Frage von louri1912, 322

Was passiert mit Hunden/Katzen nach dem Tod?

Hallo zusammen, mich würde interessieren, was passiert wenn Haustiere zu Hause sterben... Wo kommen die dann hin?

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Antwort
von Bitterkraut, 129

Man kann sie im Garten begraben oder zur Tierkörperbeseitigungsansalt bringen. dort werden sie verbrannt. Es gibt auch Krematorien, die Haustiere verbrennen. Da kann man dann eine Urne mit Asche bekommen und es gibt auch Tierfriedhöfe.

Ich hab meine Tiere immer begraben.

Antwort
von michi57319, 150

Ich habe meine Hündin kremieren lassen. Jetzt steht ihre Urne im Wohnzimmer im Board. Zusammen mit einer vertrockneten Rose, einer kleinen Flasche Bernstein, der Trauerkarte meiner Tierärztin und einem kleinen Büchlein mit Trauersprüchen.

Meine Wellis habe ich im Garten begraben.


Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 108

Meine Hunde wurden kremiert. Die Urnen habe ich noch nicht beigesetzt, irgendwann - wenn ich das kann - werde ich es tun.

Kommentar von michi57319 ,

Mir geht es ebenso Berni. Hast du auch das Gefühl, daß sie gar nicht weg sind? Daß sie immer noch da sind, irgendwie?

Kommentar von Berni74 ,

Das sind sie sowieso. Wann und wo immer man ist. Einen Teil ihrer Asche habe ich schon in kleinen Pappurnen bestattet - ganz oben auf einem Berg. Die Urnen warten noch darauf... irgendwann werde ich das bestimmt tun. Ich weiß nur noch nicht recht, wo.

Kommentar von wotan0000 ,

Meine Katze verblieb ja beim TA und trotzdem ist sie seit 17 Jahren noch nah.

Wir reden noch sehr oft über unser kleines Luder und die Erinnerungen sind als wäre es gestern gewesen.

Kommentar von michi57319 ,

Ich für meinen Teil weiß, daß ich ein ganz besonderes Totenhemd tragen werde, ehe man mich kremiert. Ich muß nur noch die einweihen, die mir das anziehen werden.

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 104

Wenn ein Lebewesen gestorben ist, so ist der tote Körper nur noch eine leblose Hülle. Das was ihn beseelte hat ihn verlassen.

Dennoch kann ich mein Tier, welches ich als ein enges Familienmitglied empfinde, nicht einfach auf den Müll werfen oder sonstwie (für mich nicht kontrollierbar) entsorgen lassen.

Meine Tiere, von Hamster und Maus, Kanarienvogel bis hin zum großen Hund habe ich immer begraben. Erde zu Erde, Asche zu Asche, Staub zu Staub.

Bislang hatte ich immer die Möglichkeit das auf eigenem Grund zu tun. So blieb mir ein Zugang erhalten. Aber ich würde sicherlich auch ein besinnliches Plätzchen, draußen im Grünen finden.

Auch wenn ein Hund kremiert wurde, die Asche wird in die Erde gebracht. So kommt alles in einen Kreislauf. 

Dort wo mein Maxe zuletzt begraben wurde ist heute ein Rosengarten. Von dort hat man einen weiten Blick ringsum, bis weit überallhin wo wir einst gemeinsam gelaufen sind.

Kommentar von YarlungTsangpo ,

http://www.kleintierkrematorium.de/filme.phtml#.VsbkIcTGKrV

Guck mal hier. Für Kleintierbesitzer 

Kommentar von DerandereAchim ,

Auch alle Tiere, die ihr Zuhause bei mir/uns gesucht und gefunden hatten, blieben dort, wo sie sich hoffentlich ihr Leben lang wohl gefühlt hatten.

Kommentar von vanillakusss ,

Und jetzt bin ich noch trauriger.........

Expertenantwort
von Beutelkind, Community-Experte für Hund, 125

Das kommt auf den Tierhalter und seine Möglichkeiten an...^^

Ich saß kürzlich schon früh am Morgen mit dem Meinigen (Hund) im noch leeren Wartezimmer des Tierarztes. Ein  Containerwagen fuhr vor und hiefte mittels Kran blaue Säcke, welche der Fahrer zuvor aus der Praxis an den Straßenrand geschafft hatte, in den Container. Kleine und große Säcke...^^ Weiß der Geier, wo der die dann hinkarrte und was dann weiter damit passieren wird...^^

Mancher entsorgt seinen Hamster im Restmüll, andere bevorzugen den Wald...

Das ist bestimmt verboten, sein Familienmitglied im Wald zur letzten Ruhe zu geleiten - dennoch würde ich eine solche Bestattung unter zivilem Ungehorsam verbuchen wollen!

Meine Tiere - und auch sonst alles leblose, Fell oder Federn tragend Vorgefundenes - begrub ich. Erde zu Erde, Staub zu Staub...

Sind es größere (Haus)Tiere, Pferde, beispielsweise, kommt es einmal mehr auf den Tierhalter an...! Bitte lese Dich diesbezüglich selber schlau...!

Kommentar von ADAsperger ,

Eine wahrhaft gute Antwort, allein erlaube ich mir, zu emendieren:
1. "und hievte [...]"
2. "(Haus-)Tiere [...]"
3. "Bitte lies [...]" 

Kommentar von Beutelkind ,

Ach...^^

Es rührt mich, wie Du mich zu besserem Deutsch zu treiben versuchst!

:)

Kommentar von koch234 ,

den Unterschied zwischen lies (von lesen) und ließ (von lassen) hatte ich doch schon mal in einer ausführlichen Nachricht erklärt?

aber die ist ja schon lange vom Lauf der Zeit und von der GF-Löschroutine dahingerafft, da musste mal eine Auffrischung her ;-)

Antwort
von dogmama, 91

Wo kommen die dann hin?

das kann jeder Halter entscheiden wie er mag!

unsere Tiere/Hunde werden eingeäschert. Die Urne mit Asche steht dann in einer Gedenkecke innerhalb des Hauses!

Man kann den Hund aber auch begraben. Bis zu einer bestimmten Größe ist das erlaubt. Oder lässt ihm beim Tierarzt. Dann kommt er in die Tierkörperbeseitigung!

Antwort
von Margotier, 149

Unsere Tiere wurden/werden in unserem Garten begraben bzw., als wir noch zur Miete wohnten, im Garten meines Elternhauses.

Antwort
von DCKLFMBL, 170

die kommen dann entweder in eine Urne, Unter die Erde, zum Stein Gepresst, oder werden ''entsorgt''

Kommentar von wotan0000 ,

Manche lassen auch ausstopfen. 

Kommentar von DCKLFMBL ,

Oh, Stimmt :-)

Kommentar von Bitterkraut ,

Ausstopfen lassen find ich richtig gruselig, aber die Geschmäcker sind halt verschieden...

Kommentar von DCKLFMBL ,

ja, wenn man da in die Glasaugen schaut und daran denkt wie sie den Körper deines Geliebten Tieres Ausgehöhlt haben…

Antwort
von Riiina97, 124

Kommt auf Größe und Gewicht des Tieres an. Bis zu einer Menge darf das Tier nicht mehr im Garten beerdigt werden. Musst mal googeln wie genau die regelung ist da ich sie so auswendig gerade nicht weiß.

Antwort
von Kandahar, 133

Wenn man kein eigenes Grundstück hat, wo man sie beerdigen kann, dann kann man sie auf einem Tierfriedhof beisetzen lassen oder sie einäschern lassen. Wer das nicht möchte, oder sich nicht leisten kann, lässt die Tiere abholen. Dann kommen sie in die Tierkörperverwertung.


Antwort
von vanillakusss, 20

Unsere Haustiere und alle meine Hundemädchen sind beerdigt worden. Entweder im Garten oder auf dem Tierfriedhof, anders könnte ich das auch nicht machen obwohl es "nur" der tote Körper ist. Aber genau diesen Körper, dieses Aussehen habe ich geliebt, gestreichelt, gehalten, geküsst. Für mich gehört dieser Körper dazu deswegen nehme ich richtig Abschied davon. Genau so wie es mir gut tut.

Es gibt Tierhalter, die das auch so machen oder ihre Tiere einäschern lassen, dazu konnte ich mich nicht durchringen.

Und wieder andere Tierhalter lassen ihre Tiere beim Tierarzt, der kümmert sich darum. Was genau gemacht wird, weiß ich nicht weil ich das nie wissen wollte. Ich habe nur mal gesehen, dass ein gerade (großer) eingeschläferter Hund in einen Extraraum geschoben wurde, da bewahren die wohl alle toten Tiere auf bis sie abgeholt werden.

Ja und jetzt hat mich diese Antwort richtig traurig gemacht..........

Kommentar von michi57319 ,

Ach liebe vanilla, ich weiß um deine Traurigkeit. Ich habe meine noch längst nicht überwunden. Irgendwann wird es wohl ohne Tränen gehen......

Antwort
von wotan0000, 133

Das kommt auf den Halter an.

Meine Katze verstarb beim TA und blieb dort.

Sollte mein Hund Zuhause sterben, dann bringe ich ihn zum TA, lasse den Tod bestätigen und dann bleibt auch er dort.

Beim TA werden sie von der Tierkörperbeseitigung abgeholt.

An alle, die das nicht verstehen:

Ich bin alt genug und weiss, was das bedeutet. Ich habe bloss eine andere Einstellung zum Tod.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ich wüede meine Tiere am liebsten im Wald ablegen, für die Aasfresser, aber ist ja verboten.

Kommentar von wotan0000 ,

Ich weiss nicht mit Deinem Kommentar umzugehen. Unverständnis?

Kommentar von Bitterkraut ,

Nö, im Gegenteil - ich hab ein ähnliches Verhältnis zum Tod wie du, nehme ich an - deshalb würde ich es für sinnvoll und für das Einfachste halten, wenn ich tote Tiere den Aasfressern anbieten dürfte. Ich betreibe keinen Kult um meine toten Tiere, sowenig wie du. Keine Urne auf dem Wohnzimmerschnrank und so. Weil das Ablegen aber nicht erlaubt ist, begrab ich sie halt im Garten meiner Eltern, der inwzischen meinem Bruder gehört.

Kommentar von Beutelkind ,
Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, ich kenne das aus Persien, wo ich mal war, als der Iran noch so hieß. Ich hab die Türme, die Geier und sonstigen Aasvögel gesehen.

Kommentar von Beutelkind ,

...Ist das auch Symbiose?
:)

Oder nur Biologie?

:)

Kommentar von Bitterkraut ,

Das ist fressen und gefressen werden, würd ich sagen. In dem Fall eben gefressen werden...

Kommentar von YarlungTsangpo ,

https://m.youtube.com/watch?v=rz2fqjCv2FQ

Hier kann man solch eine Himmelsbestattung in Tibet kurz ansehen. Der Körper geht in den Kreislauf ein, Leben entsteht daraus. So wird die Seele durch die Geier dem Himmel näher getragen - aber nein so denken die Tibeter dabei nicht, sondern einem Lebewesen, dem Leben von Nutzen sein.

Zudem ist das die umweltfreundlichste Bestattungsform. Naturvölker, wie auch die Indianer Nordamerikas praktizierten das in dieser Form.

Zudem wissen wir bis heute nicht woher das Wort "Leichenschmaus" kommt. Wer sich für unsere Frühzeit interessiert findet allerlei Nachdenkliches. Aber bewiesen ist nichts, nur Theorien.

Kommentar von wotan0000 ,

Schön! ;-)

Kommentar von michi57319 ,

Ob ich das schön finden kann, weiß ich noch gar nicht. Ich kannte das nicht und bin erst mal irgendwas zwischen abgestoßen und fasziniert. Was mich allerdings nicht davon abhalten wird, mehr darüber in Erfahrung zu bringen.

Kommentar von wotan0000 ,

Das *Schön* stand dafür, dass jemand den Umgang mit dem Tod ähnlich sieht wie ich.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 33

Meine Westihündin, die vor 1,5 Jahren gestorben ist liegt bei uns im Rosengarten begraben.

Auch mehrere Meerschweinchen sind dort beigesetzt.

Antwort
von derwebpro, 97

Da wo die Menschen... wir wissens bei beidem nicht. Ich gehe mit gestorbenen Tieren gleich wie mit Menschen um (Gedanklich). Hast du denn ein Tier verlihren ?
Mfg derwebpro

Antwort
von MiaSidewinder, 77

Geile Frage. Meinst du die Entsorgung des Leibes oder die philosophische Frage ob es einen Tierhimmel gibt?

Kommentar von louri1912 ,

Mich würde ehrlich gesagt beides interessieren.
Aber eins kann man ja aufjedenfall beantworten. Das andere ist wieder eine Sache des Glaubens denke ich mal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten