Frage von missott, 65

Was passiert bei zu viel "Quecksilber Konsum" und wie viel ist okay?

Also welche Krakheiten können die Folge sein und wie viel ist zu viel?

Ich liebe Thunfisch und könnte ihn jeden Tag esse, ich beschränke mich allerdings auf 2 Dosen/Woche, ist das okay? Allerdings wiege ich nicht viel (~45kg), das hängt sicher auch vom Gewicht ab, wie viel man konsumieen darf oder?

Liebe Grüße und danke für die Antworten!

Antwort
von Daguett, 65

Thunfische sind Raubfische, und wie alle Raubfische enthalten sie erhebliche Mengen Quecksilber.

Quecksilber ist hochgiftig, aber für eine akute Vergiftung wird die Menge, die du zu dir nimmst, nicht ausreichen.
Es gibt noch die chronische Quecksilbervergiftung, auf lange Sicht drohen dabei Nieren -und Leberschäden.

Expertenantwort
von TomRichter, Community-Experte für Chemie, 41

Kommt darauf an, wo der Thunfisch gefangen wurde und wie groß die Dose ist.

Wenn Du für Deinen Dosenfisch keinen Testbericht mit Angabe des Quecksilbers hast, solltest Du annehmen, dass die zulässigen 1 mg/kg enthalten sind.

Für normalgewichtige Menschen werden maximal 0,1 mg pro Tag vorgeschlagen - Du solltest also eher weniger als 100 g Thunfisch pro Tag essen, deutlich weniger, falls Du schwanger bist oder demnächst zu werden beabischtigst.

Kommentar von missott ,

nein hab ich auf keinen Fall vor:D trotzdem danke!

Antwort
von ThomasJNewton, 45

Das ändert sich alle paar Jahre, was wie giftig ist.

Das multipliziert mit hunderten und tausenden von Stoffen ergibt ein Wissen, das nur unvollständig und/oder veraltet sein kann.

Jedenfalls kannst du locker dein Eigengewicht an Quecksilber trinken, in einer Woche. Soll lustige Gefühle im Darm erzeugen, wegen des hohen Gewichts. Da spürt man jede Darmwindung. Und das, weil metallisches Quecksilber über die Darmwand kaum aufgenommen wird, ist schließlich ein Edelmetall.

Als Dampf oder Kation ist es dagegen hochgiftig. Aus meiner Jugend kenne ich noch Bilder aus Japan, die Krankheit hat auch einen Namen.

Und meine Antwort sollst du auch nicht als Entwarnung verstehen. Es sind halt nur nicht immer die Gifte, die "populär" sind.
Manche Schadwirkungen sind seit Jahrzehnten bekannt, aber keinen kümmert's.

Also schau einfach selber nach, was die Grenzwerte sind, und wie du sie vermeidest.
In 5 Jahren sieht das sicher etwas anders aus, usw.

Oder fang das Rauchen an, das ist so schädlich, dass du dir über all die anderen Gefahren keine Sorgen mehr machen musst.
Echt entspannend!

Kommentar von Bevarian ,

Mit H. Schmidt hat's ja gerade mal wieder einen prominenten Vielraucher erwischt...   ;)))

Kommentar von TomRichter ,

> die Krankheit hat auch einen Namen

Minamata-Krankheit, benannt nach der Stadt, in der die verursachende Fabrik stand. Die hatten ihr Quecksilber ins Wasser geschüttet, diverses nach dortiger Meinung essbares Meeresgetier reicherte es dann an.

Antwort
von Bosshaftig, 51

Quecksilber ist hochgiftig denke nicht das sowas im thunfisch drinne ist

Kommentar von missott ,

natürlich ist es

Kommentar von ThomasJNewton ,

denke nicht

das ist eines der Symptome ;-)

Die größte Quelle der Quecksilberemissionen sind übrigens Kohlekraftwerke.

Nicht weil Quecksilber in Kohle konzentriert wurde oder wäre, sondern wegen der unfassbaren Mengen.

Kommentar von Bosshaftig ,

ich dachte immer es wäre hochgiftig ^^

Kommentar von EHECK ,

Paracelsus: "Die Dosis macht das Gift", und genau DAS hat der/die Frager/in gefragt, nämlich ob die von ihm/ihr täglich aufgenommene Dosis gesundheitsschädlich sein könnte.

Verstehe also Deinen Kommentar überhaupt nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community