Frage von pauliski1999, 40

Was passiert mit Asbeststaub der mit dem Regen abgespült wird?

Hallo!

Wir haben von einem Wochenendhäuschen asbesthaltige Dachschindeln entfernt. Neben den üblichen Schutzmaßnahmen ( Schutzanzug, Atemmaske mit passender Klassifikation, Verpackung in passenden BigPacks, Handschuhe, Schutzbrille etc.) haben wir versucht, die Platten ganz zu lassen. Leider waren sie teilweise schon so verwittert, dass sie beim bloßen Hochheben zerbrochen sind. Wir wissen auch, dass hauptsächlich der Staub gefährlich ist. Nun gab es folgende Rahmenbedingung: Regen, leichter Wind... Fluch oder Segen? Bereits ein, zwei Tage vor der Arbeit hat es teilweise stark geregnet. Am Tag unserer Arbeit gab es konstanten Nieselregen. Als Laie würde ich sagen, dass da mal nix gestaubt hat, wie auch bei der Feuchte / Nässe. Eventuell unter den Platten befindlicher Staub wurde weggeweht, solange bis dort eben auch nass war (nach dem Abheben der Platte). Nun die Frage: hat der Regen den Staub gebunden? Das Wasser hat sicherlich den meisten Staub vom Dach runtergespült. Das Wasser ist, wie sollte es auch anders sein, im Gras rings um das Haus versickert. Haben wir uns jetzt den Boden auf Jahre hin kontaminiert? Aktuell regnet es teils heftig weiter. Müssen wir den Boden nun tief abgraben und als Giftmüll entsorgen? Obst oder Gemüse wird nicht angebaut, aber halt ab und an im nächsten Sommer der Rasen gemäht. Vielen Dank schon mal für Eure Hinweise!

Antwort
von Tellensohn, 27

Salue

Der Halbbruder meines Vaters hat in der Eternit-Branche gearbeitet.

Er hat ab seinem 15 Lebensjahr bis zu seinem Tod mit 66 Jahren in der Asbest geschwängerten Luft der Fabrikhalle gearbeitet. Man hat die Asbestfasern mit den "Mistgabel" herumgetragen, wohlbemerkt, ohne jede Schutzkleidung oder -Maske. Er starb an einer Asbestlunge.

Tausende Automechaniker haben hunderte von Bremsen mit der Druckluftpistole vom (früher Asbest haltigen) Bremsstaub befreit. Ich gehöre dazu.

Ihr geht wesentlich höhere Risiken beim Einatmen von anderen Giften tagtäglich ein, nur wisst Ihr es noch nicht.

Wegen dem Asbestdach müsst Ihr Euch wirklich keine Sorgen machen.

Es grüsst

Tellensohn

Antwort
von IGEL999, 21

Normalerweise nässt man die Platten an, damit sie nicht stauben, wenn sie brechen sollten!

Was draußen ist, findet draußen statt. War gut das es geregnet hat.

Was mich an deiner Stelle mehr interessieren würde: wie habt ihr überhaupt sauber gemacht? Wie die Unterkonstruktion gereinigt? War noch was drunter wie ne Unterspannbahn oder gings direkt ins Gebäudeinnere?

Kommentar von pauliski1999 ,

Unter den Schindeln ist noch eine Schicht Dachpappe. Sauber gemacht? Wie gesagt, es hat recht ordentlich geregnet. Sollte da Staub auf der Dachpappe gewesen sein, hat es den runtergespült.

Kommentar von IGEL999 ,

Das hätte alles mit einem Industriesauger H mit Asbestfilter abgesaugt gehört! Das verfängt sich doch auch an der UK.

Antwort
von antwortbittejap, 31

Asbest ist gefährlich, wenn man mit ihm arbeitet und jeden Tag hohen Konzentrationen ausgesetzt ist. Asbest ist nicht das größte Übel auf der Welt..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten