Was passiert mit dem Sparbuch?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zuerst die Erbfolge an, die ermittelt ein Nachlassgericht bzw. der von ihm beauftragte Erbverwalter.
Ohne das jetzt zu verkomplizieren, wenden wir uns der Bestattung zu.

Hat es keine Erben und der Erblasser kein Vermögen das die Kosten deckt, kommt es zu einer s.g. Armenbestattung.

Wie auch immer, ob die 6.000€ der Adoptivschwester überhaupt in Betracht kommen ist eine Vermögensfrage. Ihr steht in jedem Fall ein s.g. Schonvermögen zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für die Kosten der Beerdigung haben die Erben aufzukommen, so sagt es das BGB. Eventuell treffen die Bestattungsgesetze des Bundeslandes noch eine Zusatzregel.

Ihr beide habt also zusammen für die Bestattung aufzukommen, und zwar als Gesamtschuldner. Das heißt, wenn die Gemeinde eine Sozialbestattung organisiert, kann sie von jedem von Euch die vollen Kosten holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ichweisnix
26.05.2016, 22:18

Ihr beide habt also zusammen für die Bestattung aufzukommen, und zwar als Gesamtschuldner.

Man wird nicht zwangsweise Erbe, sondern hat die Möglichkeit innerhalb von 6 Wochen ab Kenntnis auszuschlagen. War der Erblasser mittellos bzw. Sozialhilfeempfänger ist dies in der Regel  auch ratsamt. 

0

Was möchtest Du wissen?