Frage von MiiaMi, 37

Was passiert jetzt mit meiner Insolvenz?

Also ich bin in der folgenden Situation. Mein Sohn lebt seit dem 23.08.15 in einer Pflegefamile,da wir danach nicht wussten was jetzt Sache ist,habe ich meinem Insolvenzverwalter/Treuehänder auch nichts davon gesagt. Als ich erfuhr das man ihnen Auskünfte gibt,habe ich ihm sofort eine Email geschickt wo ich mich vielmals entschuldigt habe.Jedoch habe ich vergessen reinzuschreiben das wir jetzt nur noch 900 Euro kriegen,also knapp 100 Euro weniger. Ich werde morgen meine Sekretärin anrufen und Fragen was jetzt los ist. Nur ich fürchte mich davor das sie mir deswegen die Insolvenz auflösen. Nur es ist jetzt,ja nur einmal passiert. Was würde im schlimmsten Falle passieren? Jetzt wissen sie ja was Sache ist und das ich mich um einen Therapieplatz bemühe.

Antwort
von BellaBoo, 20

Irgendwie setzt du voraus, das man Dinge weiß, die man nicht wissen kann, wenn man dich nicht kennt.

Was ist erst einmal passiert ? das ihr Hundert Euro weniger habt ? Und was ist denn Sache...ich würde dir gerne etwas raten, blick nur irgendwie nicht durch ...

Kommentar von MiiaMi ,

naja mein Sohn wurde uns erstmal weggenommen :( Danach waren wir ziemlich am Ende,sodass ich es total vergessen habe,dem Treuehänder/Insolvenzverwalter zu melden. Als ich dann rausfand das man es denen melden muss,habe ich der Sekretärin eine Email geschickt wo ich ihr alles geschildert habe. Heute rief ich da nochmal an,allerdings konnte mir die Kollegin nicht weiterhelfen und meinte das die Sekretärin es bearbeiten würde.Seitdem habe ich angst das jetzt meine Insolvenz aufgelöst wird :(

Kommentar von BellaBoo ,

ahhh jetzt verstanden. Glaube ich ehrlich gesagt nicht. Jeder sollte verstehen, das das ein psychischer Ausnahmezustand ist, wenn einem das Kind weggeholt wird. Da du ja auch eine Therapie machen willst, scheint da noch mehr im Argen zu liegen.

Du bist aber auf dem richtigen Weg und wenn du in Zukunft offen und ehrlich bist, dann wird dir da auch der Inso-Verwalter keine Steine in den Weg legen. Sollte er es dennoch machen, dann gehst du zu einem Arzt (oder noch besser eine Ambulanz einer psychiatrischen Klinik) und erzählt da deine psychische Situation.

ein weiterer Tip wäre zur Diakonie oder der Caritas zu gehen um, sich da Hilfe für deine Psyche zu holen, die machen zwar keine Therapien, haben aber oft nützliche Tips und kosten nichts

Kommentar von MiiaMi ,

Nur einige meinten das es passieren könnte :/ Da man es ja melden muss :/ der Schuldner in den letzten drei Jahren vor dem Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens oder nach diesem Antrag vorsätzlich oder grob fahrlässig schriftlich unrichtige oder unvollständige Angaben über seine wirtschaftlichen Verhältnisse gemacht hat, um einen Kredit zu erhalten, Leistungen aus öffentlichen Mitteln zu beziehen oder Leistungen an öffentliche Kassen zu vermeiden,3.(weggefallen)4.der Schuldner in den letzten drei Jahren vor dem Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens oder nach diesem Antrag vorsätzlich oder grob fahrlässig die Befriedigung der Insolvenzgläubiger dadurch beeinträchtigt hat, daß er unangemessene Verbindlichkeiten begründet oder Vermögen verschwendet oder ohne Aussicht auf eine Besserung seiner wirtschaftlichen Lage die Eröffnung des Insolvenzverfahrens verzögert hat,5.der Schuldner Auskunfts- oder Mitwirkungspflichten nach diesem Gesetz vorsätzlich oder grob fahrlässig verletzt hat.

Kommentar von MiiaMi ,

gut danke :)

Kommentar von BellaBoo ,

"vorsätzlich oder grob fahrlässig".... DAS ist die auschlaggebende Aussage... du hast es weder vorsätzlich noch grob fahrlässig ("erforderliche Sorgfalt in ungewöhnlich hohem Maße verletzt wurde oder wenn naheliegende Überlegungen nicht angestellt wurden") getan, sondern unter einer extremen psychischen Notsituation einfach vergessen...zu den naheliegenden Überlegungen warst in der Situation schlicht nicht in der Lage.

Kommentar von MiiaMi ,

Okey,hast irgendwie Recht :/ Dennoch frag ich mich,was sie da bearbeitet :/ Und heute da anzurufen,puhh da fürchte ich mich auch vor :/

Kommentar von BellaBoo ,

naja, sie muss ja die Änderungen wegen dem Kind vornehmen, sprich bearbeiten.

Glaub mir, deine Ungewissheit ist schlimmer, als es hinter dich zu bringen und nachzufragen.

Kommentar von MiiaMi ,

Das wirds wohl sein :o Gut,ich werde morgen einfach spontaner an die Sache rangehen.Nur zu doof das die Kollegin mir nicht weiterhelfen konnte :/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten