Frage von jannik 12.04.2007

Was passiert eigentlich mit den Kleidungsstücken, die man in die Altkleidersammlung gibt?

  • Antwort von Mismid 12.04.2007
    14 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    nein das werden sie nicht. Die meisten Hilfsorganisationen wie Karitas, Rotes Kreuz usw. machen selbst auch keine Altkleidersammlungen sondern verkaufen die Rechte dafür. Kommerzielle Firmen sammeln dann unter dem Namen dieser Organsisationen die Kleider ein. Natürlich kommt der Erlös dieses Verkaufes teilweise dann wieder den Bedürftigen zu gute. Die Kleidung selbst wird zuerst sortiert. Die beste Ware wird an Secondhand-Läden oder Kleiderausgabestellen für sozialschwache im Inland verkauft. Die B-Ware geht in den Ostblock und wird dort verkauft. Das was dort nicht gebraucht werden kann, geht dann in die 3. Welt und muß dort meist für viel zu viel Geld gekauft werden. Alles was ganz unbrauchbar ist geht nach Italien zum Stoffrecycling

  • Antwort von HirnClaudia 12.04.2007
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die Sachen werden aussortiert und es geht dann so, wie mismid beschrieben hat.

    Ich selbst bin mir allerdings nicht wirklich sicher, ob das bei den örtlichen Containern tatsächlich so passiert. Daher bringe ich meine Altkleider direkt zum Frauenhaus. Ich rufe vorher an, damit die wissen, dass sie eine Spende bekommen und nicht eventuell ein randalierender Mann vor der Tür steht. Die sind immer sehr dankbar und benötigen auch immer jede Menge. Auch Kleidung von Kleinkindern und Spielzeug nehmen sie gerne an. Hier bin ich dann sicher, dass ich noch wirklich etwas Gutes getan habe.

  • Antwort von Credo74 13.04.2007
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich sah letztens einen Bericht,da hiess es,dass viele Sachen auch von Menschen aus der 3. welt gekauft werden (zum Kilo-Preis) die diese dann in ihrem Land auf dem Markt oder wo auch immer verkaufen können,um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren.Ich bin mir aber irgendwie nicht sicher,was ich davon halten soll. Warum müssen die das kaufen,das könnte man ja spenden,oder?

  • Antwort von franlulay 12.04.2007
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    auch ich kann mich "mismid" nur anschliessen. Deswegen geben wir unsere alten Sachen der evangelischen Kirche , die einmal im Jahr für Bethel sammelt. Die Pfarrerin gibt soweit Auskunft was erlöst wurde und wie weitergeleitet. Dam wissen wir wenigstens was zumindest ein grosser Teil an die richtige Adresse kommt.

  • Antwort von krucker 12.04.2007
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Gib bitte rechts oben bei 'Suche' 'Altkleider' ein. du wirst weitere Antworten finden. ('drgrey' stellte die gleiche Frage vor 23 Tagen).

  • Antwort von realfacepalm 23.06.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    "Ich sah letztens einen Bericht,da hiess es,dass viele Sachen auch von Menschen aus der 3. welt gekauft werden (zum Kilo-Preis) die diese dann in ihrem Land auf dem Markt oder wo auch immer verkaufen können,um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren.Ich bin mir aber irgendwie nicht sicher,was ich davon halten soll. Warum müssen die das kaufen,das könnte man ja spenden,oder?"

    Sehr gute und berechtigte Frage! Warum müssen die Menschen in der 3. Welt Geld für die Altkleider bezahlen?

    Hier ein einfaches Beispiel: Stell dir vor ein Bauer vor Ort stellt Kleider her und lebt von diesem Geld. Jetzt kommen wir mit unserer Kleidung und verschenken sie in seinem Dorf -großzügig wie wir sind. Natürlich kauft jetzt niemand mehr bei dem Bauern seine Kleider, denn es gibt sie ja um sonst bei uns. Logisch oder? Tja, jetzt haben wir einen arbeitslosen Bauern. Der Bauer stellt also die Herstellung ein und sucht sich eine andere Arbeit (meist in der Stadt wo wir unsere Fabriken haben und er viel schlechter lebt und weniger Geld verdient). Noch dazu kommt beschwerend, dass wir jetzt ein Dorf haben das davon abhängig ist, dass wir spenden, weil keiner mehr von ihnen Kleider her stellen kann. Ist auf den ersten Blick nicht schlimm -solange wir nur fleißig weiter Spenden, was aber auf dauer ja auch keine Lösung sein kann, denn so funktioniert das leider mit vielen Gütern die verschenkt werden.

    Gut, also was tun damit die Menschen dort nicht von uns abhängig werden? Eine Möglichkeit schaffen, dass die Menschen ihre Eigenen Sachen herstellen können und dass sie arbeit haben, so wie wir sie haben. Dass ist natürlich weit aus schwieriger als Kleidung und andere Güter zu spenden, aber wird immer mehr zum Thema.

    Was kann man nun als einfacher "Bürger" aus Deutschland für andere Menschen tun? Da gibt es ganz tolle und viele Möglichkeiten! Zum beispiel nicht die 25 ct Schokolade zu kaufen wo die Arbeiter geknächtet werden weil sie keine andere Wahl haben (wegen eben genau dieser Abhängigkeiten), sondern mal 1 Euro mehr aus zu geben und zur Fairtrade zu greifen. Spendet Eure Kleider an unsere Asylantenheime, Kinderheime, Behindertenstätten und co.! Damit kann man wirklich nie falsch liegen ;)

    Fazit 1: Die Kleider kosten ein bisschen was, damit die die Kleidung herstellen, nicht vom Markt verdrängt werden.

    Fazit 2: Informiert euch einfach was es alles gibt und passt auf dass Ihr auch die Rückseite der Medalie betrachtet, dann tut man wirklich etwas Gutes ;)

  • Antwort von Raphi74731 25.01.2011

    Tragfähige Sachen weden aus der Altkleidersammlung aussortiert, tragunfähige Dinge (auch Sofffetzen und Wollfäden) können je nach Material vollständig z.B. als Dämm- oder Brennstoffe weiterverwertet werden. Dies ist aber bei einer Entsorgung via Hausmüll nicht möglich.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!