Frage von Waseliwas,

Was passiert mit der Pensionskasse nach dem Tod?

Hallöchen Zusammen

Also ich habe mal wieder eine Frage->folgender Sachverhalt:

Mutter (53 Jahre) 3 Kinder; verheiratet wird Invalid und stirbt nach 1 Jahr. Was passiert nun mit ihrer Pensionskasse? Erhält der Ehemann das Geld, die Kinder? und wann wird dieses Geld bezahlt? Kann der Ehemann Geld aus der Pensionskasse der Frau beziehen und wenn ja für welche Zwecke?

Läuft das alles automatisch oder muss man der Pensionskasse Bescheid geben?

Ich weiss ziemlich kompliziert aber ich würde mich über eure Antworten freuen, danke.

Antwort von MrSavage,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Auf jeden Fall wird, soviel ich weiß, ein Sterbegeld ausbezahlt, bezugsberechtigt ist der Ehemann! Ich würde der Versicherung mitteilen, dass die Ehefrau verstorben ist. Wenn der Ehemann seine Ansprüche geltend macht, bekommt er das Geld normalerweise sofort ausbezahlt!

Antwort von MiniCooper2311,

Hallo Waseliwas,

der Mann würde einen Teil als Witwernrente erhalten. Dabei handelt es sich natürlich nicht um die volle Summe. Vielleicht bekommst du in einem anderen Forum (das auf Rechtsfragen spezialisiert ist) bessere Antworten . Du kannst deine Frage zusätzlich ja auch nochmal hier posten: http://www.recht-finanzen.de/forum/finanzen-5

Liebe Grüße, Mini

Antwort von DerHans,

Pensionskassen sind personenbezogen. Die betreffende Person erhält eine lebenslange (Zusatz-) Rente. Wenn nicht gesondert eine Hinterbliebenenversorgung vertraglich vereinbart ist, erlischt der Anspruch mit dem Tod. Häufig erhält aber die Witwe(der Wiwer) 60 % der Leistung ebenfalls bis zum Tod. Vererbt wird da jedenfalls nichts.

Antwort von svagatam,

Svagatam
Pensionskasse, hört sich nach einer Beamtin an, dies würde dann 75 % Rente für den Ehemann bedeuten.

Die Kinder erhalten dann, sofern sie noch in Schul- oder Ausbildung sind (45%) ?aus den 75% Rente also Halbwaisen-Rente. Zwingend notwendig !!! Einreichung der Sterbeurkunde bei der Pensionskasse.

Jai sacchitanand

Kommentar von DerHans,

Pensionskasse ist eine Form der betrieblichen Altersversorgung. Das hat mit Beamtenpension nur den Namen gemeinsam.

Antwort von tipsie69,

Also ich gehe mal von der betrieblichen Absicherung aus. Bei meiner Mutter war es folgendermassen: Als mein Vater verstarb (er war noch voll berufstätig) musste meine Mutter die ihr zustehenden Leistungen (gekürzte Leistung) da beantragen.

Bei meinem Schwiegervater hört die Zahlung mit dessen Ableben auf, heißt meine Schwiegermutter bekommt nicht´s außer 60% der normalen Rente.

Wie Du liest es gibt da verschiedene Möglichkeiten.

Meinst du aber die staatliche Renten, dann bekommt der Ehemann 60 % des Rentenbetrages der Ehefrau und Kinder sofern diese noch Minderjährig bzw. in der Ausbildung sind eine Halbwaisenrente.

Antwort von altermann58,

Du schickst eine Kopie der Sterbeanzeige an die Kasse und wartest.

Die Kasse wird sich melden!

Die Rechtslage ist in den deutschsprachigen Ländern unterschiedlich, daher kann ich dir nicht mehr sagen. Ich müsste genauere Angaben haben.

Kommentar von Waseliwas,

Der Tod ist jetzt über 4 Jahre her und die Pensionskasse hat sich seit dann nie mit uns in verbindung gesetzt. Wir sind jetzt am abklären...

Kommentar von DerHans,

Woher soll die Pensionskasse das denn wissen? Ihr musstet den Tod mitteilen (Sterbeurkunde) Habt ihr etwa die Rente weiter bezogen?

Kommentar von Waseliwas,

Nein welche Rente die Mutter war erst 53 und hat noch gar keine Rente erhalten

Kommentar von Waseliwas,

Es handelt sich um die Schweiz 2.Säule Pensionskasse oder auch BV Berufliche Vorsorge genannt diese erbringt Alters-/Invaliditäts- und Hinterbliebenenleistungen aber es gibt so viele verschiedene Pensionskassen und ich kenne mich da nicht aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community