Frage von Physio1810, 42

Was passiert mit dem Termin beim Familiengericht?

Hallo.....ich habe beim Familiengericht einen Antrag auf gemeinsames Sorgerecht gestellt.

Mutter hat Anwalt eingeschaltet. ( Was mir schon klar war. )

Bekam dann vom Gericht einen Vorladungstermin mit der Stellungsnahme der Mutter von Ihrem Anwalt.

Hatte dann einen Tag danach einen Beratungsgespräch mit meiner Anwältin. Uns ist dann aufgefallen das ich leider 2 Fehler gemacht habe ( Was mir die Chancen für das erste zu nichte gemacht hat.) Sie meinte ich soll den Antrag zurück ziehen. Was ich noch am selben Tag machte. Auch ohne Begründung.(Schriftlich)

Meine Fragen: Wird das alles jetzt einfach eingestellt?

Was passiert mit dem Termin?

Und bekomme ich irgendwelche Probleme bis auf das, dass Ihr Anwalt mir eine Rechnung stellen wird?

Antwort
von Menuett, 27

Was soll denn das für ein Fehler sein?

Normalerweise steht Dir das Sorgerecht einfach zu und die Mutter muß sich schon ordentlich was einfallen lassen, um das zu verhindern.

Aber wenn Deine Anwältin das meint - zurückziehen und dann neu ohne Fehler einreichen.

Nein, sonst bekommst Du keine Probleme.

Es sei denn du hast sie verleumdet o.ä..

Kommentar von Physio1810 ,

Der Fehler gibt halt einige Konflikt, was aber nicht das Kind betrifft. Wo ich jetzt aber nicht umbedingt mehr eingehen möchte. 

Meine Sorge ist was jetzt das Gericht machen wird, im Bezug den Termin da ich jetzt den Antrag zurück gezogen habe?

Kommentar von Menuett ,

Es wird den Termin absagen.

Kommentar von Physio1810 ,

Ok. Also muss ich mir jetzt keine grosse Gedanken machen das noch etwas vom Gericht kommt? Und ich mich jetzt mehr auf das schlafen konzentrieren sollte. Bzw meinem AG mitteilen kann das ich an dem Tag ganz normal zur Arbeit kommen kann?

Antwort
von scharrvogel, 16

wann sollst du denn dann den antrag auf gemeinsames sorgerecht stellen? es reicht doch ein antrag auf gemeinsames sorgerecht, der nicht einmal begründet werden muss. ablehnung muss die km begründen.

konflikte zwischen euch muss sie begründen und beweisen. wie macht sie das? verstehe deinen anwalt nicht oder bereitet er einen neuen antrag vor?

Kommentar von Physio1810 ,

Na meine Anwältin meinte es gibt etwas viele Konflikte. Die KM gibt halt och an das ich nicht mehr bereit bin nicht mehr mit Ihr in Kontakt stehen will.( Irgendwann ist das Mass halt voll) und um ganz sicher zu gehen wird der Antrag nochmal nach einer geraumen Zeit von IHR dann neu gestellt.

Kommentar von scharrvogel ,

hast du mal darüber nachgedacht den anwalt zu wechseln? die km kann angeben was sie will. es wird gelogen vor den familiengerichten dass sich die balken biegen in der regel.

ich würde keine geraume zeit mehr warten. die konflikte der km kannst du nicht regeln, schließen das gsr nicht aus. km kann sich ja helfen lassen. ich würde immer argumentieren, dass du kein interesse an konflikten hast, sondern nur das kindeswohl im auge hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten