Frage von DerBoersenguru, 34

Was passiert mit meinem Vater?

Ich mache mir langsam echt Sorgen um die Gesundheit meines Vaters. Er ist 51, arbeitet jeden Tag 8 Stunden oder mehr und muss immer um 6 aufstehen. Gleichzeitig geht er spät ins Bett, macht seit Jahrzehnten (!) null Sport, ernährt sich ungesund und ist von meiner Mutter oft sehr gereizt. Er hat auch Gesundheitliche Probleme (u.a. Herz) ist aber nicht bereit etwas an seinem Lebensstil zu ändern sondern geht einfach nur vom einen Arzt zum andern. Er hat aber schon offen zugegeben, dass er immer Angst hat zu sterben und dass er bald Krebs bekommt etc. Seit ich das so richtig mitkriege belastet es mich sehr. Ich frage mich immer, was ich dagegen tun kann aber ich kann ihm ja auch sehr schlecht was vorschreiben... hat jemand Tips wie ich damit umgehen soll und wie ich ihm doch irgendwie helfen kann?

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Gesundheit, 16

Hallo,

es ist lieb von Dir, wie Du Dich um Deinen Vater sorgst. ABER: Das ist eigentlich nicht Deine Aufgabe. Eltern sollten sich um ihre Kinder kümmern, statt sie mit ihren Sorgen zu belasten.

Du kannst, wie Du schon schreibst, ihm ja schlecht sagen, was er tun sollte. Und damit bringen Dich Deine Eltern in  ein echtes Dilemma: Sie belasten Dich, ohne dass Du die Chance hast, zu helfen.

Auch wenn sich dies hart für Dich anhörte, war es mir dennoch wichtig, Dir das erstmal vor Augen zu führen, damit Du weißt, das, was auch immer mit Deinem Vater geschehen sollte, Dich daran keinerlei Schuld trifft. Das ist ganz wichtig, damit Du nicht irgendwann mit einem schlechten Gewissen da stehst, für das Du überhaupt nichts kannst, okay.

So, nun aber zu Deiner Frage des Umgangs mit dieser Problematik: Ich weiß nicht, wie alt Du bist u. wie das Verhältnis zu Deinen Eltern aussieht. Daher kann ich hier nur Vorschläge machen.

Sei freundlich, nett, mitfühlend (bitte nicht mit mitleidend verwechseln) und Du selbst. Wenn Dein Vater wieder sagt, dass er bestimmt Krebs bekommt, dann erwiderst Du freundlich, aber bestimmt, dass Dich das traurig und bedrückt macht. Und Du nicht weißt, wie Du Dich jetzt verhalten sollst.

Versuche möglichst in der Ich-Form zu sprechen, bringe Deine Gefühle, die damit verbundene Angst und Hilflosigkeit ruhig zum Ausdruck. Dann sollte Dein Vater eigentlich einsehen, was er da anrichtet.

Falls das dann immer noch nicht der Fall sein sollte, kannst Du Dich jederzeit wieder hier melden. Alternativ stehen Kummertelefon und Telefonseelsorge rund um die Uhr zu Deiner Verfügung.

Alles Liebe und Gute

Buddhishi

Antwort
von lol400er, 34

Sei für ihn da

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten