Frage von WauwJeKrass, 7

Was passiert mit Aktien im Konjukturzyklus?

Es gibt ja Expansion, Boom, Rezession und Depression im Konjunkturzyklus. Und dort sinkt und steigt die Arbeitslosigkeit entsprechend. Doch was passiert mit den Aktien in jeder einzelnen Phase?

Antwort
von AlexChristo, 7

Naja, wenn Firmen von dem Konjunkturzyklus betroffen sind, können Aktienpreise runtergehen. Es kommt da auf das jeweilige Unternehmen bzw. die jeweilige Industrie drauf an. 

Antwort
von Nasdaq14, 4

Es gibt tatsächlich ( oder natürlich  ) einen Zusammenhang zwischen Aktienkursen und der Konjunktur ).

Genau genommen ist die Börse sogar ein vorlaufender Indikator hinsichtlich der Konjunktur.

Was allerdings leider im Umkehrschluss bedeutet, das an an der aktuellen Konjunktursituation nicht auf die börsenkurse schließen kann.

In den meisten Fällen sbewegen sich zuerst die Börsen und die Konjunktur folgt, was vermutlich uach damit zu tun hat das solche Zahlen wie Geschäftserwartung, Ifo, bereits vorher erfragt werden.

Dabe gibt es große Unterschiede hinsichtlich der Branchen, einmal wann diese im Konjunkturzyklus reagieren und wie stark.

Eine " Brot - und Butteraktie "   also etwa manche Nahrungsmittelhersteller, jede die Produkte herstellen, and denen man kau sparen kann reagieren wenig sensibel.

Ebenso sieht es am " anderen Ende  " aus: Hersteller von ausgesprochenen Luxusartikeln sind auch relativ wenig konjunktursensibel,:

Wer 10 oder 50 Millionen besitzt braucht unabhängig von der Konjunktur auch nicht auf die neueste Rolex zu verzichten.

Sehr konjunktursensibel sind hingegen High - Tech Unternehmen, insbesondere wenn der Forschungsetat hoch ist:


Hier kann man die Biotech - Unternnehmen nennen: Nachdem früher die Pharmaunternehmen selber relativ mehr forschten , überlässt man dies heute kleineren selbständigen Firmen und kauft erst  das " fertige Produkt ".

In schlechten konjunkturellen Pfasen bekommen diese Unternehmen schlicht keine Aufträge mehr und  sind meist überdies durch den Forschungsaufwand meist ohnehin verschuldet.

Allerdings sind die Konjunkturzyklen nicht mehr so reinrassig wie früher und werden oft von anderen Ereignissen überlagert ( Kriege  und anderes ).

Zudem werden auch heute die ehemals weniger konjunktursensiblen Aktien mehr getroffen  als früher.

Das ist unter anderm das Ergebnis der Globalisierung:


Während Nestle früher gut mit den " entwickelten " Märkten kalkuliern konnte, sind sie heute schwankungsanfälliger geworden weil " Riesenmärkte " wie China hinzugekommen sind.

Auf der anderen Seite ist die Finanzkraft der Marktführer heute so gewaltig, das zwar ihre Kurse zeitweise sinken, sie aber diese Durststrecke überbrücken können - und kleinere  Firmen , die im Wettbewerb damit stehen, schlicht wegkonkurriert werden, weil diese nicht über deren Stehvermögen verfügen.

Microsft etwa besitzt 85 Mrd an  " Quais - Bargeld - dait lässt sich schoine Weile aushalten.


Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq















Antwort
von Nasdaq14, 1

Konjunktur und Aktienkurse.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community