Frage von christine1989, 46

Was passiert bei Unfall mit einem Fahrradfahrer?

Ich hattw einen Unfall vor einer Woche habe bei rechtsabbiegen ein Radfahrer übersehen Polizei und rtw waren vor Ort sie wollte nicht ins kh es sei alles ok jetzt hat sie mich angerufen das sie heute beim Arzt War und eine scharmbein Fraktur hat und sie jezit wohl doch eine Anzeige machen muss

Wisst ihr was auf mich zu kommt ??

Antwort
von OnkelSchorsch, 17

Lass sie doch "die Anzeige machen".

Du hast das Protokoll von Polizei und RTW, dass die Unfallbeteiligte auf eigenen Wunsch Behandlung ablehnte und demnach wohl soweit in Ordnung war. Die jetzige Verletzung kann sie sich sonstwo zugezogen haben.

Eventuell wäre allerdings die Hinzuziehung eines Rechtsanwaltes keine schlechte Idee.

Ach ja - hast du eine Schramme an deinem KFZ? Stell das der Unfellbeteiligen in Rechnung, sie ist dir schließlich reingefahren. Ist nicht fair, ich weiß, aber was soll's.


Kommentar von rafaelmitoma ,

so einfach ist das nicht, die Dame wird auch einen Anwalt hinzugezogen haben und die verletzungwurde ja im Krankenhaus festgestellt.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Fragesteller schrieb doch in klaren Worten:

"sie wollte nicht ins kh es sei alles ok"

Wenn sie jetzt erst, eine Woche später, ankommt, kann die Verletzung, so es denn eine gibt, von sonstwem verursacht worden sein.

Kommentar von Grillmax ,

Stell das der Unfellbeteiligen in Rechnung, sie ist dir schließlich reingefahren. Ist nicht fair, ich weiß, aber was soll's.

Du scheinst ja ein ganz besonders liebenswerter Zeitgenosse zu sein - in diesem Fall wurde beim rechtsabbiegen der Fahrradfahrer übersehen - und du rätst noch zur Inrechnungstellung evtl Schäden am eigenen Fahrzeug?

(Ups - in deinem Nutzerprofil hattest du dir Diskussionen verbeten - vermutlich in weiser Voraussicht, das auf deinen Mumpitz keine wohlwollende Kommentare folgen werden)

Kommentar von Miete187 ,

Sie wird eben einen Schock gehabt haben, daher auch keine Schmerzen.

Habe selber mal einen Biker gesehen, der aufstehen wollte obwohl der Fuß abgerissen war...die Schmerzen kamen dann im RTW.

Antwort
von Matzesmaus, 12

Vermutlich bekommst du ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr. Das ist das übliche Prozedere in solchen Fällen.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Kann sein. Hat aber nichts mit der Privatforderung der Unfallbeteiligten zu tun, um die es hier geht.

Antwort
von rafaelmitoma, 13

das wird in der regel durch die Versicherung bezahlt, der Radfahrer kann Schmerzensgeld verlangen

Kommentar von frischling15 ,

Wenn Du versichert bist , ist dies ein fairer Weg !

Antwort
von Patilla9, 20

Bußgeld vom Staatsanwalt, ca. 120,00 € und wahrscheinlich 1 Punkt, weil du die Vorfahrt missachtet hast mit Gefährdung und Sachbeschädigung.

Schmerzensgeld etc. zahlt die Versicherung.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Eher nicht, denn offenbar wurde von der Polizei keine entsprechende Maßnahme veranlasst und es handelt sich nun um eine Privatforderung der Unfallbeteiligten eine Woche nach einem Unfall, bei dem sie Krankenhausversorgung abgelehnt hatte und somit wohl kein zeitnahes Attest vorlegen kann.

Kommentar von Patilla9 ,

sie wollte nicht ins kh es sei alles ok jetzt hat sie mich angerufen das
sie heute beim Arzt War und eine scharmbein Fraktur hat und sie jezit
wohl doch eine Anzeige machen muss

Stimmt, hatte das beim Schreiben schon wieder vergessen. Erstmal muss nachgewiesen werden, dass die Schambeinfraktur vom Unfall kommt und nicht innerhalb der folgenden Woche entstanden ist.

Mein vorheriger Kommentar war nur die normale Konsequenz wenn die Polizei direkt dazugeholt worden wäre

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten