Frage von BLONO, 89

Was passiert mit dem Autofahrer nach tödlichem Unfall?

Am Freitag ist das ganz in meiner Nähe passiert (siehe Link). Was passiert jetzt mit dem Autofahrer und was passiert mit ihm, wenn der Fußgänger nicht getrunken hätte?

http://eisenach.thueringer-allgemeine.de/web/lokal/suche/detail/-/specific/Alkoh...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lkwfahrer1003, 14

Gegen den Autofahrer wird wegen Fahrlässiger Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt .........ob was dabei rauskommt kann man so nicht sagen .......... Wenn der betrunkene unmittelbar vor das Auto gefallen ist wird es wahrscheinlich nichts geben ......... konnte man hingegen absehen und der Autofahrer reagierte einfach nicht wird es schon enger .........

Ich tippe mal ins blaue hinein ........sollte dem 80 Jährigen Autofahrer eine Schuld nachgewiesen werden ......auch nur Ansatzweise ,,,,,,,,, bekommt er eine Geldstrafe .....glaube nicht das er eine Haftstrafe bekommt ,,,,,,,,evtl. entzieht das Gericht ihm die Fahrerlaubnis !

Antwort
von Mikkey, 45

Bei Unfällen mit einem Verletzten oder Getöteten wird grundsätzlich erst mal ermittelt. Entweder wird das Verfahren dann eingestellt oder zur Anklage gebracht.

Antwort
von Alien0127, 30

Ich kenne den Fall nicht gut genug und der Link gibt nur wenige Informationen. Aber grundsätzlich steht bei solchen Unfällen mal die Straftat "fahrlässige Tötung" gemäß §222 StGB im Raum. Somit wird in diese Richtung vermutlich ermittelt.

Antwort
von Bitterkraut, 47

Ob der Fußgänger getrunken hat oder nicht,spielt für den Fahrer keine Rolle. Eine Rolle spielt nut, ob der Fahrer hätte bremsen können oder nicht. Es macht also keinen Unterschied, ob dir ein Nüchterner oder ein Betrunkener vors Auto läuft.

Ansonsten shließe ich mich der Antwort von Mikkey an.

Kommentar von Alien0127 ,

Doch es kann einen Unterschied in der Strafbarkeit machen.

Kommentar von Bitterkraut ,

für wen? was macht es für mich als Autoahrer für einen Unterschied, ob der, der mir ins Auto läuft, nüchtern oder betrunken ist? Muß ich etwa für den einen mehr bremsen als für den anderen oder was?

Kommentar von BLONO ,

Ich glaube da geht es um die Schuldfrage. Bei gewissen Sachlagen im Straßenverkehr gibt es doch diese "der hat trotzdem zu 25% Schuld" was Versicherungen oder so angeht.

Kommentar von Alien0127 ,

Für die Beurteilung der Strafbarkeit. Nein, musst du nicht. Nur der Alkoholisierungsgrad kann zu Ausfallerscheinungen und falschem Verhalten durch den Fußgänger führen, welcher auch Verkehrsteilnehmer ist. Man muss nicht zu jeder Zeit damit rechnen, dass ein Fußgänger auf die Straße kippt/läuft. Wie gesagt, das ist ein mögliches Szenario, der Sachverhalt gibt aber zu wenig her, um es anhand diesem Fall klar sagen zu können. Grundsätzlich ist bei der Fahrlässigkeit auch immer die obj. und subj. Vorhersehbarkeit zu prüfen, was eben bei alkoholisierten Personen schwierig sein kann.

Kommentar von Bitterkraut ,

im geschilderten Fall war aber der Fußgänger betrunken, nicht der Autofahrer. Und die Frage war ob es für die Strafbarkeit eine Rolle spielt, daß der Fußgänger betrunken war. und nein, das tut es nicht. Der fußgänger ist tot und für den Fahrer macht es keinen Unterschied.

Antwort
von grauerTeppich, 39

Kommt darauf an.
Ich nehme mal an, dass der Autofahrer das nicht mit Absicht getan hat und keinen Alkohol getrunken hat. Da hat er keine Schuld und bleibt straffrei.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community