösung herbeiführen. Sonst wäre die Schöpfung zwecklos. Und an außer-menschliche Zwecke denkt eine solche Weltansicht. Jeder muß in dem allgemeinen Erlösungswer-ke seine bestimmte Arbeit verrichten. Entzieht er sich derselben durch den Selbstmord, so muß die ihm zugedachte Arbeit von einem anderen verrichtet werden.

Dieser muß statt ihm die Daseinsqual ertragen.

Und da in jedem Wesen Gott steckt als der eigentliche Schmerzträger, so hat der Selbstmörder die Menge des Gottesschmerzes nicht im geringsten vermindert, vielmehr Gott die neue Schwierigkeit auferlegt, für ihn einen Ersatzmann zu schaffen.

GA 004: Der Wert des Lebens XIII

Antwort
von Philipp59, 10

Hallo MissMariposaa,

einfach gesagt geschieht mit denen, die sich das Leben nehmen, das Gleiche, wie mit allen anderen Verstorbenen auch: sie ruhen im Todesschlaf. Die Bibel beschreibt den Tod als einen Zustand ohne jegliches Bewusstsein und macht dabei von Mensch zu Mensch keinen Unterschied. Sie sagt: "Denn die Lebenden sind sich bewußt, daß sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt" (Prediger 9:5). Aus diesen einfachen Worten geht hervor, dass es überhaupt keinen Ort der Qualen, Hölle genannt, gibt. Alle Toten befinden sich zunächst einmal in einem Zustand der Nichtexistenz.

Die Toten werden jedoch eines Tages wieder zum Leben kommen und zwar dann, wenn die Auferstehung stattfindet. Jesus erklärte: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören und herauskommen werden.. zu einer Auferstehung des Lebens" (Joh. 5:28,29). Unter diesen Auferstandenen werden sich ganz bestimmt auch diejenigen befinden, die sich selbst das Leben genommen haben. Warum kann man das sagen? Wie ist Gott denn überhaupt zu Selbstmördern eingestellt?

Die Bibel sagt zwar nicht direkt etwas zum Thema "Selbstmord" (obwohl darin Beispiele von Selbstmördern beschrieben werden), doch lässt sie aufgrund wichtiger Aussagen über Gott einige Rückschlüsse zu, wie Gott dazu eingestellt ist. Gemäß dem Wort Gottes ist das Leben als heilig anzusehen, das heißt, Gott gehörend und damit für uns Menschen eigentlich unantastbar. Dennoch ist Gott dazu in der Lage, die Gesamtumstände und die wirklichen Beweggründe einer Person richtig zu verstehen und zu beurteilen. Da Gott also das Herz einer Person kennt, ist er sehr gut in der Lage zu verstehen, was in einem Menschen wirklich vor sich geht, der aus Verzweiflung seinem Leben ein Ende setzt.

Auch wenn ein Selbstmörder auf etwas übergreift, was nur Gott gehört, und somit eine Sünde begeht, bedeutet das jedoch nicht, dass Gott diesen verurteilt oder gar verdammt. Daher steht es auch uns Menschen nicht zu, ein Urteil über ihn zu fällen. In der Bibel heißt es über Gottes Bereitwilligkeit zu vergeben: "So fern der Sonnenaufgang ist vom Sonnenuntergang, so weit hat er unsere Übertretungen von uns entfernt. Denn er selbst kennt ja unser Gebilde, ist eingedenk dessen, dass wir Staub sind" (Psalm 103:12,14). Dieser Text zeigt sehr schön, dass Gott nicht wie ein Polizist über uns wacht oder wie ein Scharfrichter darauf aus ist, Sünder zu bestrafen - ganz im Gegenteil! Wie Moses einmal sagte, ist Gott "barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und überströmend an liebender Güte" (2. Mose 34:6).

Die Bibel zeigt also sehr deutlich, wie liebevoll, barmherzig und gütig Gott grundsätzlich eingestellt ist. Ihm liegen sogar diejenigen besonders am Herzen, die emotional am Boden sind und Hilfe benötigen. In den Psalmen steht: "Ein gebrochenes und zerschlagenes Herz wirst du, o Gott, nicht verachten" (Psalm 51:17). In einer Prophezeiung macht er denen Mut, die durch das Leben benachteiligt und niedergedrückt sind: "   Denn er wird den Armen befreien, der um Hilfe ruft, auch den Niedergedrückten und jeden, der keinen Helfer hat. Es wird ihm leid sein um den Geringen und den Armen, Und die Seelen der Armen wird er retten.   Von Bedrückung und von Gewalttat wird er ihre Seele erlösen, Und ihr Blut wird kostbar sein in seinen Augen.  .  .(Psalm 72:12-14). Ein sehr schöner und zu Herzen gehender Text, der all jenen helfen kann, die vom Leben enttäuscht und ohne jede Hoffnung sind!

Gott verurteilt zwar den Selbstmord als solches, doch nicht unbedingt diejenigen, die ihn begehen. Wie gerade gezeigt, ist Gott nicht schnell dabei, jemanden, der krankhaft oder aus Verzweiflung handelt, zu verurteilen. Er sucht immer nach einer Möglichkeit, mit einer Person, die ein Unrecht begangen hat, barmherzig zu verfahren. Heißt es doch in seinem Wort: "Er wird den Niedergedrückten in seiner Trübsal befreien, und er wird ihr Ohr in der Bedrückung entblößen" (Hiob 36:15). Du kannst also sicher sein, dass Gott großes Mitgefühl für diejenigen empfindet, die aufgrund einer misslichen Lebenslage oder einer schweren psychischen Erkrankung so verzweifelt sind, dass sie nur noch im Selbstmord einen Ausweg sehen.

LG Philipp

Antwort
von Hooks, 13

Vergebung gibt es nur auf Anfrage hin. Da läuft kein Automatismus.

Antwort
von silberwind58, 81

Das weist Du doch gar nicht,ob Er Selbstmord nicht vergibt???

Antwort
von hinnifreaxxx, 98

Wenn ich mich nicht täusche landet man im Fegefeuer, was in etwa die Vorhölle ist. 

Kommentar von VeganeKlobrille ,

Aber laut Bibel gibt es kein Fegefeuer, nur laut Kirche.

Kommentar von hinnifreaxxx ,

Laut Dante Alligheri gibt es auch mehrere Abgründe in der Hölle und in Dante's göttlicher Komödie ist das auch etwas besser erklärt ^^

Kommentar von Anthropos ,

Das Fegefeuer ist keine Vorhölle. Im Gegenteil! Es ist der Vorhimmel. Dort werden alle Seelen geläutert, bzw. gereinigt, dass sie vor Gott treten können. Jesus sagt ja selbst, dass nur die Reinen vor Gott treten dürfen.

Kommentar von moonchild1972 ,

wie ist es mit Selbstmördern, kommen sie ins Fegefeuer, bis sie gereinigt sind und dann zu Gott? Ich weiß, dass das Fegefeuer ein Zustand des absoluten Schmerzes ist, weil die Seele nicht würdig genug ist, vor Gott zú treten.

Kommentar von Bolonese ,

Es gibt nur das Paradies und Feuersee/Hölle, alles andere wie Fegefeuer ist Kirchliches gedankengut und nicht richtig! Les bitte nur die Bibel und vergiss was die Kirche lehrt den die ist nicht gut. Ich bin da raus.

Kommentar von moonchild1972 ,

Glauben die Evangelisten nicht ans Fegefeuer? Ich bin mir nicht so sicher... :/

In der Bibel steht etwas ähnliches drinn. Es wird vom ersten und zweiten Tod gesprochen. Der erste Tod wäre dann das Fegefeuer, der zweite der endgültige. Ich glaube es steht im Korinther.

Antwort
von 19Karma99, 60

In den 10 Geboten steht unter anderen "Du sollst nicht töten" Und wenn du Suizid begehst, hast du getötet. Der Herr vergibt dir bei der Beichte wenn du ihm deine Sünden zeigst aber bei Selbstmord geht es ja nicht. Und kommt mir jetzt nicht mit Fegefeuer da möchte ich bitte die Bibel stelle haben wo es steht.

Kommentar von exprte ,

ich kann damit übereinstimmen, dass selbstmord laut der Bibel in die Hölle bringt.

Für diejenigen, die mehr infos diesbezüglich benötigen sei hier auf diesen Artikel hier verwiesen: http://gesundelehre.bplaced.net/selbstmord/selbstmord-ein-schnelles-ticket-zur-h...

Ich wollte dich einfach darauf hinweisen, dass es korrekterweise in den 10 Geboten heissen sollte "du sollst nicht MORDEN" - denn es ist eben ein grosser Unterschied zwischen MORD und TÖTEN. (mord ist wenn man einen unschuldigen tötet, unter Töten fällt z.B. auch die Handlung wenn ein Henker einem schuldigen Menschen das Leben nimmt)

Denn wenn man ja laut den 10 Geboten nicht töten dürfte, dann würde sich die Bibel selbst widersprechen, denn in den Büchern Mose heisst es doch irgendwo, dass gewisse Leute hingerichtet werden mussten. Ich lass dir das einfach mal zum nachdenken stehen.

Gruss

Kommentar von 19Karma99 ,

Da hast du recht. Aber JC meinte ja auch wir seien nicht befugt Menschen zu bestrafen das war nur einer unser himmlischer Papa und damit ist das ja auch weg in at steht auch Auge um Auge Zahn um Zahn.JC meint aber(Bergpredigt) wenn sich jemand auf Sie linke Wange schläft halt Sie Rechte auch noch hin. Wenn sich jemand auf dein Hemd verklagt gib ihn auch noch ein zweites wenn sich einer bitte mit ihn 1 Meile zu laufen Lauf mit ihm zwei (ist jetzt nur sinngemäß). Deswegen ging ich von töten aus.

Aber Danke für deinen Hinweis.

Antwort
von Horus737, 17

Die sind tot. Die Kirche verzeiht ihnen heutzutage.

Antwort
von christ1235, 38

wenn Gott jedes seiner Geschöpfe liebt und vergibt

Er vergibt denen die an Ihm geglaubt haben, und die Sünden bekannt haben, sich als verlorene Sünder vor Gott gesehen haben und durch den glauben an Jesus Christus gerettet sind. Denen sind die Sünden vergeben, NICHT ALLEN!!

Antwort
von Nadelwald75, 29

Hallo MissMariposaa,

Gegenfrage: Woher willst du wissen,

- dass darüber überhaupt etwas in der Bibel steht?

- dass sie in die Hölle kommen?

- dass Gott den Selbstmord nicht vergibt?

Antwort
von Anthropos, 57

Selbstmörder kommen in die Hölle, nicht in den Himmel. Gott vergibt bei der Beichte. Aber wie kann ein Selbstmörder zur Beichte gehen? 

Natürlich liebt Gott alle seine Geschöpfe. Auch, wenn wir Fehler begehen. Aber Gott hat uns den freien Willen gegeben. Gott will, dass wir ihn lieben. Aber Liebe kann man nicht erzwingen. Liebe beruht auf Freiheit. Und aus Liebe vergibt uns Gott Sünden. Aber man muss Gott nicht lieben. Wer das Geschenk Gottes des Heils ablehnt, der bekommt es auch nicht. Wer Gott liebt, der schätzt ja wohl auch das Leben, das er von Gott geschenkt bekommen hat. Er liebt die Schöpfung Gottes, weil sich in ihr der Schöpfer wiederspiegelt. Er liebt den Menschen als sein Geshöpf. Wenn sich jemand aber das Leben nimmt, dann schätzt er die Schöpfung nicht und nimmt das Geschenk Gottes, zu leben, nicht an.

Kommentar von CountDracula ,

Wenn Gott alles geschaffen hat, dann auch die Depression.

Kommentar von Anthropos ,

Nein. Das ist eine falsche Einstellung. Gott hat alles geschaffen. Allerdings hat Gott nicht Dunkelheit oder Krankheit geschaffen. Dunkelheit und Krankheit sind Mangel von Licht und Gesundheit. So ist auch Depression ein Mangel von etwas. Thomas von Aquin nennt das "privatio boni" (Mangel an Gutem).

Antwort
von josef050153, 19

Wenn jemand Selbstmord begeht, dann ist er erst einaml tot.

Ob jemand aber in der Himmel oder in die Hölle komm, das entscheidet ein anderer Richter. Keine Kirche (auch nicht die katholische) hat das Recht, sich da einzumischen.

Antwort
von kdd1945, 18



Hallo Mariposaa,


du fragst :

Warum vergibt Gott Selbstmord nicht ?

Da frage ich nur kurz zurück: Was veranlasst Dich zu glauben, dass unser barmherziger Gott die Sünde des Selbstmords, der Selbsttötung, härter bestraft als andere Sünden?

Sieh nur, was Jesus zur Vergebung der Sünden unvollkommener Menschen verkündete (Luther 1984):


Mt 12,31 Darum sage ich euch: Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden, aber die Lästerung gegen den Geist wird nicht vergeben. 

Jesus sagt die Vergebung jeder Sünde zu, somit auch der Selbsttötung.  Was bezeichnet  der Sohn Gottes als unverzeihbar?Nicht vergeben wird eine Sünde, die böswillig gegen das Wirken des heiligen Geistes gerichtet ist, so wie es die Pharisäer und Theologen bei eben derselben Gelegenheit gerade getan hatten. 
Jesus hatte nämlich mit der Kraft des heiligen Geistes Wunder bewirkt, aber die Gegner, neidisch und bösartig bekämpften ihn jetzt mit einer schadenstiftenden Lüge,...30 weil sie sagten: Er hat einen unreinen Geist. Wie barmherzig Gott gegenüber uns Sündern handelt, kannst Du in Psalm 103 (NEÜ)nachlesen:

1 Von David.Auf, meine Seele, preise Jahwe, / und alles in mir seinen heiligen Namen! 2 Auf, meine Seele, lobe Jahwe, / und vergiss es nie, was er für dich tat. 3 Er vergibt dir all deine Schuld. 8 Jahwe ist barmherzig und mit Liebe erfüllt, / voll unendlicher Gnade und großer Geduld. 9 Er klagt uns nicht beständig an, / wird nicht ewig auf uns zornig sein. 10 Er straft uns nicht, wie wir es verdienten, / zahlt die Verfehlungen uns nicht heim. 

11 Denn so hoch der Himmel über der Erde steht, / so groß ist die Gnade für jeden, der Gott fürchtet und ehrt. 12 So weit wie der Osten vom Westen entfernt ist, / so weit schafft er unsere Schuld von uns weg. 13 Wie sich ein Vater über Kinder erbarmt, / so erbarmt sich Jahwe über jeden, der ihn respektvoll ehrt. 14 Er weiß ja, wie vergänglich wir sind; / er vergisst es nicht: Wir bestehen aus Staub. 


Wenn auch einer uns unbekannten Zahl von Menschen nicht diese besondere Barmherzigkeit erwiesen werden kann, reicht Gottes Gerechtigkeit völlig aus, um sogar diesen Sündern eine ewige Marter oder Qual zu ersparen.

Gott hatte schon den ersten Menschen klar angesagt, dass er für das Verwerfen seiner Leitung nur eine Strafe vorgesehen hatte: Den Tod. Dazu lies, bitte, 1 Mo 2,15-17; 3,1-5 und 19.


Allein der Satan sprach davon, dass sie nicht sterben würden (3,4;HFA)     :



4 "Unsinn! Ihr werdet nicht sterben", widersprach die Schlange, 5 "aber Gott weiß: Wenn ihr davon esst, werden eure Augen geöffnet - ihr werdet sein wie Gott und wissen, was Gut und Böse ist." 
Als dann mit den Jahren sichtbar wurde,dass die Menschen starben und verwesten, genau, wie man es schon vorher bei den verendeten Tieren gesehen hatte, inspirierte der Teufel Priester und Philosophen zu der Idee einer "unsterblichen Seele".

Die war selbstverständlich auch dringend nötig für die ewige Qual in der Feuerhölle, zunächst mit körperlicher Tortur, später von "moderateren" Theologen erfundenen Psychofolter.

Zu solcherart Racheexzess würde sich der gerechte Gott niemals hinreißen  lassen. Auch, wenn ein Mensch 70, 80 Jahre schweres Unrecht verüben würde, wäre eine ewige Qual eine Ungerechtigkeit.

So bleibt es bei der von vornherein festgelegten Strafe, sieh Röm 6,23 (HFA):


23 Denn die Sünde wird mit dem Tod bezahlt. Gott aber schenkt uns in der Gemeinschaft mit Jesus Christus, unserem Herrn, ewiges Leben.


 Grüße, kdd





 :







Kommentar von kdd1945 ,

Probleme mit dem Layout.

Antwort
von FrankoLogo, 68

Wer sich selbst das Leben nimmt kommt nicht zwangsläufig in die Hölle.

Selbstmörder sind  depressiv etc. und sind in dem Augenblick nicht mehr in der Lage logisch zu denken.

Jesus bestraft keine Kranken, stell dir vor man wird bestraft weil man durch Krebs oder Aids stirbt, Gott ist kein Rachegott, er verzeiht dir, mit der Bedingung das du an ihm glaubst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten