Was passiert mit meiner Restsumme wenn ich einen Neuwagen finanziere?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn sie ein neues Auto finanzieren will, wird ein neuer Vertrag abgeschlossen. Das heißt, der alte Vertrag wird normal beendet. Wenn es ein verbrieftes Rückgaberecht gibt, dann wird das Auto dem Händler zurückgebracht und der bezahlt die Restsumme an die Bank (vorausgesetzt das Auto ist im vertragsgemäßen Zustand und ohne Mängel). Deine Frau ist dann "frei" und kann sich ein neues Auto finanzieren. Wenn das Auto noch mehr wert ist, als die Restsumme, dann kann das Auto ganz normal verkauft oder in Zahlung gegeben werden, ihr zahlt die Restsumme an die Bank und die Differenz nehmt ihr z.B. als Anzahlung für das neue Auto. Kommt ihr aber mit einer negativen Differenz aus der Finanzierung raus, dann könnt ihr mit dem Händler darüber verhandeln, ob diese Differenz bei dem neuen Auto mitfinanziert wird. Davon rate ich aber ab und würde die Differenz lieber vom Ersparten bezahlen. Der Grund: Diese Differenz schiebt ihr sonst immer weiter vor euch her, es entsteht eine immer größer werdende Blase, die irgendwann mal platzt. Am besten besprecht ihr das mit eurem Händler, er wird euch die Möglichkeiten erklären können und Wege für eine neue Finanzierung zeigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Durchfall2000
05.02.2016, 09:22

Vielen Dank, für die erste Antwort die Hand und Fuß hat und mir als Leihe schonmal sehr geholfen hat.

1

Was sagt denn der Finanzierungsvertrag dazu? Ich vermute, es handelt sich um eine Schlussrate? Wenn sie die Summe nicht aufbringen kann, geht der Wagen zurück an den Händler oder die Bank. Wenn der Wagen allerdings weniger wert ist, zahlt sie noch drauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tageszulassung und ohne Anzahlung, finanziert auf vier Jahre. Sie hat
jetzt vier Jahre lang jeden Monat 130€ bezahlt. Jetzt ist noch eine
Restsumme von knapp 4800,- offen.

Natürlich muß sie erst mal den alten Finanzierungs-Vertrag erfüllen, also ist die Restzahlung von 4.800 € mit der letzten Rate fällig zur Zahlung. Danach kann sie ein "neues" Auto wieder neu finanzieren!

Jetzt will sie sich ein größeres Auto zulegen, was passiert dann mit der
Restsumme wenn sie sich ein neues Auto finanzieren will?

Du verwechselst da was mit dem Leasing - hier kannst du zwischen 2 Leasingarten wählen: Kilometerabrechnung oder Restwertabrechnung am Ende der Laufzeit!

Da du aber von einer Finanzierung auf 4 Jahre schreibst, muß der alte Vertrag mit der Restrate von 4.800 € bezahlt werden, bevor du schon wieder über eine neue Finanzierung verhandelst!

Gruß siola55

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du vom Autohaus ein sogananntes verbrieftes Rückgaberecht, dann nimmt das Autohaus das Auto zurück und zahlt die 4.800 Euro an die Bank. Weiter kannst du das Auto bei der Bank ablösen und das Fahrzeug nutzen oder weiter verkaufen. Möglich ist auch eine Umschuldung auf die neue Finanzierung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jirri
05.02.2016, 08:48

Nur wenn das Fahrzeug zu diesem Zeitpunkt diesen Restwert noch hat !

0

die wird sie da erst mal zahlen müssen. oder die bank kann anbieten diese in den neuen kredit zu übernhmen. das muss die bak aber nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird dir nichts anderes übrig bleiben als den Restbetrag einmalig, oder wenn verfügbar als weitere Finanzierung, zu bezahlen. Es gibt auch Finanzierungsformen (Vario Finanzierung), wo man das Auto nicht übernehmen muss sondern der Kauf lediglich als Option zur Verfügung steht. Hast du allerdings eine klassische Finanzierung gewählt, wirst du da nicht so einfach rauskommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Durchfall2000
05.02.2016, 08:58

Sie hat das Auto auf 48 Monate finanziert, die sind bald rum. Dann kann sie die Schlussrate bezahlen oder finanzieren. Was aber passiert mit der Schlussrate wenn sie ein größeres will? Muss sie dann die Differenz zwischen Schlussrate und tatsächlichem Wert bezahlen oder?

0

Wie wäre es mit Bezahlen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Durchfall2000
05.02.2016, 08:42

Kann man nicht einmal eine normale gescheite Antwort geben? Es kann dir doch völlig egal sein wie das Auto bezahlt wird

1

Die Restsumme muss bezahlt werden. Danach kann Deine Frau den Wagen verkaufen. Wenn sie wieder einen Opel will, wird es wahrscheinlich so sein, dass der Händler den Corsa in Zahlung nimmt, abzüglich eben der Restsumme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte mal eine ähnliche Situation...

Neuwagen auf 3 Jahre....Inzahlungsnahme des ALTEN, quasi als Anzahlung...monatliche Ratenzahlung....

Nach Ablauf der 3 Jahre stand mir frei, die Restzahlung, Betrag "X" zu tragen, oder das Auto ohne Weiteres zurückzugeben. Ich gab den Wagen zurück.

....ich hatte noch eine km-Pauschale vereinbart gehabt...weil die tatsächliche Nutzung UNTER der vereinbarten Pauschale lag, hatte das Auto sogar Mehrwert und ich erhielt eine Erstattung.

Es kommt immer auf den Vertrag an, welche Optionen Du hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist das Auto finanziert oder geleaset? In der Regel kann sie das Auto verkaufen und dann damit die Restsumme tilgen. Ich weiß ja nicht, was sie vorhat?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von martinzuhause
05.02.2016, 08:43

das auto gehört ihr erst wenn es komplett bezahlt ist. erst dann kann es verkauft werden

3