Frage von joeysfalsa, 124

Was passiert mit der Fliege , im Auto?

Eine Fliege, (kennt ja jeder, das kleine Nervige Ding mit Flügeln) die im Auto hin und her fliegt. was macht die , wenn ich auf die Bremse drücke und eine Voll Bremsung mache?

Gegenstände die lose im Auto sind, klar die fliegen nach Vorne. Eventuell sogar durch die Scheibe.

Aber eine Fliege? Würde sie

A) Nach Vorne gegen die Windschutzscheibe prallen? wie die anderen losen Gegenstände im Auto auch

B) Gegen die Heckscheibe prallen? da sie ja fliegt , die Fliege, verzögert sich durch das Bremsen das auto und der Raum also das Fahrzeuginnere bremst, aber die Fliege welche ihre kleinen Bahnen fliegt findet sich plötzlich an der Heckscheibe wieder weil sich der Raum in dem sie fliegt Stoppt

C) Der Fliege passiert gar nichts, sie fliegt weiter ihre Kreisbahnen als wäre nichts gewesen. Bleibt auch somit relativ zum Raum in gleicher Position.

Oder D) Ihr habt eine andere Theorie , wollte das jetzt nicht im Verkehr ausprobieren.

Antwort
von napoloni, 41

Coole Frage! :o)

Ich würde sagen, es kommt zu einer Mischung aus A) und C) :D

Wie auf jede andere Masse auch wirkt auch auf den Körper der Fliege eine Kraft Richtung Windschutzscheibe.

Allerdings hat die Fliege sehr wenig Masse und im Verhältnis dazu sehr viel Körperoberfläche. Und mit alle dem ist sie im Mileu "Raumluft" gefangen. Das kann man vielleicht damit vergleichen, dass du beim Aufprall mit dem Auto in einer randvoll mit Erdnussbutter gefüllten Kabine sitzt. Innerhalb dieser Masse kannst du nicht so leicht Richtung Frontscheibe gelangen^^


Kommentar von joeysfalsa ,

Interessanter Standpunkt..

Kommentar von napoloni ,

Ich denke, das ist schon mehr als ein Standpunkt. Wobei ich ich den Vergleich mit der Erdnussbutter präzisieren muss: Die Erdnussbutter ist auch auf der anderen Seite der Windschutzscheibe (wie bei der Fliege auch auf beiden Seiten der Scheibe Luft ist).

Das Verhältnis Masse (Gewicht) zu Oberfläche:

Nehmen wir mal an, du bist im echten Leben 180 cm groß bei 80 Kilogramm Gewicht. Wenn wir dich jetzt auf die Hälfte schrumpfen (also 90 cm), wird sich deine Körperoberfläche grob vierteln (0,5 Höhe x 0,5 Breite). Dein Gewicht hingegen wäre nur noch etwa ein Achtel (0,5 Höhe x 0,5 Breite x 0,5 "Dicke") = 10 Kilo.

Verkleinern wir dich auf Fliegengröße - sagen wir 1cm, bist du 180x kleiner, hast 32400x weniger Körperoberfläche und bist 5.832.000 mal leichter. Relativ zur Körperoberfläche bist du in Fliegengröße somit 180x leichter. Das ist, als wärest du im Normalzustand (1,80) nur 444 Gramm schwer. Damit wärest du leichter als Styropor und würdest schon keine Fensterscheibe mehr durchschlagen.

Die kleine Fliege hingegen hat ja einen im Verhältnis zu ihrer Größe noch gigantisch langen Weg zur Frontscheibe vor sich, auf dem sie durch ihre verhältnismäßig große Oberfläche immens durch die Luft abgebremst wird.

Antwort
von scaro993, 45

Sie würde gegen die Scheibe fliegen, wenn sie nicht so schnell reagieren könnte. Nimm dir mal einen Tischtennisball, werf ihn hoch und mach in dem Moment eine vollbremsung. Liegt einfach an der Trägheit!

Kommentar von joeysfalsa ,

würde für mich mit dem Tischtennisball eigentlich logisch klingen,

Wenn da nicht eine sache wäre die mich dabei stört.

Ich bin durch den Sitzt mit dem Auto Verbunden,

werfe ich nun den Ball hoch und mache die Bremsung - verfälsche ich nicht dadurch mein Ergebnis ? Weil ich dem Ball ja bereits die "Fahrtrichtung" vorgebe?

Eine Fliege ist  mit nichts ausser der Luft im Auto Verbunden...

Kommentar von scaro993 ,

Nehmen wir an, die fliege fliegt genau auf einer Stelle (schwebt sozusagen) und du bremst genau in dem Moment, an dem der Ball die höchste stelle erreicht hat, und sich nicht bewegt (es ist zwar nur der Bruchteil einer Millisekunde, aber ich hoffe, du weißt, was ich meine). In genau diesem Moment steht der Ball und die fliege zwar in Bezug auf das Auto still, aber in Bezug auf den Rest der Welt bewegen sich beide mit z.b. 50 km/h. Legst du die vollbremsung hin, werden beide nicht von dem Auto (bzw wie du vom Sitz/Gurt) gehalten und gebremst und fliegen gegen die Frontscheibe, da sie sich gerne mit 50 km/h weiter bewegen würden. So passiert das mit allem, was nicht am Auto befestigt ist. Von den CDs im Handschuhfach über das Handy in der Ablage, deiner Tasche im Kofferraum oder (Gott behüte) dem duftbaum am Rückspiegel. Deshalb schwingen hängende Gegenstände auch während der Fahrt hin und her. Zwar sind sie z.b. Am Spiegel angebunden, aber auch für sie gilt das Gesetz der Trägheit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community