Frage von Jacksoncage, 33

was passiert bei einer einfachen Körperverletzungsanzeige von amtswegen?

Hi

folgende Frage. A wurde Opfer einer einfachen KV, will B aber nicht strafrechtlich verfolgen. Erzählt es aber C der Polizeibeamter ist und sagt er stellt Strafantrag, weil er von Amtswegen die Tat verfolgen muss.

A gibt als Zeuge seine Aussage zum Protokoll, will aber nicht, dass B verknckt wird und sagt das auch.

Mit welcher Strafe muss B rechnen ? Was passiert, obwohl das Opfer sagt, dass alles wieder okay ist ?

danke

Antwort
von Familie2007, 10

Zunächst einmal denke ich des geht um einfache, vorsätzliche KV (§223 StGB), nicht um gef. KV oder schwere KV, oder fahrlässige KV. Meine Antwort bezieht sich somit nur auf §223 StGB.


Erstmal handelt es sich hier um ein sog. relatives Antragsdelikt. D. h. ein Polizeibeamter (oder StA) ist gezwungen eine Anzeige "von Amts wegen" zu erstatten, wenn es ihm/ihr dienstlich oder mit Bezug zum Dienst zur Kenntnis gelangt (also nicht rein privat ohne jeden Dienstbezug, zB im Gespräch auf einer Party, etc.).

Dann hat das Opfer oder dessen gesetzlicher Vertreter die Möglichkeint Strafantrag zu stellen. Geschieht dies nicht (oder wird er widerufen) muß die Polizei die StA dennoch in Kenntnis setzen. Diese entscheidet dann, ob "öffentliches Interesse" an der Strafverfolgung besteht (Umstände der Tat, Vorstrafen, ......).

Wenn nein, wird das Verfahren eingestellt. Wenn ja, kommt es wieder auf die Tat, Tatfolgen, Vorstrafen,..... an. Da kann von einer Einstellung wegen Geringfügigkeit, Einstellung gegen Auflagen, Strafbefehl, Geldstrafe oder Freiheitsstrafe mit und ohne Bewährung alles drin sein. Es kommt auf die Tat und den Täter an....pauschale Aussagen kann hier keiner treffen!

Es ist ein Unterschied, ob ich meinen Kumpel in der Wohnung im "Gerangel" einen blauen Fleck verpasse, oder ob ich mitten auf der Straße in der Fußgängerzone einen kleineren, schwächeren mit den Fäusten schlage bis er am Boden liegt.

Auch ist es ein Unterschied ob ich das erste Mal mit der Polizei zu tun habe, oder ob die Beamten meine Personalien schon auswendig kennen.

Auch spielt das Alter eine Rolle, aber ich gege mal von über 21 Jahren aus (Täter und Opfer), sonst gibt es noch diverse andere Möglichkeiten der Strafe bzw. der Einstellung.



Antwort
von piobar, 17

Zunächst muss festgestellt werden welche Art von Körperverletzung vorliegt, ob leichte oder schwere kann ein Leihe nicht bestimmen.

Wenn beide Parteien ihre Aussagen treffen keinen weiteren Weg gehen zu wollen und die Tat tatsächlich banal bzw. leicht war, dann wird nichts weiter passieren. Wenn die Tat aber schwerwiegender Natur ist, dann wird die Staatsanwaltschaft nicht locker lassen können bzw. dürfen.

Antwort
von Joergi666, 10

"normale" Körperverletzung ist in erster Linie ein Antragsdelikt, kann aber auch besonderem öffentlichen Interesse verfolgt werden- wobei hier nicht der Polizeibeamte das öffentliche Interesse festlegt- er wäre also nicht zur Verfolgung verpflichtet.

Antwort
von akkurat01, 17

Dies kann man so pauschal nicht sagen.

Es wird die schwere der Tat geprüft und dann entschieden ob es zu einer Anklage kommt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten