Frage von Bbrings, 68

Was passiert beim Widersetzen gegen Attestpflicht?

Hallo, Ich habe zum Ende der 10. klasse hin heute einen Brief erhalten der mir eine Attestpflicht auferlegt. Ich sehe dies jedoch nicht ein, da ich im ganzen Halbjahr 14 unentschuldigte fehlstunden hatte, und dies nur dadurch, dass ich den Zettel verloren hatte. Andere haben mit der selben Anzahl an unentschuldigten fehlstunden oder höherer Anzahl keine Attestpflicht bekommen. Was passiert wenn ich weiterhin nur Entschuldigungen meiner Eltern vorzeige? Danke im Voraus

Antwort
von GanMar, 37

Dann hast Du auch in Zukunft unentschuldigte Fehlzeiten und mußt die Konsequenzen tragen - also beispielsweise ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verletzung der Schulpflicht.

und dies nur dadurch, dass ich den Zettel verloren hatte

In der Schule sollte man unter anderem auch Ordnung lernen. Vierzehn Mal einen Zettel verlieren, das ist schon peinlich.

Kommentar von Bbrings ,

Nein, 14 Stunden sind bei mir 1 Schultag und eine doppelstunde. Ich habe nur einen Entschuldigungszettel verloren.

Kommentar von GanMar ,

Selbst dann könnte die Attestpflicht für Dich von Vorteil sein. Immerhin ist ein Attest eine Urkunde und kein "Zettel" und möglicherweise gehst Du damit dann sorgsamer um.

Zudem bereitet es auch auf das Arbeitsleben vor. Spätestens wenn man im Beruf steht, geht man zum Arzt, wenn man krank ist. Und dann bekommt man auch eine ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, zu deren Vorlage man verpflichtet ist.

Antwort
von schleudermaxe, 20

Verstehe ich nicht. Wieso müssen denn die Eltern ein Kind entschuldigen?

Es muß eine Befreiung her und die kommt von der Schule und wenn es Fehlstunden gibt, kommt bei uns ohne Vorwarnung die Entlassung, wenn denn die Zahl paßt, und gut ist.

Antwort
von Wakeup67, 35

Anzeige beim Irdnungsamt wegen Verletzung der Schulpflicht und Meldung beim Jugendamt. Die kümmern sich dann schon um deine Atteste. 

Antwort
von CassandraVT, 35

Möglicherweise wird irgendwann eine Klassenkonferenz einberufen und wenn du trotzdem nicht reagierst kann sogar vom Ordnungsamt eine Geldstrafe verhängt werden. Ich würde dir empfehlen dich an deine Lehrer zu wenden und zu erklären.

Expertenantwort
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 13

Hallo Bbrings,

normalerweise reicht bei Erkrankung die Mitteilung der Eltern ohne Attest.

Wenn du Attestpflicht hast, dann hat das seine Gründe. Das musst du auch gar nicht einsehen, und es hat auch keinen Zweck, das hier darzustellen, warum.

Da die Eltern verpflichtet sind, die Mitteilung an die Schule zu geben (du bist höchstens der Bote), müssen die sich darum kümmern, dass Atteste geliefert werden.

Wird das nicht erfüllt, dann werden die Fehlzeiten einfach als unentschuldigt eingetragen. Denn nicht die Eltern entschuldigen, sondern die Eltern bitten um Entschuldigung - und die Schule stimmt dem zu oder auch nicht, wenn die Bedingungen nicht erfüllt werden.

Wenn die Eltern allerdings das unterstützen, dass nur eine elterliche Mitteilung ohne Attest vorgelegt wird, dann kann man dir zumindest keine Leistungsverweigerung oder eine Schuld zurechnen, die ein Schulordnungsverfahren nach sich zieht.

Die Ordnungswidrigkeit begehen nämlich hier die Eltern.

Wenn du allerdings ohne Elternbrief fehlst, dann wird das als Schwänzen und Leistungsverweigerung wie mit 6 gewertet und du riskierts ein Ordnungsverfahren, eine zwangsweise Zuführung oder ein Bußgeld für die Eltern.

Ganz zum Schluss: Wie das bei anderen Schülern ist, kann dir völlig gleichgültig sein. Es geht dich nichts an. Du bist für ein Fehlverhalten selbst verantwortlich.

Antwort
von fusselchen70, 27

Dann verliere halt deine Zettel nicht.

Deine Eltern würden im Falle der Zuwiderhandlung ein Bußgeld zahlen müssen und im Wiederholungsfalle kann es sein, das du von der Polizei abgeholt und zur Schule gebracht wirst. Und das Jugendamt wird eingeschaltet.

Antwort
von Elizabeth2, 31

Entschuldigung deiner Eltern reicht aus. Du warst ja nicht längerfristig krank, dann braucht es ein Attest. Warum besprichst du das nicht mit den Eltern wie es weitergehen kann. Attestpflicht bei nur 1 Tag oder 2 Tagen ist sinnfrei.

Kommentar von Wakeup67 ,

Ist es nicht!!!. Wir beugen so den Schulschwänzern vor, können sie zur Not irgendwann anzeigen, ein Bußgeld verhängen und das Jugendamt einschalten. So einfach ist das. 

Kommentar von Elizabeth2 ,

Nun bei sehr vielen sporadischen unentschuldigten Fehlzeiten ist das sicherlich auch in Ordnung so. Auch die Schule muss sich schützen und braucht Dokumente. Aber wenn einer Magen-Darm-Grippe hat (geht 1-2 Tage), dann rennt man nicht gleich zum Arzt. In der ganzen Schulzeit habe ich bei niemanden, weder bei mir noch bei meinen Kindern noch bei Freunden gehört oder erlebt, dass man bei nur 1-2 Fehltagen ein Attest braucht. Und 14 Stunden - das sind bitte schön - 2 Schultage. Eine Alternative wäre natürlich das vergrippte und erkrankte Kind in die Schule zu schicken - der Weg ist mitunter genauso weit wie zum Arzt - und dann kann es dort fröhlich weiter die Leute anstecken. Und wird garantiert nach Hause geschickt. Dann hat man der Krankenkasse auch noch viel Geld gespart.

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo Elizabeth2, zur Information:

Eltern entschuldigen nie. Sie bitten nur um Entschuldigung. Die Entscheidung, ob dann entschuldigt wird, trifft die Schule.

Bei Krankheit reicht dazu die Mitteilung der Eltern spätestens am zweiten Schultag, ohne Attest.

Eine Attestpflicht gibt es nur, wenn berechtigte Zweifel bestehen, ob die Mitteilung der Eltern in Ordnung ist. Da gibt es verschiedene Gründe, warum das sein kann und muss hier nicht im Einzelnen erläutert werden (z.B.  zweifelhafte Unterschriften, verspätete oder keine  Abgabe, nur mündlich unkontrollierbar per Telefon, nur per SMS oder E-Mail, Widersprüche im Text usw....)

Kommentar von Elizabeth2 ,

an nadelwald:

Der erste Satz ist besserwisserisch. Eine Entschuldigung setzt immer voraus, dass der Gegenüber diese annimmt oder eben nicht. Deutscher Sprachgebrauch. Kannst du googlen. Ob ich als Eltern noch Kratzfüße mache und darum "bitte" liegt im Ermessen der Eltern. Gerade diese Abhängigkeit vom Schulbetrieb macht es erforderlich, dass man besonders höflich ist.

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo Elisabeth2,

dein erster Satz ist eine Wertung.

Inhaltlich ist das aber korrekt, wenn geschrieben wird: Ich bitte, das Fehlen meines Sohnes ... zu entschuldigen.

Auch im Verhalten gegenüber anderen würde ich nicht sagen: "Ich entschuldige mich!" sondern: "Bitte entschuldigen Sie...!"

"Ent - schuldigen" bedeutet im deutschen Sprachgebrauch immer noch: Von einer Schuld befreien.

Antwort
von LeCux, 30

Widersetzen Dich und lebe mit den Konsequenzen. Ein verlorenes hättest du nach reichen können.

Kommentar von Bbrings ,

Unsere Lehrer dürfen die Entschuldigungen nur in der Stunde danach annehmen. Also nix nachreichen.😁

Kommentar von LeCux ,

Das macht wenig Sinn, denn auf dem Attest steht ja wann es ausgestellt und wann festgestellt wurde. Im Falle des Verlustes ungefragt nachreichen. Blöd ist, wenn man am Tag des Fehlens in der Stadt oder so gesehen wurde.

Kommentar von Bbrings ,

Es geht nicht um Atteste sondern um Entschuldigungen meiner Eltern, Atteste muss ich ja jetzt erst zeigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten