Frage von KnockinHeaven, 150

Was passiert bei einem Aufprall des Kopfes auf einen harten Untergrund?

Wenn man bei einem Unfall mit dem Kopf auf einen harten Untergrund fällt, dann bricht ja in schweren Fällen die Schädeldecke, also Schädelbasisbruch.

Aber was genau wird da verletzt, dass es bleibende lebenslange Schäden hat? Wird das Gehirn eingedrückt vom Schädelknochen oder was passiert da genau?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Roderic, 66

Nicht der gebrochene Schädelknochen ist das Problem - sondern daß bei einem so harten Aufprall das Gehirn von innen an den Knochen knallt und Blutgefäße verletzt werden.

Das austretende Blut muss sofort aus der Schädelhöhle entfernt werden - sonst bildet es Gerinsel und unterbricht die Blutversorgung von wichtigen Teilen des Nervensystems.

Antwort
von Deepdiver, 81

http://images.google.de/imgres?imgurl=https://www.dr-gumpert.de/uploads/pics/Abb...

Der Schädelbasisbruch wird abhängig von seiner Lokalisation in zwei Gruppen eingeteilt:

    frontobasaler Bruch laterobasaler Bruch

Der frontobasale Schädelbasisbruch betreft
Nase sowie Nasennebenhöhlen und befindet sich vorne am Schädel. Der
laterobasale Schädelbasisbruch umfasst Ohr und Felsenbein und liegt
seitlich am Schädel. Sie lassen sich weiter unterteilen in
Felsenbeinlängsfraktur (Bruchlinie in Längsrichtung) und
Felsenbeinquerfraktur (Bruchlinie in Querrichtung).

Eine weitere Einteilung berücksichtigt die Art des Schädelbasisbruchs:

Berstungsfraktur

=

Entstehung bei flächiger Gewalteinwirkung von der Seite; der Knochen

birst, wobei die Bruchstücke kreisförmig nach außen verlagert werden

Impressionsfraktur

= Entstehung bei spitzer Gewalteinwirkung

Kommentar von ThomasJNewton ,

Man könnte es vereinfacht auch so ausdrücken, dass die Schädelbasis die Teile des Hirnschädels sind, die nicht an der Körperoberfläche liegen.
Vielmehr kommt außerhalb noch Gesicht und Hals.

So hab ich es zumindest verstanden, und mir das anhand deiner Anatomiekenntnisse zu bestätigen, ist momentan leicht jenseits meiner.
Also wenn ich falsch liege, korrigier mich gerne.

Kommentar von PWolff ,

Im Biologieunterricht haben wir gelernt, dass die Schädelbasis die Knochenplatte ist, die den Hirnraum vom Nasenrachenraum trennt. Da dieser Knochen im Vergleich zum äußeren Schädel sehr dünn ist, bricht er viel leichter bei ungünstigem Aufprall.

Wie schon erwähnt, tückisch, da von außen kaum zu sehen, aber mit den gleichen Gefahren fürs Gehirn.

Antwort
von ThomasJNewton, 24

Erst mal ist ein Schädelbruch was anderes als ein Schädelbasisbruch. Das hat ja Deepdiver ausführlich erklärt (und ich hoffentlich richtig verständlicher gemacht).

Daneben ist ein Schädelbasisbruch heimtückischer, weil er erstens nicht so offensichtlich ist und zweitens leicht den Hypothalamus und die Hypophyse betrifft, also mal eben das komplette Hormonsystem.

Außerdem ist für ein schweres Hirntrauma nicht unbedingt ein Knochenbruch erforderlich, es reichen auch die enormen Beschleunigungen des in einer Flüssigkeit schwimmenden Gehirns.
Was am Bein vielleicht ein fetter blauer Fleck oder Muskel/Sehnen/Bänderriss ist, ist im Gehirn leicht eine Gehirnerschütterung oder sekunden- bis jahrelanges Koma.
Außerdem ist ja nicht viel Platz im Hirnschädel, ein Bluterguss erhöht also ganz schnell den Innendruck, sodass die Durchblutung behindert wird.

Das ganz genau zu erklären, würde sicherlich Wochen dauern, und erforderte einen Experten, der ich jedenfalls nicht bin.

Antwort
von lovingtheworld, 76

Hab ein Buch gelesen, da ist die auf nen Stein gefallen mit dem Hinterkopf, hat ne Fraktur der Schädelbasis erlitten und ist kurze Zeit später an einer Hirnblutung gestorben, weil das auch nicht diagnostiziert wurde.

Antwort
von Hicexoxo, 37

Bei lebenslangen schäden, kam es bei dem Unfall zu einem Schädel Hirn Trauma. Das heißt es sind sowohl der schädelknochen als auch das Gehirn betroffen. Lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community