Frage von selliinnuuss, 24

Was passiert bei Schizophrenie?

Kann mir jemand sagen wie das funktioniert oder einen Link für eine Seite hier schreiben , wo ich das in der vereinfachten Form nachlesen kann? Danke im Vorraus!

Lg Selina! :-)

Antwort
von Maggi58, 12

Hallo Selina,
finde den derzeitigen Wikipediaartikel zu Schizophrenie auch gut gibt relativ viel Aufschluss, gibt immer ein paar Einschränkungen von der Glaubwürdigkeit, die Krankheit ist auch zu schlecht erforscht und es wird da schon auch etwas gelogen, also die Neuroleptika die oft verschrieben werden führen zu einen Substanzabbau im Gehirn, bei dem Artikel unten von 3Sat wird es aber der Krankheit zugeschrieben.
Zudem ist das vermutlich die Folge einer durch die Gene verursachten Störung(Erbfolge) also da sind Gene im Spiel die auch für Kreativität und Intelligenz wichtig sind, also Schizophrene weisen oft auch abseits der Krankheit einen hohen Intellekt auf, können aber darauf schwer zurückgreifen da die Krankheit und Medikamente oft beeinträchtigen.

Im Grunde erlebt man in der Psychose/Schizophrenie Dinge die für andere Menschen sehr unrealistisch sind, man baut sich auch Zusammenhänge auf wo es keine gibt, also man hat da eine Art Wahrnehmungsstörung da man viel intensiver Reize und Informationen aufnimmt, also es kommt zu einer Reizüberflutung, in der Folge kommt man zu Schlüssen die unrealistisch sind oder erscheinen, also können auch religiöse Vorstellungen sein, Verfolgungsängste, Überwachung durch Geheimdienste, Gedanken Eingabe oder Ausgabeerlebnisse, das können zum Beispiel Dinge sein die man in der Realität wahrnimmt über die man gerade selbst erst nachgedacht hat, sowas wenn gehäuft auftritt kann man sich das kaum mehr normal erklären und man baut dann gewisse Beziehungsideen auf, können auch ganz andere Situationen sein oft sind das gewisse Ich Bezüge die aufgebaut werden, es können auch Dinge doppeldeutig so gedeutet werden, also wenn sich jemand verfolgt oder so fühlt kann er etwa da auch den bösartigen Teil der Sprache rausfiltern oder andere Botschaften da herausfiltern als die ursprüngliche Bedeutung und so kann es dann zu Missverständnissen führen oder auch Beziehungsideen. Als ob andere über einen Reden, was ja zum Teil auch mal der Fall sein kann, wenn man so eine Krankheit hat. Also eine sehr starke Sensibilität, in der Akuten Fase der Krankheit also wenn gar keine Medikamente eingenommen werden über längeren Zeitraum ist das meist so in der Art und Übersteigert. Habe selbst eine paranoide Psychose und denke es ist eine Art Lernprozess also eine andere Wahrnehmung die einen in den ersten Jahren stark belasten kann, da auch Ärzte oft nur schlechte Antworten liefern und für alles Neuroleptika verschreiben, also im Grunde Betroffene nur ruhig stellen, was zwar die akuten Symptome unterdrückt aber die Probleme und das was man da erlebt hat irgendwo dennoch verarbeitet werden muss, also bei mir war es so das ich mir mein eigenes Weltbild gebastelt habe obwohl ich mich vorher für so Dinge kaum interessierte, die Psychose war da wie ein Bruch also vielleicht herausbrechen aus seiner normalen Lebensweise, sich seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten bewusst werden etc. also eine Depression ist meist davon geprägt das man die Dinge zu realistisch betrachtet und sich alles schwarz ausmalt, bei einer Psychose ist das eher sehr bunt, kann aber auch in Verbindung mit einer vorangegangener Depression auftreten. An sich also eine druchaus tiefgreifende Krankheit wenn man es so nennen mag, welche sich auf viele Dinge im Leben auswirken kann. Medikamente also Neuroleptika die häufig eingesetzt werden schaden auch also machen Negativsymptome oder Nebenwirkungen also schränken Betroffene ein so das ein normales leben nur schwer möglich ist zudem gehen Ärzte kaum Zimperlich mit den Betroffenen um und klären kaum über die Nebenwirkungen und Folgen der Medikamente auf.

Viele Betroffene setzen von daher oft ihre Medikamente ab, erleiden auch Rückfälle oder versuchen es mit kleineren Dosierungen als die vorgeschriebenen die oft zu hoch sind. Gibt auch spezielle Antidepressiva wie Elontril was auch bei ADHS eingesetzt wird was gut hilft und Neuroleptika ersetzen kann also wesentlich besser geeignet ist wenn es klappt.

Für Außenstehende vielleicht oft schwer nachvollziehbar.

Also es kann Monate oder Jahre dauern bis Betroffene einen guten Umgang mit ihrer Krankheit gefunden haben und auch kann es lange dauern bis man eine gute Behandlung und Medikamente seitens der Ärzte findet, also da werden häufig auch unverträgliche eingesetzt, also was man falsch machen kann wird vermutlich auch häufig falsch gemacht, da der Patient mehr ein Objekt der Begierde ist also vermutlich steht das am Patienten Geld verdienen dort im Mittelpunkt anstatt diesen eine bestmögliche medikamentöse Therapie anzubieten. 

Hier eine verständliche Beschreibung:


[Link entfernt]


Den Artikel in meinem Forum habe ich von "Psychenet" und fand diesen gut passend also schön und übersichtlich erklärt.
Wenn du mehr über Schizophrenie/Psychose wissen möchtest kannst du dich auch gerne auf meinem Forum anmelden und mitdiskutieren.

Gruß

Antwort
von KruegerAM, 20

https://de.wikipedia.org/wiki/Schizophrenie

(frage bitte am Besten einen professionellen Psychologen/Psychotherapeuten/Mediziner [bin ich alles nicht] oder recherchiere selbst!)

AM

Antwort
von MichelleMonroe, 24

http://www.3sat.de/page/?source=/scobel/157722/index.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten