Frage von blackwolf90, 76

Was passiert mit einem Unternehmen, dass kein Krankengeld zahlt?

Guten Abend liebe Community,

ich arbeite seit über einem Jahr bei einer bekannten Tankstellenkette als Aushilfe. Bisher war mir nie bewusst, dass ich einen Anspruch auf Krankengeld habe, bis mich meine Gewerkschaft in dem Punkt aufgeklärt hat. Weis jemand von euch, was mit einem Unternehmen passiert, oder hier viel mehr dem Pächter der Tankstelle passiert, wenn heraus kommt, dass dieser flächendeckend die Auszahlung des Krankengeldes verweigert und die Mitarbeiter dies stillschweigend hinnehmen, weil sie keine Ahnung haben?

Antwort
von DerHans, 35

Wenn du nicht versicherungspflichtig arbeitest, hast du tatsächlich keinen Anspruch auf Krankengeld.

Die Lohnfortzahlung für die ersten 6 Wochen sind natürlich ein Arbeitnehmerrecht, das dir zusteht.

Wenn du ihn auf die Entgeltfortzahlung verklagst, bekommst du selbstverständlich dein Geld.

Kommentar von blackwolf90 ,

Ich meinte natürlich die Lohnfortzahlung

Kommentar von DerHans ,

Wenn ihr euch das gefallen lasst, passiert dem Betrieb natürlich gar nichts.

Antwort
von putzfee1, 37

Du hast Anspruch auf Lohnfortzahlung, nicht auf Krankengeld. Krankengeld bekommt man von der Krankenkasse, wenn man länger als sechs Wochen wegen der gleichen Erkrankung arbeitsunfähig geschrieben ist und die Lohnfortzahlung dadurch weg fällt.

Wenn keinem der Mitarbeiter bisher der Lohn im Krankheitsfall fortgezahlt wurde, können die Mitarbeiter gegen den Verantwortlichen beim Arbeitsgericht Klage einreichen. Was dann passiert, wird das Arbeitsgericht entscheiden.

Welche sonstigen Konsequenzen das für den Pächter hat, etwa von Seiten der Tankstellenkette, wirst du dort erfragen müssen.

Kommentar von blackwolf90 ,

Ich meinte natürlich die Lohnfortzahlung

Antwort
von marit123456, 24

Nichts passiert.

Selbst wenn jemand plötzlich Ansprüche erhebt, ist doch die Konsequenz in den allermeisten Fällen die Kündigung.

Da eine Einklagung der Beträge diese weit übersteigt, was der Arbeitgeber weiß, bleibt dieses Unrecht unbehelligt.

Es gibt leider reichlich Kotzbrocken, die ganau so vorgehen :-@

Kommentar von DerHans ,

Die Klage vor dem Arbeitsgericht ist kostenlos. Und man braucht auch keinen Anwalt. Der Rechtspfleger ist bei der Klageabfassung behilflich.

Alles kann sich ein solcher Arbeitgeber eben doch nicht erlauben.

Wenn sich ALLE an ihr Recht halten, kann er seine Firma dicht machen.

Kommentar von marit123456 ,

Schon richtig, aber ich habe es leider nur zu oft erlebt, daß mit der Klage auch der Job weg war.

Antwort
von critter, 34

Der Arbeitgeber zahlt kein Krankengeld, das tut nur die Krankenkasse, wenn die Krankheit länger als 6 Wochen dauert.

Der Arbeitgeber zahlt Lohnersatzleistungen längstens für 6 Wochen. 

Sprich deinen Arbeitgeber an, dass er dir dieses Geld schuldig ist. Wenn er sich quer stellt, gehst du zum Arbeitsgericht.

Kommentar von blackwolf90 ,

Ich meinte natürlich die Lohnfortzahlung

Antwort
von AnglerAut, 32

Er wird die Lohnfortzahlung für 3 Jahre rückwirkend zahlen müssen ...

Kommentar von Familiengerd ,

Vorausgesetzt, es sind keine Ausschlussfristen (arbeitsvertraglich mindestens 3 Monate, tarifvertraglich mindestens 12 Monat) vereinbart.

Antwort
von Keana, 30

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community