Was passiert bei Hypnose?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Um genau zu sein: Hypnose ist die Technik, der Vorgang, die Methode, die angewendet wird, um den ZUSTAND der hypnotischen Trance
zu provozieren. Man unterscheidet zwischen Fremdhypnose und
Selbsthypnose, wobei der Zustand der gleiche ist. Man könnte aber auch
sagen, dass jede Fremdhypnose immer auch eine Selbsthypnose ist, da ein
Hypnotiseur letztlich nur die Hebamme ist, die den Vorgang der 
Selbsthypnose (Geburt) begleitet und die Anleitung dazu gibt.

Den Zustand der hypnotischen Trance kennt JEDER Mensch sehr, sehr
gut, da wir alle jeden Tag zumeist mehrmals in sog. Alltagstrancen
gleiten. Dieser Zustand unterscheidet sich durch NICHTS von dem Zustand,
den der Hypnotiseur auf der Showbühne oder in der psych. Praxis
provoziert.

ABER die wenigsten Menschen wissen das bzw. registrieren die
Alltagstrance als hypnotischen Zustand - so sehr gewohnt sind wir das,
dass es uns gar nicht als etwas Besonderes auffällt. Dieser Zustand kann
sich sehr verschieden anfühlen - von Mensch zu Mensch, von mal zu mal -
er kann sich aber auch immer mal wieder sehr ähnlich anfühlen.

Dieser Zustand kann z.B. auftreten beim Lesen, TV-Schauen,
Autofahren, Zugfahren, beim Musikhören, auf dem Klo, beim Sport etc etc.
Vielleicht erinnerst Du Dich daran, manchmal bei einer dieser (oder
vieler anderer) Gelegenheiten wie "im Nebel" gewesen zu sein, einem
bestimmten Gedanken "gedankenverloren" gefolgt zu sein, einen "Tagtraum"
geträumt zu haben etc.

All das ist hypnotische Trance. Ganz schön enttäuschend? Nun ja, man
kann mit dem Zustand auch etwas anderes anfangen, z.B. kann man gewisse
untypische Körperempfindungen suggerieren oder aber man kann
unerwünschtes Denken, Handeln oder emotionales Fühlen durch erwünschtes
ersetzen. Man kann Schmerz unterdrücken, Blutungen reduzieren, den Puls
runterfahren .....  Die Möglichkeiten sind vielfach.

Siehe auch hier auf der website eines befreundeten Kollegen einen Auszug aus dem Deutschen Ärztebrief:

www.mind-shifting.de/hypnose/auszug-aus-dem-deutschen-aerztebrief-maerz-2004-s-125/

Der Zustand der hypnotischen Trance erlaubt einen direkteren Zugang
zum Unbewussten, so dass dieses leicht umprogrammiert werden kann.
Gleichzeitig bleibt IMMER ein Rest prüfendes und kontrollierendes
Bewusstsein präsent, das darüber wacht, dass keine unerwünschten
Suggestionen gegeben werden. Würde jemand das versuchen, würde sich
jeder Hypnotisand umgehend selbst aus der Hypnose holen oder aber diese
Suggestion einfach nicht annehmen - je nachdem wie gravierend
unerwünscht die Suggestion ist.

Jede Trance endet irgendwann; die Alltagstrancen lösen sich binnen
Sekunden oder Minuten von ganz alleine wieder auf. Die Trance beim
Therapeuten wird vom Therapeuten beendet/ausgeleitet. Würde der
Therapeut zwischenzeitlich das Zeitliche segnen, würde sich auch dann
Deine Trance von alleine auflösen bzw. Du würdest sie intentional selbst
beenden oder vor Langeweile einschlafen, um später ganz normal
aufzuwachen. Noch nie ist jemand in Trance geblieben.

Um eine hypnotische Trance zu induzieren, KANN man ein Pendel
benutzen. Ein Klassiker ist ja auch die pendelnde Taschenuhr des
Hypnotiseurs. Oder das "Schau genau hier auf den Punkt über meinem
Auge!" o.ä. Diese Arten der Induktion benutzen die sog. Blick-Fixation.
1001 Varianten davon sind gängig, und man könnte jederzeit weitere 1001
Varianten erfinden.

Es gibt aber auch ganz andere Induktions-Techniken, die komplett ohne
Blick-Fixation auskommen. Ja; man könnte problemlos auch einen Blinden
hypnotisieren - oder einen Tauben. Der Erfolg bei der Blick-Fixation
liegt in der Ermüdung des Auges und einer präzisen Beobachtungsgabe des
Hypnotiseurs.

Eine andere Technik bedient sich des Überraschungs-Moments; hierbei
wird eine kleine Schrecksekunde provoziert, die den Effekt hat, dass der
Verstand des Hypnotisanden für einen kurzen Augenblick ÜBERLASTET wird.
Genau jetzt hat der Hypnotiseur nahezu freie Bahn zum Unbewussten des
Hypnotisanden.

Dann hätten wir z.B: noch die Technik der Entspannung. Dies kann rein
verbal provoziert werden, kann aber z.B. auch über gemeinsames Atmen
funktionieren.

Ein Hypnosetherapeut arbeitet idR mit sehr wenigen unterschiedlichen
Induktionstechniken. Ein Showman nutzt da gerne schon ein paar mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JaniXfX
26.05.2016, 07:01

Hallo Dotter Psycho,

Du forschst doch an Wirksamkeit von Suggestion und Hypnose. Ich komme aus psychoanalytischer Schule und würde mich gern mit Dir mal austauschen - nach meinem Paradigma wäre eine Umprogrammierung des Unbewussten durch Suggestion nicht möglich. Sei doch so lieb und nimm die Freundschaftsanfrage an ;-)

0

Aus eigenem Erleben, weil ich es wollte und das Ganze einen bestimmten Zweck hatte:

Zunächst einmal wurden alle Schritte vorab erläutert. Was gemacht und gesagt wird.

Dann habe ich mich in eine Trance versetzen lassen, die ein Stück weit tiefer ging, als ich es selbst herbeiführen kann. Ich habe in der gesamten Sitzung alles wahrgenommen, hätte jederzeit mich wehren und abbrechen können.

In der Trance wird das Wachbewußtsein zurückgedrängt, aktiv ist es jedoch noch rudimentär, zu deinem eigenen Schutz.

Während der Trance ist von außen nicht zu sehen, was innen passiert, also wird vom Hypnotiseur gesagt, bewege deinen Finger für ein "ja". Oder ähnliche Aktionen.

Ich habe mich gefühlt, wie in einem Tiefschlaf, obwohl ich gleichzeitig wach war. Das Zeitgefühl ist auch völlig ausgeschaltet. Es ist aber auch in einer Hypnosebehandlung nicht wichtig. Aber interessant zu wissen, wie stark die Unterschiede zwischen der Eigenwahrnehmung und der tatsächlich vergangenen Zeit besteht.

Meine Behandlung hat exakt den Zweck erfüllt. In der Hypnose wurden Verknüpfungen aufgehoben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Show Hypnose ist - wie der Name schon sagt, eine Show. Sie dient der Unterhaltung von Publikum.

Zwei Anmerkungen: zum einen weißt du nicht, was der grosse Meister im Vorfeld mit dem Publikum alles so abgesprochen hat. Zum anderen nutzt die Showhypnose meistens alltägliche Phänomene und bläst diese Show mäßig besonders auf. Warum? Na klar, um das Publikum zu unterhalten.

Dieses bunte Treiben hat jedoch nichts zu tun mit der Arbeit von Hypnose Coaches und Hypnosetherapeuten. Sicherlich gibt es gute Show Hypnotiseure, die eine gute Show abliefern. Leider aber eben auch sehr viele schlechte, die den Ruf der Hypnose in ein halbseiden das Licht eintauchen.

Anfang Juni steigt ja nun dazu auf RTL eine Show. Wolfgang Künzel ist mal schnell noch auf den Zug aufgesprungen und hat auf stern TV wohl mal wieder seine Show abgezogen. Wenn man sich durch so etwas amüsiert fühlt, warum nicht. Man darf aber auch gleichzeitig nicht alles so ganz ernst nehmen, was das Fernsehen einem so präsentiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marvius
26.05.2016, 12:25

Man darf Wolfgang Künzel nicht unterschätzen. Ich habe nur durch sein Ebook die Grundlagen der Hypnose gelernt (auch Therapieansätze), und das hat schon gereicht für 2 Hypnosen mit Somnambulismus.

0
Kommentar von DottorePsycho
26.05.2016, 14:09

Zwar halte auch ich nichts von Showhypnose und Herrn K., doch ist die Showhypnose sehr wohl hypnotische Arbeit auf hohem Niveau - sie hat halt lediglich mit Therapie NICHTS zu tun.

Diese Show ist natürlich eine Show, aber die Show ist echt. Eine "Absprache" mit dem Publikum ist absolut überflüssig, weil es denkbar einfach ist, Menschen zu hypnotisieren, wenn man weiss, wie es geht und worauf es ankommt.

0

Das hängt alles ein wenig mit dem wie ab. 90% des wahrgenommen einer Person kommt von der Körpersprache. Da wird schon was zusammen kommen, wenn man es richtig macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung