Was passiert mit Menschen die absichtlich ihr komplettes Leben nicht gearbeitet haben und somit nicht in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nein, verhungern tut man nicht. 

Man bekommt eben nur so viel geld, dass es zum Leben reicht.

Kommentar von Daniel7979
20.11.2016, 09:07

Gibt es für die sich Notunterkünfte? Bekommen die Robe Wohnung vermittelt, falls die obdachlos sind?

0
Kommentar von Daniel7979
20.11.2016, 09:08

interessant, gibt es für die auch Notunterkünfte? Bekommen die auch eine Wohnung vermittelt, falls die obdachlos sind?

0
Kommentar von Daniel7979
20.11.2016, 09:18

Kaum zu glauben dass jemand keine Wohnung will. Warum nur? Wie bekommt man eine günstige Wohnung? in der Zeitung sind doch nur teurer oder welche gut Normalverdiener wenn man Glück hat. Wie würden die Leute das schaffen wenn sie auch keine Angehörigen haben?

0
Kommentar von Daniel7979
20.11.2016, 09:27

man hört in den Medien manchmal das zb ein Friseur der 40 Jahre gearbeitet hat zum Amt muss um grundsicherung zu beabtragen. jemand der Bitte gearbeitet hat soll das angeblich nicht zustehen sondern der sogenannten Hilfe zum Lebensunterhalt, da er Arbeitslosigkeit grob fahrlässig herbeigeführt hat. jetzt Frage ich mich wenn Grundsicherung bereits ein Minimum zum Leben ist, was ist dann das sogenannte existenzielle Lebensunterhalt was Empfänger dieser Hilfe zum Lebensunterhalt erhalten? Oder kommt am ende nur ein anderer Name dabei raus und im Prinzip ist alles das gleiche?

0

D. ist ein sozialer Rechtsstaat. Der hält und unterhält auch solche Typen. Zum Glück gibt es insgesamt nicht viele davon, die ihren eigenen Lebensunterhalt von der Gesellschaft bezahlen lassen.

Kommentar von Daniel7979
20.11.2016, 09:11

Ja also ich habe auch noch keinen Rentner auf der Straße verhungern sehen, aber Pfandflaschen sammeln. Ich frage mich was ist wenn die obdachlos sind? Bekommen die dann eine Wohnung vermittelt und seelischen Beistand?

0
Kommentar von Daniel7979
20.11.2016, 09:20

ich frage mich wie die Leute dann noch eine angemessene Wohnung finden können die das Amt bezahlt. in den Alter sind die Leute wahrscheinlich auch sehr krank und schaffen somit alleine nichts. was wenn die keine Angehörigen usw haben?

0

Rente nicht, da kein Anspruch erworben wurde.

Aber Grundsicherung (früher "Sozialhilfe"), was dem Betrag von H4 entspricht.

Kommentar von Daniel7979
20.11.2016, 12:26

Danke für die Antwort. leider nicht ganz richtig. Grundsicherung ist für Leute die gearbeitet haben und Hilfe zum Lebensunterhalt für Leute die ihre Arbeitslosigkeit selbst verursacht haben

1

Die Grundsicherung steht jedem zu. man muss sich natürlich dem entsprechend verhalten.

Wer z.B. das Geld für die Miete zweckentfremdet, verliert irgendwann die Wohnung und wird obdachlos. Die Grundsicherung bekommt man trotzdem.

Aber man muss sie sich u.U. täglich auf dem Sozialamt abholen.

Die bekommen Grundsicherung Leben also weiter auf Harz niveau

Kommentar von Daniel7979
20.11.2016, 09:15

Bei Grundsicherung steht als Voraussetzung dass man die letzten 10 Jahre vor Antrag die Arbeitslosigkeit nicht absichtlich verursacht haben darf. Ansonsten gibt es angeblich Hilfe zum Lebensunterhalt und der wird nochmals geldlich gekürzt auf v das sogenannte existenzielle Lebenserhaltung und liegt noch ein paar eur unter grundsicherung. ich frage mich wie die Leute an einer Wohnung kommen, wenn sie ja schon ihr ganzes Leben nix geschafft haben

0

Man bekommt dann, glaube ich, das Minimum an Rente, das ist nicht gerade viel.

Was möchtest Du wissen?