Frage von AskiFrog, 37

Was passiert mit kinderlosen Leuten die sich kein Altenheim leisten können?

Was passiert mit Leuten die sich kein Altenheim leisten können und auch kein Nachwuchs haben von denen sie gepflegt werden?

Antwort
von warehouse14, 27

Die kommen auf Staatskosten in ein Heim.

Deswegen sollte man Steuern zahlen statt sich drum zu drücken.

Weil die für sowas gedacht sind.

Leider werden solche Leute in den Heimen eher zutodegepflegt. Der Platz muss ja wieder frei werden. Man gibt sich daher weniger Mühe bei der Pflege.

Ich hab es in mehreren Praktika während meiner Ausbildung erleben müssen, wie bessergestellte Heimbewohner noch geistig beschäftigt wurden, während die anderen auf ihren Zimmern dahinvegetieren durften und nur zum essen mal durch die Gegend geschoben wurden.

Ich wurde sogar von meiner Ausbilderin gemahnt, weil ich dagegen vorgehen wollte, indem ich einfach alle Bewohner der Station, die dazu gesundheitlich eben fähig waren, zum gemeinsamen Singen im Aufenthaltsraum einlud. 

Soviel zum Thema Sozialpflege...

Wenn Du sowas erlebst und den Glauben an die Menschheit dabei nicht verlierst, dann gibt es wenigstens noch ein winziges Stück Hoffnung für die Menschheit.

warehouse14

Kommentar von AskiFrog ,

Ist aber nicht schön wenn man so enden muss :( am besten man bleibt bis ins hohe Alter fit und gesund, aber irgendwie kann man es sich nicht aussuchen.

Antwort
von festus24943, 37

Ganz einfach: Das Alten- oder Pflegeheim sackt die Altersrente und die Leistungen der Pflegeversicherung ein und zahlt dem/der Pflegebedürftigen lediglich ein kleines Taschengeld. Außerdem wird geprüft, ob es Vermögen gibt, auf das man zurückgreifen kann.Wenn aus diesen Quellen  die - bekanntermaßen nicht unerheblichen  - Kosten nicht voll gedeckt werden können, zahlt das Sozialamt den Rest.



Kommentar von Griesuh ,

Und schon wieder so eine nichthaltbare negative Aussage:

Ganz einfach: Das Alten- oder Pflegeheim sackt die Altersrente und die Leistungen der Pflegeversicherung ein und zahlt dem/der Pflegebedürftigen lediglich ein kleines Taschengeld.

Schon mitbekommen, dass so eine Pflegeheim auch Kosten abzudecken hat? Und das ist nicht nur der Lohn der Pflegekräfte.

Kommentar von festus24943 ,

Ich kann jetzt nicht erkennen, was an meiner rein sachlich gemeinten Antwort " nichthaltbar" oder "negativ" sein soll. Oder ist an meiner Antwort irgend etwas falsch ? Selbstverständlich sind die Kosten einer Heimunterbringung nicht unerheblich und müssen letztlich von jemandem getragen werden. Ich denke, dass geht - sofern man des Lesens kundig ist - auch aus meinem Beitrag hervor!

Antwort
von andiderfuchs, 21

die werden eingeschläfert.
:D Nein hier kommt der Staat für das nötigste auf. Aber eins ist sicher: Altersarmut wird in den kommenden Jahren ein immer größeres Problem in Deutschland. Deswegen sollte man sich in jungen Jahren bereits absichern, soweit es geht. Denn der Staat zahlt nicht für luxuriösen Altersheime, sondern eben nur für das nötigste...

Antwort
von musso, 37

die sind ziemlich arm dran!

Antwort
von Weena3, 34

Sie kommen in ein günstiges Heim und der Staat zahlt was dazu.

Antwort
von reinermich, 27

Wenn sie selber nicht mehr dazu imstande sind sich zu versorgen, gibt es die Möglichkeit des Betreuten Wohnens.

Antwort
von Militaerarchiv, 33

Da übernimmt das Amt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten