Frage von Stefan2605, 39

Was passiert mit den zugesprochenen Rentenpunkten, die mir abgezogen worden sind, wenn meine geschiedene Frau keine Rentenanwartschaft erwirtschaftet hat?

Bei meiner Scheidung wurden meiner Ex die Hälfte der von mir erwirtschafteten Rentenpunkte zugesprochen. Nun wird sie diese erst nach dem Erreichen der Altersrente beanspruchen dürfen. Was ist, wenn sie nun weiterhin ohne sich einen Job zu suchen, keine ausreichende Anwartschaft erwirbt. Habe ich dann die Möglichkeit, diese für mich zurück zu bekommen? Meine Ex scheut die Arbeit wie der Teufel das Weihwasser und es ist nicht anzunehmen, dass sie sich einen Rentenversicherungspflichtigen Job sucht.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Rente, 27

Wenn der Versorgungsausgleich einmal durchgeführt wurde, ist das nicht mehr zu reparieren. das bleibt so. Sie wird sicher irgendwann ihre 60 Monate erfüllen.

Du hättest aber innerhalb von 3 Monaten dein Rentenkonto durch eine Zuzahlung wieder auffüllen können.

Diesen Vorschlag hat mir die RV in den 80iger Jahren allen Ernstes gemacht. ich sollte mal eben 90.000 DM überweisen

Kommentar von turnmami ,

Den Vorschlag macht die RV bei jeder Übertragung von Entgeltpunkten, da sie dazu gesetzlich verpflichtet ist.

Antwort
von turnmami, 23

Nein. Der VAG wird dauerhaft bei deiner Frau bleiben. Egal ob sie arbeitet oder nicht. Die Aussetzung des VAG kann unter genau einer Bedingung vorgenommen werden: deine EX verstribt, ohne mehr als 36 Monate Rente in Anspruch genommen zu haben. Dann kannst du gem. §37VAusglG den VAG zurückbekommen. Ansonsten sind die übertragenen Entgeltpunkte für dich unereichbar. Egal was deine Ex noch für ihr Leben plant...

Antwort
von newcomer, 39

die Rentenpunkte hat sie und die kann ihr niemand nehmen auch wenn sie nie wieder arbeitet. Sie hat dir in den letzten Jahren den Haushalt geführt sprich auch gearbeitet deshalb sind diese Anteile korrekt

Antwort
von petrapetra64, 15

wenn die Rentenpunkte uebertragen wurden, sind sie auf einem anderen Konto und haben nichts mehr mit dir zu tun. Was deine Frau macht, spielt dabei keine Rolle. Auch wenn sie nie Rente erhaelt, weil Voraussetzungen fehlen oder einfach, weil sie das Alter nicht erlebt, auf dich hat das keine Auswirkungen mehr. Du bekommst nichts zurueck, egal unter welchen Umstaenden.

Kommentar von Petriotic ,

Letzter Satz stimmt nicht ganz. Es gibt einen Sonderfall: Ist Ihr früherer Ehepartner gestorben und hat selbst höchstens 36 Monate Rente aus den übertragenen Anrechten erhalten, wird Ihre Rente nicht gekürzt. Siehe auch Antwort von turnmami ;-)

Antwort
von Undsonstso, 27

Was ist denn das für eine Grundeinstellung...? Nein, das geht nicht.....

Antwort
von Christel5, 19

Ich empfehle eine Rentenberatungsstelle. In in Behörden gibt sie es. Das könnte eine Stadt- oder Kreisbehörde sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten