Frage von geist1, 29

Was passiert mit den stillgelegten Kernkraftwerken?

Antwort
von Remmelken, 7

Nach der Stilllegung werden alle Kernbrennstoffe entfernt. Danach kommt eine Zeit in der man die Strahlung abklingen lässt. Während dieser Zeit wird der konventionelle Teil des Kraftwerkes, hauptsächlich die Einbauten in der Generatorhalle ausgebaut

Nach der Abklingphase werden der Reaktorbehälter und alle Radioaktiv kontaminierten Teile dekontaminiert, also sehr gründlich gesäubert und Zerteilt.

Die Dekontamination findet meist im Reaktorgebäude statt, das Zerteilen in handhabbare Stücke meist in der ehemaligen Maschinenhalle. Die dekontaminierten und zerkleinerten Teile sind ganz normaler Schrott. Dieser Teil des Abrisses ist der schwierigste Teil beim Abriss des Kernkraftwerkes. Man arbeitet z.B. mit starken Säure, deren Rest am Ende radioaktiver Sondermüll sind

Wenn alle Einbauten entfernt wurden ist das ehemalige Kernkraftwerk eine ganz normale Industrieruine die ganz normal abgerissen wird

Antwort
von unlocker, 13

sie werden abgerissen. Und es kostet ein Vermögen und dauert lange. Vieles davon ist ja radioaktiv. Beispiel: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/atomkraftwerk-lubmin-rueckbau-abriss-u... oder https://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk\_Würgassen

Antwort
von WombatCC, 4

Großteils ist es ganz normal: der Beton wird zermahlen und alles weggeschmissen, was man nicht mehr zu Geld machen kann. Alles radioaktive(davon gibt es recht viel) wird in Castorbehältern, die nach 50-60 Jahren selber radioaktiver Müll sind, irgendwohintransportiert, wo man gerade Platz hat. Denn eine sichere, endgültige Lösung gibt es nicht und selbst die Beseitigung des Mülls, der bei früheren(fehlgeschlagenen) Lösungen entstanden ist, stellt uns vor große Schwierigkeiten. Aber wieso sollte man sich darüber auch vorher Gedanken machen, wo AKWs doch so günstig Strom produzieren können... Das Problem liegt mittlerweile auch nicht mehr bei den Atomstromproduzenten, sondern beim Staat, der sich gegen eine Gebühr um die Entlagerung kümmern wird. Ich hoffe mal, da wird was draus.

Antwort
von GravityZero, 29

Sie werden in der Regel mit sehr viel Geld Stück für Stück demontiert und entsorgt.

Kommentar von geist1 ,

Und wie geschieht das? und welche probleme siehst du darin?

Kommentar von ByteJunkey ,

Wenn ich mal kurz einhaken darf ;)

Ein Hauptproblem wird es sein, das radioaktiv verseuchte Material sicher zu lagern. Und das so lange, bis die Strahlung deutlich abgenommen hat. Stichwort Halbwertszeit von Uran. Es ist erschreckend, welche gewaltige Macht die Menschheit dort unterschätzt hat...

Antwort
von Kefflon, 9

Kommt darauf an. Man unterscheidet Kernkraftwerke von allen anderen.

Ein anderes Kraftwerk(Kohle/Öl etc) kann man einfach abreißen bzw große Türme und Gebäude sprengen.

Bei Atomkraftwerken müssen alle Bauteile, die radioaktiv verstrahlt sind besonders behandelt werden. Also im Prinzip klein machen und in einem Endlager verschütten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten