Frage von lebensbaum67, 50

Was passiert bei medikamentenverweigerung?

Hallo meine Freundin in der geschlossenen gerichtlich sechs Wochen. Wegen schweren suizid versuch Diagnose paranoide Schizophrenie. Sie möchte seit heute keine Medikamente nehmen. Die Schwester meint es sei wichtig und das sie sonst noch länger drin bleiben könnte. Aber mal ehrlich die können Sie doch nicht ewig behalten oder wie gehen die vor wenn man sich weigert?

Antwort
von Nordseefan, 38

Kommt auch ein bisschen aufs Alter an.

Sie kann zwar die Medikametne durch SChreien, beißen, treten, kratzen etc versuchen zu verweigern. Schneller raus aus der Pschatrie bringt sie das aber nicht. Im Gegenteil. Und es gibt Menschen, die verbringen Jahre dort. 

Antwort
von Herb3472, 36

Wenn es ihr auf der Geschlossenen so gut gefällt, dann sollte sie das versuchen. Es wird ihr nicht gelingen, denn dann wird sie zwangsmedikamentiert, und sie darf noch länger die Gastfreundschaft genießen. Das Leben ist kein Wunschkonzert, vor allem nicht in der Psychiatrie.

Antwort
von Othetaler, 31

Die haben ihre Methoden zur Zwangsmaßnahmen.

Antwort
von Pregabalin, 30

Wenn sie die nicht nehmen will, finden die Pfleger immer einen Weg. Oder aber sie bekommt einen weiteren Beschluß.. das Beste für sie, wäre, die Medis zu nehmen, damit es ihr besser geht und sie dann auch entlassen werdenkann. Wie alt ist sie denn?

Antwort
von schleudermaxe, 50

.... sechs Ecken, sechs Träger, und einer füttert. War schon immer so.

Antwort
von CraftingSteel, 37

Dieser satzbau

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten